Abo
  • Services:

Ample SDK als Open Source freigegeben

Javascript-Bibliothek für browserunabhängige Applikationen

Die Javascript-Bibliothek Ample SDK steht ab sofort als Open Source unter der GPL und MIT-Lizenz zur Verfügung. Sie erlaubt die Entwicklung von browserunabhängigen Applikationen auch mit Technik, die von einigen Browsern nicht unterstützt wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Ample SDK steht in der aktuellen Version 0.8.9 unter den Open-Source-Lizenzen GPL und MIT zur Verfügung. Das von Sergey Ilinsky initiierte Projekt besteht im Kern aus der Ample Runtime sowie verschiedenen Modulen, die unterschiedliche Beschreibungssprachen für Userinterfaces unterstützen. So lassen sich beispielsweise Applikationen mit Hilfe von XUL und SVG umsetzen, die auch in Microsofts Internet Explorer laufen, obwohl dieser die Techniken nicht unterstützt.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Die Ample Runtime selbst unterstützt Webstandards wie DOM Level 3, XML-Sprachen und XSL-T. So werden beispielsweise XInclude 1.0, XML Events 1.0, SMIL 3.0 und XBL 2.0 unterstützt. Weitere Sprachen zur Beschreibung des Userinterface sind in einzelnen Modulen implementiert. Derzeit stehen unter anderem Module für XHTML 1.0, SVG 1.2 Tiny und XUL 1.0 zur Verfügung.

Das Ample SDK setzt die entsprechenden Sprachen in Javascript um, so dass sie in den Browsern Internet Explorer ab Version 5.5, Firefox ab Version 1.0, Opera ab Version 9.1, Safari ab Version 3.0, Konqueror ab Version 3.5, Mozilla ab Version 1.6 und Chrome ab Version 0.1 genutzt werden können.

Das Ample SDK ist noch nicht fertig, obwohl eigentlich bereits am 1. November 2009 eine Version 1.0 hätte veröffentlicht werden sollen. Der Open-Source-Code steht aber nun bei Github bereit und kann unter amplesdk.com/download im Paket heruntergeladen werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Niko 2, Willkommen bei den Sch'tis, Der Mann aus dem Eis)
  2. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, NFL 19)
  3. (u. a. New Super Mario Bros. U Deluxe, Super Mario Party, Pokemon)
  4. 39,99€ (Release am 23.01.)

RunkelRitter 04. Nov 2009

Es gibt eben viel zu viele nervige Dinge, die per JS realisiert werden. Das mag keine...

nepumuk 03. Nov 2009

Es gibt zwar mittlerweile mehr SDKs und Frameworks für die Web-Entwicklung als Web...


Folgen Sie uns
       


Sony ZG9 angesehen (CES 2019)

Sony hat auf der CES 2019 mit dem ZG9 seinen ersten 8K-Fernseher vorgestellt.

Sony ZG9 angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

    •  /