Abo
  • Services:

Alice nennt Preise für 50-MBit/s-VDSL-Angebote (Update)

Kostenfreie Hotline und garantierte Entstörungszeit kosten extra

Für 10 Euro monatlichen Aufpreis bietet Hansenet einen 50-MBit/s-Internetzugang mit einer kostenfreien Hotline und garantierter Entstörungszeit von maximal acht Stunden.

Artikel veröffentlicht am ,

Hansenet (Alice) startet die Vermarktung von VDSL-Internetzugängen der Deutschen Telekom mit einer Downloadgeschwindigkeit von bis zu 50 MBit/s und einem Upstream von bis zu 10 MBit/s. Ab sofort werden von der Telecom-Italia-Tochter zwei Pakete angeboten, die den Telefon- und VDSL-Anschluss sowie eine Datenflatrate und eine Flatrate für Telefonate im deutschen Festnetz beinhalten: Alice Fun Speed für 44,90 Euro und Alice Comfort Speed für 54,90 Euro pro Monat.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Das Produkt Alice Comfort bringt für 10 Euro mehr monatlich eine kostenfreie Hotline und eine garantierte Entstörungszeit. "Das bedeutet maximal acht Stunden Entstörungszeit mit Geld-Zurück-Garantie", sagte ein Hansenet-Sprecher Golem.de.

Neue Alice-Kunden, die sich mit einer Vertragslaufzeit von 24 Monaten binden, zahlen keine Einrichtungsgebühr und erhalten einen WLAN-Router. Wer eine Kündigungsfrist von vier Wochen zum Monatsende wünscht, dem wird eine Einrichtungsgebühr von 99,90 Euro berechnet. Das gelte sowohl für neue als auch für Bestandskunden, so das Unternehmen.

1&1 war bereits am 1. September 2009 mit der Vermarktung von VDSL-Anschlüssen der Telekom gestartet. Hier kostet ein vergleichbares Kombiprodukt 49,99 Euro. 1&1 DSL-Homenet 50.000 beinhaltet eine Internet- und Telefonflatrate mit einer Bandbreite von bis zu 51.300 KBit/s im Downstream und bis zu 10.000 KBit/s im Upstream. Darüber hinaus umfasst der Tarif 1 TByte Webspeicherplatz.

Nachtrag vom 4. November 2009, 08:34 Uhr:

Hansenet hat inzwischen die Produktseite für das VDSL-Angebot fertiggestellt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

d4yw41k3r 05. Nov 2009

Nur bei der T musst Du noch richtig drauflegen, wenn Du die Sparten- und PayTV Kanäle...

d4yw41k3r 05. Nov 2009

Nochmal mein Posting gelesen: ja, Du hast recht. Verdammte Aufputschmittel. Ich...

combato 05. Nov 2009

hab grad die selben probleme, in berlin lichtenberg

BÄMbam 04. Nov 2009

Die Leitungen wurden nicht verschenkt, sondern bei dem Börsengang VERKAUFT. Das Geld für...

Kabelsalat 04. Nov 2009

Und was hat das jetzt mit Alice zu tun?


Folgen Sie uns
       


Ladevorgang beim Audi E-Tron

Wie schnell lässt sich der neue Audi E-Tron tatsächlich laden?

Ladevorgang beim Audi E-Tron Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /