Abo
  • Services:

iPhone druckt und archiviert Fotos mit Kodak-Hardware

Kodak stellt kostenlose Drucksoftware vor

Kodak hat eine eigene iPhone-App vorgestellt, die Bilder über WLAN auf den hauseigenen Druckern ausgibt oder auf die digitalen Bilderrahmen von Kodak überträgt.

Artikel veröffentlicht am ,

Kodak Pic Flick läuft unter dem iPhone und dem iPod touch. Die Anwendung läuft derzeit nur mit dem Kodak-Multifunktionsgerät ESP 5250 und den Bilderrahmen Easyshare W820 und W1020. Alle Geräte verfügen über WLAN und können so mit dem iPhone und dem iPod touch angesprochen werden.

Stellenmarkt
  1. Loh Services GmbH & Co. KG, Haiger
  2. BWI GmbH, deutschlandweit

Kodaks Multifunktionsdrucker EPS 5250 scannt, druckt und kopiert. Ein Fax ist nicht eingebaut. Der 5250 soll bis zu 30 Seiten pro Minute in Schwarz-Weiß und 29 in Farbe ausdrucken können. Speicherkartenlaufwerke ermöglichen den Druck ohne dazwischengeschalteten Rechner. Ein 2,4 Zoll großes Display zur Bildauswahl von der Speicherkarte ist ebenfalls eingebaut. Der Drucker kann wahlweise über USB oder WLAN mit dem Rechner verbunden werden. Das Multifunktionsgerät ist mit zwei Tintenpatronen ausgerüstet - eine enthält schwarze Tinte, die andere gleich fünf Tinten auf einmal. Eine Schwarzpatrone kostet 9,99 Euro, die Farbpatrone 14,99 Euro.

Die Bilderrahmen mit 8 und 10 Zoll großen Bilddiagonalen können per WLAN online gehen, um neues Bildmaterial zu beziehen. Die Bilderrahmen W1020 oder W820 arbeiten mit Flickr, dem Frame Channel und Kodaks eigenem Bilddienst "Kodak Gallery" zusammen.

Neben Kodak hat schon Hewlett-Packard eine iPhone-App zum Drucken auf den firmeneigenen Druckern vorgestellt. Auch Canon hat eine Druckanwendung für Apples Smartphone im Angebot.

Die Anwendungen der Druckerhersteller benötigen keinen PC dazwischen, wie es beispielsweise bei "Print & Share" der Fall ist. Dafür können nur Drucker mit WLAN angesprochen werden, während andere Anbieter über eine zusätzliche Anwendung am PC auch daran angeschlossene USB-Drucker bedienen können.

Die kostenlose Software Kodak Pic Flick ist ab sofort im US-App-Store erhältlich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,95€
  2. (-81%) 5,75€
  3. 2,99€
  4. 4,99€

WinMo4tw 04. Nov 2009

Wo bleibt die Meldung über gehackte Eierfones? xD


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption 2 auf der Xbox One X - Golem.de live

Wir zeigen auf zahlreich geäußerten Wunsch Red Dead Redemption 2 im Livestream auf der Xbox One X. In der Aufzeichung kommen die Details des zum Teil in 4K hereingezoomten Bildausschnittes gut zur Geltung.

Red Dead Redemption 2 auf der Xbox One X - Golem.de live Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /