Abo
  • Services:

VIAs Nano erreicht 2 GHz und wird 20 Prozent schneller (Upd)

Mehr Tempo durch SSE4

Mit der neuen Serie "Nano 3000" schickt VIA schon die zweite Generation seiner sparsamen x86-Prozessoren ins Rennen um die Vorherrschaft bei Netbooks, Nettops und winzigen Servern. Noch fehlen wichtige technische Daten, erste Benchmarks sind jedoch vielversprechend.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie die ersten Nanos basieren auch die neuen Prozessoren auf der Isaiah-Architektur, die gegenüber dem älteren VIA C7 eine vollständige Neuentwicklung ist. Die wichtigste Erweiterung bei den sechs neuen Nano-CPUs von 1,0 bis 2,0 GHz ist die Unterstützung für den von Intel lizenzierten Befehlssatz SSE4. Gerade bei einer Single-Core-CPU wie dem gegenwärtigen Nano mit vergleichsweise kleinen Caches können die SSE-Befehle viel Rechenleistung bringen, wenn die Software darauf abgestimmt ist.

Inhalt:
  1. VIAs Nano erreicht 2 GHz und wird 20 Prozent schneller (Upd)
  2. VIAs Nano erreicht 2 GHz und wird 20 Prozent schneller (Upd)

Das ist auch bei vielen Benchmarks der Fall, und so zitiert VIA nun nicht mehr etwas merkwürdige Programme wie bei der ersten Vorstellung der Nanos, sondern Standard-Benchmarks. Bei gleichem Takt soll der Nano 3000 gegenüber seinem Vorgänger etwa im Cinebench R10 schon 19 Prozent schneller sein, bei 3DMark06 immerhin 22 Prozent.

Konfiguration der Testplattformen
Konfiguration der Testplattformen
Die von VIA durchgeführten Benchmarks basieren zwar auf vergleichbaren Ausstattungen, wie in der Bildergalerie wiedergegeben ist. Die Prozessoren selbst sind jedoch trotz gleichen Taktes eher Äpfel und Birnen.

VIA führt stets den Vergleich von Intels Atom N270, seinem ersten Nano und dem Nano 3000 bei jeweils 1,6 GHz an. Die Leistungsaufnahme unter Last (TDP) für den neuen Prozessor nennt sein Hersteller jedoch nicht, dabei dürfte der Unterschied eklatant sein: Der erste Nano brauchte bei 1,6 GHz ganze 17 Watt, ein Atom N270 nur 2,5 Watt.

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. TKR Spezialwerkzeuge GmbH, Gevelsberg

Die Chipsätze spielen hier zwar eine Rolle, doch laut Intels Datenblättern hat auch die Kombination aus Atom N270 und 945GSE sowie der Southbridge ICH7 eine TDP von 11,8 Watt. Bei der aktuell häufig in Netbooks zu findenden Kombination aus Atom Z520 (bei allerdings nur 1,33 GHz) und dem Chipsatz US15W sind es sogar nur 4,3 Watt.

VIAs Nano erreicht 2 GHz und wird 20 Prozent schneller (Upd) 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (-88%) 2,49€
  2. (-77%) 11,49€
  3. 55,11€ (Bestpreis!)
  4. 299€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt

someone 22. Apr 2010

Was heisst langsam, was heisst schnell? Ich hab noch einen C3 in meinem Router werkeln...

default 04. Nov 2009

Äh, Boards mit dem neuen Nano 3000 kann man noch absolut nirgends kaufen.... soviel dazu...

SFNr1 04. Nov 2009

ich hatte einen c3 und das einzige einsatzgebiet für aes-beschleunigung wäre truecrypt...

Heikoo 04. Nov 2009

Rechnen wir mal: Atom Z530 + Chipsatz ~ 7 Watt. Nano 3000 hat vermutlich eine TDP von...

Roxxx 04. Nov 2009

Also bei mir ist eine Steigerung von 848 auf 955 Punkte nur 12 % Steigerung nicht 35...


Folgen Sie uns
       


LG Display CSO light angesehen (Light Building 2018)

Auf der Light + Building 2018 zeigt LG Display Licht, das auch Ton produziert.

LG Display CSO light angesehen (Light Building 2018) Video aufrufen
Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
Patscherkofel
Gondelbahn mit Sicherheitslücken

Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
Von Hauke Gierow

  1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
  2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

Indiegames-Rundschau: Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
Indiegames-Rundschau
Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Grafikwucht beim ganz großen Maus-Abenteuer oder lieber Simulationstiefe beim Mischen des Treibstoffs für den Trabbi? Wieder haben Fans von Indiegames die Qual der Wahl - wir stellen die interessantesten Neuheiten vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  2. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
Ryzen 7 2700X im Test
AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
  2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
  3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

    •  /