Abo
  • Services:

Hansenet steht unmittelbar vor dem Verkauf

Telefónica könnte am Donnerstag Übernahme vollziehen

Die lange Käufersuche der Telecom Italia für den deutschen Breitbandanbieter Hansenet nähert sich ihrem Ende. Schon am Donnerstag könnte die spanische Telefónica endgültig den Zuschlag erhalten. Bisher war das Unterfangen am Kaufpreis gescheitert.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Verkauf des deutschen Breitbandanbieters Hansenet an die spanische Telefónica steht kurz bevor. Aus Kreisen der Hansenet-Mutter Telecom Italia ist zu hören, dass die Unterschrift unter eine Absichtserklärung schon bis Donnerstag erfolgen könnte. Dann tagt das Board von Telecom Italia. Wie aus Unternehmenskreisen verlautet, haben sich Vertreter beider Unternehmen sehr häufig in Madrid und Mailand getroffen, was auf eine baldige Entscheidung hindeute.

Inhalt:
  1. Hansenet steht unmittelbar vor dem Verkauf
  2. Hansenet steht unmittelbar vor dem Verkauf

Mit einem Verkauf würde die seit fast elf Monaten andauernde Suche nach einem Käufer endlich beendet. "Damit könnte sich Hansenet endlich wieder auf Kundensuche begeben. Das Unternehmen befindet sich seit Monaten in einer Starre", sagte ein Branchenkenner.

Bislang ist der Deal am Preis gescheitert. Aus dem Umfeld von Telecom Italia heißt es, man habe Anfang Oktober eine Offerte von Telefónica abgelehnt, weil sie mit 850 Millionen Euro zu niedrig gewesen sei. Die Italiener wollten 1 Milliarde Euro. Weder Telecom Italia noch Telefónica wollten sich dazu äußern. Offiziell sagt Telecom Italia lediglich, Hansenet bis Ende des Jahres verkaufen zu wollen.

Mit dem Verkauf dürfte auch die lange erwartete Konsolidierung des deutschen Breitbandmarktes Fahrt aufnehmen. Viele Experten erwarten, dass der Verkauf von Hansenet weitere Übernahmen nach sich ziehen wird. So könnte Vodafone, das sich ebenfalls für das Unternehmen interessiert hat, unter Zugzwang geraten und verstärkt alternative Übernahmen angehen. Auch United Internet hat Branchenangaben zufolge ein Angebot für Hansenet abgegeben.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, München (Home-Office möglich)
  2. Eurowings Aviation GmbH, Köln

Die Tochter von Telecom Italia ist das attraktivste Ziel auf dem überbesetzten deutschen Markt. Mit zehn Prozent Marktanteil ist Hansenet mit der Marke Alice der viertgrößte Anbieter von DSL-Anschlüssen hinter der Deutschen Telekom, United Internet und Vodafone. Telefónica wiederum könnte Hansenet für sein Deutschlandgeschäft dringend gebrauchen. Denn die Spanier haben in Deutschland ein gut ausgebautes Festnetz - aber so gut wie keine Kunden. Diese würden sie von Hansenet bekommen und damit auf einen Schlag zu einem relevanten Spieler werden.

Hansenet steht unmittelbar vor dem Verkauf  
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer XB271 WQHD 144 Hz für 499€ und Kingston HyperX Cloud II für 65€)
  2. 38,90€ + Versand (Bestpreis!)
  3. (u. a. Sharkoon Skiller SGK4 für 19,99€ + Versand und Sharkoon SilentStorm Icewind Black 750 W...

Chrissy 07. Dez 2009

Habe über Google gelesen, dass o2 die Marke Alice weiterhin angeboten wird. Warten wir´s ab.

Chrissy 07. Dez 2009

Habe gelesen, dass o2 die Marke Alice weiter anbieten will. Warten wir´s ab.

Youssarian 03. Nov 2009

Auch dann, wenn SIE den Stecker bei Hansenet ziehen?

875ö 03. Nov 2009

Danke Telecom Italia. Guckt euch mal an was für ein Scheißladen Hansenet/Alice nun ist...

simart 03. Nov 2009

Mailand oder Madrid - Hauptsache Italien!


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad A485 - Test

Wir testen Lenovos Thinkpad A485, ein Business-Notebook mit AMDs Ryzen. Das 14-Zoll-Gerät hat eine exzellente Tastatur und den sehr nützlichen Trackpoint als Mausersatz, auch die Anschlussvielfalt gefällt uns. Leider ist das Display recht dunkel und es gibt auch gegen Aufpreis kein helleres, zudem könnte die CPU schneller und die Akkulaufzeit länger sein.

Lenovo Thinkpad A485 - Test Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /