Dxo Optics Pro korrigiert Objektivfehler von Digitalkameras

Hochwertige Entrauschung bei hohen ISO-Werten versprochen

Die Bildbearbeitungssoftware Dxo Optics Pro ist in Version 6 erschienen und soll eine besonders effiziente Entrauschungsfunktion mitbringen, die auch bei hohen ISO-Werten arbeitet, ohne dass die Ergebnisse glattgebügelt aussehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Dxo Optics Pro kann aus Digitalfotos außerdem optische Abbildungsfehler herausrechnen. Dazu zählen Vignettierungen (Randabschattungen), chromatische Aberrationen und Verzerrungen. Diese sind von Objektiv zu Objektiv unterschiedlich, und eine Softwarelösung, die diese Fehler ausgleichen muss, sollte nicht nur auf die Optik, sondern auch auf die Kamera abgestimmt sein, an der diese Objektive genutzt werden, um gleich noch das digitale Rauschen und andere Probleme anzugehen.

Stellenmarkt
  1. IT Application Developer (m/w/d) SAP ABAP
    Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen
  2. Application Manager Time Logging (m/w/d)
    ALDI SÜD Dienstleistungs-SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr (Home-Office möglich)
Detailsuche

Manuell können mit Dxo Optics Pro außerdem stürzende Linien und eine geringfügige Schieflage des Horizonts korrigiert werden. Mit einem Entzerrungsmodul können Bildverfälschungen korrigiert werden, die bei Weitwinkelobjektiven und Fisheyes an den Bildrändern auftreten.

Wer will, kann Bearbeitungsfunktionen wie eine Fleckenbeseitigung über mehrere Bilder hinweg einsetzen. Das ist zum Beispiel bei Aufnahmen sinnvoll, bei denen Staub zu sehen ist, der sich auf dem Sensor, dem Kameraspiegel oder dem Objektiv befindet.

Dxo Optics Pro 6 unterstützt zahlreiche Objektiv-Kamera-Kombinationen und ermöglicht nun auch eine manuelle Korrektur. Das ist besonders sinnvoll, wenn die eigenen Objektive oder Kameras nicht in der Datenbank enthalten sind. Dxo Optics Pro unterstützt mehr als 80 Kameras und über 1.600 Kamera-Objektiv-Kombinationen.

Golem Akademie
  1. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
  2. Unreal Engine 4 Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    28. Februar–2. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der neue RAW-Konverter von Dxo Optics Pro 6 soll mit der automatischen Belichtungskorrektur Fotos optimieren und hellt Schatten auf. Einige Bildbeispiele der neuen Entrauschungsfunktion hat Dxo online bereitgestellt. Außerdem wird eine Testversion angeboten, die 30 Tage lang ohne Einschränkungen arbeitet.

Dxo Optics Pro 6 für Windows soll Anfang November 2009 auf den Markt kommen und bis Ende 2009 ab rund 100 Euro erhältlich sein. Käufer der Vorversion erhalten das Update vergünstigt. Wer erst nach Anfang Juni 2009 Kunde wurde, erhält die Software Dxo Optics Pro 6 kostenlos. Die Mac-Version von Dxo Optics Pro 6 soll Anfang 2010 auf den Markt kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ms. Verständnis 04. Nov 2009

Das steht ja auch nicht da. Dort steht nur, dass es sinnvoll ist die Funktion zu...

PTLens 04. Nov 2009

Für das Rausrechnen von Objektivverzerrungen empfehle ich PTLens. Gibts auch als 64 Bit...

OldFart 04. Nov 2009

Bei dem Wettbewerb, übrigens keine Erfindung von Heise, geht es um was ganz anderes als...

Paz 04. Nov 2009

Wieso? Er hatt doch nix gemacht. Einmal aktiviert lief die Software doch tadelos.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Test
Das wird unser nächstes reparierbares Arbeits-Notebook

Der Framework Laptop ist wirklich besonders: Komponenten lassen sich einfach auseinanderbauen. Ein schickes Notebook ist es obendrein.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Test: Das wird unser nächstes reparierbares Arbeits-Notebook
Artikel
  1. Let's Encrypt: Was Admins heute tun müssen
    Let's Encrypt
    Was Admins heute tun müssen

    Heute um 17 Uhr werden bei Let's Encrypt Zertifikate zurückgezogen. Wir beschreiben, wie Admins prüfen können, ob sie betroffen sind.
    Eine Anleitung von Hanno Böck

  2. 5.000 Dollar Belohnung: Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen
    5.000 Dollar Belohnung
    Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen

    Tesla-Chef Elon Musk bot einem US-Teenager jüngst angeblich 5.000 US-Dollar, damit der seinen auf Twitter betriebenen Flight-Tracker einstellt.

  3. Hauptuntersuchung: Tesla Model S beim TÜV nur knapp vor Verbrennern von Dacia
    Hauptuntersuchung
    Tesla Model S beim TÜV nur knapp vor Verbrennern von Dacia

    Bei den TÜV-Prüfungen schneidet das Model S nicht viel besser ab als sehr günstige Verbrenner. Andere E-Autos sind da besser.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB 1.499€ • iPhone 13 Pro 512GB 1.349€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /