Abo
  • Services:

BenQ stellt energiesparende LED-Displays mit Töpfchen vor

Weiße und schwarze Gehäusevarianten

BenQ will sich mit energiesparenden, LED-hintergrundbeleuchteten Displays am Markt behaupten. Zwei Displays mit 21,5 und 24 Zoll großer Bildschirmdiagonale sind das Ergebnis. Mit einem kleinen Schälchen im Displayfuß der weißen Variante sollen Designfreunde angesprochen werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Alle Displays erreichen eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. BenQs V-Eco-Serie ist wahlweise mit mattweißen oder schwarzen Gehäusen erhältlich. Das dynamische Kontrastverhältnis gibt BenQ mit 5.000.000:1 an. Das statische Kontrastverhältnis wird nicht angegeben. Die Helligkeit des Displays liegt bei 250 Candela pro Quadratmeter und die Reaktionszeit für den Grauwechsel beträgt 5 Millisekunden.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Die Betrachtungswinkel der TN-Panels liegen bei 170 Grad horizontal und 160 Grad vertikal. Neben VGA- haben die V-Eco-Geräte einen HDMI-1.3- und einen Kopfhörereingang. Bei den weißen Modellen wurde in den Standfuß eine Schale eingebaut. Ob darin wie in den Produktabbildungen Gras wachsen kann, sei dahingestellt. In der Praxis werden wohl eher Kleinteile vom Schreibtisch darin aufgehoben werden.

Die Modelle BenQ V2200 Eco und BenQ V2210 mit 21,5 Zoll benötigen maximal 24 Watt, die größeren Versionen BenQ V2400 Eco und V2410 Eco haben einen maximalen Strombedarf von 28 Watt. Der Stand-by-Bedarf wird mit 0,5 Watt beziffert.

Der Strombedarf anderer Displays ist jedoch noch geringer. Dells LED-Display G2410 mit 24 Zoll benötigt beispielsweise nur 20 Watt. Der Hyundai W243D im 24-Zoll-Format mit herkömmlicher Hintergrundbeleuchtung kommt auf einen Energiebedarf von 45 Watt. Bisher arbeiten die meisten LC-Displays noch mit Kaltkathodenröhren (CCFL) als Hintergrundbeleuchtung. Der Strombedarf von LED-Lösungen liegt ungefähr ein Drittel unterhalb von Displays mit Kaltkathodenröhren.

Die Eco-Displays werden für rund 300 Euro (BenQ V2200 Eco/BenQ V2210 Eco in Weiß) beziehungsweise 330 Euro (BenQ V2400 Eco/BenQ V2410 Eco in Schwarz) angeboten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 119,90€

Anonymer Nutzer 04. Nov 2009

Leider nur 23" mit 1080 Pixel Höhe. Auf die 120 Pixel würde ich ungern verzichten...

Senf 04. Nov 2009

Jau, die Fronttasten werden der sonstigen Qualität des Monitors nicht gerecht, das ist...

.oOo. 04. Nov 2009

wie sie ja bei einigen trolls, die hier im forum ihren müll ablassen, wohl neberm monitor...

Gaius Gugelhupf 04. Nov 2009

Wie leert man das Ding? Kann man das rausnehmen, oder muß man den ganzen Monitor in die...

Anonymer Nutzer 04. Nov 2009

Diese tolle Funktion für tieferes schwarz habe ich auf dem TV eines Freundes beim Abspann...


Folgen Sie uns
       


Commodore CDTV (1991) - Golem retro_

Das CDTV wurde in den frühen 1990er Jahren von Commodore als High-End-Multimediasystem auf den Markt gebracht. Wir beleuchten die Hintergründe seines Scheiterns und spielen Exklusivtitel.

Commodore CDTV (1991) - Golem retro_ Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

Alternative Antriebe: Saubere Schiffe am Horizont
Alternative Antriebe
Saubere Schiffe am Horizont

Wie viel Dreck Schiffe in die Luft blasen, bleibt den meisten Menschen verborgen, denn sie tun es auf hoher See. Fast 100 Jahre wurde deshalb nichts dagegen unternommen - doch die Zeiten ändern sich endlich.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autonome Schiffe Und abends geht der Kapitän nach Hause
  2. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  3. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Vorschau Spielejahr 2019: Postnukleare Action und die nächste Konsolengeneration
Vorschau Spielejahr 2019
Postnukleare Action und die nächste Konsolengeneration

2019 beginnt mit Metro Exodus, Anthem, dem neuen Anno und The Division 2 richtig toll! Golem.de verrät, welche Blockbuster sonst noch kommen, was die Konsolenhersteller möglicherweise planen - und was auch Ende 2019 fast sicher nicht zum Spielen da sein wird.
Von Peter Steinlechner

  1. Slightly Mad Mad Box soll Konkurrenz für Xbox und Playstation werden
  2. Jugendschutz China erlaubt neue Computerspiele
  3. Jugendschutz Studie der US-Regierung entlastet Spielebranche

    •  /