Abo
  • Services:

Xperia X10: Sony Ericssons erstes Android-Smartphone

Der integrierte Mediaplayer bietet den Funktionsumfang, den es in anderen Sony-Ericsson-Mobiltelefonen gibt. So gibt es mit TrackID eine Möglichkeit, Musik anhand von Ausschnitten zu erkennen und der Nutzer kann auf Sony Ericssons Musikshop Playnow zugreifen. Das Xperia X10 besitzt ferner ein UKW-Radio mit RDS-Unterstützung.

Stellenmarkt
  1. Software AG, verschiedene Standorte
  2. dm-drogerie markt GmbH + Co. KG, Wustermark bei Berlin

Android-typisch ist dann wieder der Webbrowser, der auch bei Sony Ericsson auf Webkit basiert. Zudem sind andere Google-Dienste wie Suche, Maps, Mail, Talk sowie Kalender und ein Youtube-Client vorhanden. Über Android Market lassen sich Applikationen direkt auf dem Mobiltelefon installieren. Ein integrierter GPS-Empfänger hilft bei der Standortbestimmung und die Navigationssoftware Wisepilot liegt in einer Testversion bei, die drei Monate gratis genutzt werden kann.

Im Xperia X10 steckt ein Snapdragon-Prozessor von Qualcomm mit einer Taktrate von 1 GHz und der interne Speicher fasst 1 GByte an Daten. Weil der Speicher bei intensiver Nutzung schon bald nicht mehr ausreicht, wird gleich eine Micro-SD-Karte mit einer Kapazität von 8 GByte mitgeliefert, die in den entsprechenden Steckplatz passt.

Bei einem Gewicht von 135 Gramm misst das Xperia X10 119 x 63 x 13 mm und ist damit noch ein bisschen größer als Apples iPhone. Das UMTS-Smartphone beherrscht alle vier GSM-Netze und unterstützt HSDPA, EDGE sowie GPRS und ist mit WLAN nach 802.11b/g bestückt. Als weitere Drahtlostechnik ist Bluetooth mit A2DP-Profil vorhanden. Zudem besitzt das Mobiltelefon eine 3,5-mm-Klinkenbuchse zum Anschluss handelsüblicher Kopfhörer. Zur Akkulaufzeit machte Sony Ericsson keinerlei Angaben.

Während Sony Ericsson Symbian-Smartphones jenseits der Xperia-Reihe vorgestellt hat, wurde das erste Android-Smartphone des Herstellers in die Xperia-Modellreihe integriert. Sony Ericsson versicherte, dass der Hersteller auch weiterhin Mobiltelefone auf Basis von Windows Mobile, Symbian und neuerdings Android entwickeln wird.

Sony Ericsson will das Xperia X10 im ersten Quartal 2010 zum Preis von 700 Euro ohne Vertrag auf den Markt bringen. Ebenfalls im ersten Quartal 2010 soll das Bluetooth-Stereo-Headset MW600 auf den Markt kommen. Es kostet 60 Euro und besitzt ein Display für Statusinformationen.

 Xperia X10: Sony Ericssons erstes Android-Smartphone
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)

Chrismartins 06. Feb 2010

Hallo, vor kurzem gab es von Sony Ericsson ein Presseevent zum Xperia X10 in Köln. Anbei...

hombre 28. Dez 2009

...im Ernst? Das wäre bei Sony ja revolutionär!

MA 27. Dez 2009

Wie die letzte 3 Jahre (und Modelle) sind sie wie immer spät dran. Ich habe zwar nur SEs...

Schade... 19. Dez 2009

Tja, da das HTC HD2 immer noch nicht zu bekommen ist (und meine Frau seit einer Woche das...

DerRationale 05. Nov 2009

Schön. Es geht aber genau um Smartphones mit Touchscreen. Welches andere kann sich da...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate 20 Pro - Hands on

Huaweis neues Mate 20 Pro hat eine neue Dreifachkamera, die zusätzlich zum Weitwinkel- und Teleobjektiv jetzt noch ein Ultraweitwinkelobjektiv bietet. In einem ersten Kurztest macht das neue Smartphone einen guten Eindruck.

Huawei Mate 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

    •  /