Abo
  • Services:

Nokia Siemens Networks baut 5.760 Stellen ab

Mobilfunkausrüster will sparen, aber eventuell auch zukaufen

Der Mobilfunkausrüster Nokia Siemens Networks, den die Eigner loswerden wollen, baut bis zu 5.760 Arbeitsplätze ab. So könnte versucht werden, das deutsch-finnische Joint Venture für einen Käufer attraktiver zu machen. Oder Nokia und Siemens haben ihre Ausstiegspläne aufgegeben.

Artikel veröffentlicht am ,

Der angeschlagene Mobilfunkausrüster Nokia Siemens Networks will bis zu 5.760 Arbeitsplätze abbauen. Das Unternehmen gab bekannt, sich von 7 bis 9 Prozent der 64.000 Mitarbeiter zu trennen.

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. SWM Services GmbH, München

So sollen bis Ende 2011 500 Millionen Euro eingespart werden, hieß es. Zugleich fielen Kosten in Höhe von 500 Millionen Euro an. Bei Produkt- und Service-Beschaffungskosten sollen zudem substanziell mehr als 500 Millionen Euro eingespart werden. Die existierenden fünf Unternehmenssparten werden zu drei Sparten zusammengefasst.

Zugleich werde die Möglichkeit von Übernahmen geprüft, um in den Bereichen Produkte und Services zu wachsen und die Beziehungen zu wichtigen Kunden zu vertiefen.

Laut einem Medienbericht steht Nokia Siemens Networks zum Verkauf, doch in der Finanzinvestorenbranche findet sich bislang kein Abnehmer. Nach Siemens sucht jetzt auch Nokia inzwischen den Ausstieg bei dem defizitären Mobilfunkausrüster. Der finnische Weltmarktführer bei Mobiltelefonen hatte am 15. Oktober 2009 einen Quartalsverlust von 559 Millionen Euro ausgewiesen. Grund war eine Abschreibung auf NSN in Höhe von 908 Millionen Euro. Auch Siemens bereitet eine größere Abschreibung vor.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 389€ (Vergleichspreis 488€)
  2. 99,99€ + USK-18-Versand (Die Bestellbarkeit könnte sich jederzeit ändern bzw. kurzfristig...
  3. 587,37€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 696,11€)
  4. 529€ (Bestpreis!) - Das Galaxy Tab E erhalten Sie im Rahmen der Superdeals-Aktion von Samsung.

So Niue 03. Nov 2009

Im golem-Artikel ist die Rede vom Bereich Mobilfunk-Netze-Ausrüster. Da macht sich eher...

So Nie 03. Nov 2009

wer etwas anderes behauptet, der schläft oder träumt wohl noch immer. Ich hätte 1996 zu...


Folgen Sie uns
       


Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht

Coup lädt bis zu 154 Akkus in Berlin an einer automatischen Ladestation für 1.000 Elektroroller auf.

Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht Video aufrufen
Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

    •  /