• IT-Karriere:
  • Services:

Wasserfeste Speicherkarten von Samsung

SD, MicroSD- und Compact-Flash-Karten angekündigt

Samsung steigt in das Endkundengeschäft für Speicherkarten ein. Um sich vom Wettbewerb abzusetzen, sind die SD- und Micro-SD-Karten besonders gegen Witterungseinflüsse geschützt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die SD- und Micro-SD-Karten von Samsung sehen aus wie normale Speicherkarten, wie sie Dutzende Hersteller anbieten. Dennoch hat sich der Hersteller etwas einfallen lassen, damit die Karten in der Masse nicht untergehen. Die Gehäuse der Plus-Modelle sind aus Metall und die der Standardvarianten aus einem beigen Epoxidharz.

Stellenmarkt
  1. LPKF Laser & Electronics AG, Garbsen bei Hannover
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Die Speicherkarten von Samsung sind nach Herstellerangaben stoßfest, wasserfest und resistent gegen Magnetismus. Die Speicherkapazitäten der Karten reichen von 4 bis 8 GByte sowie 16 GByte für die SDHC-Card in der Plus-Version.

Die Samsung Premium Plus Memory Cards erreichen Lesegeschwindigkeiten von 17 MByte pro Sekunde und entsprechen der Geschwindigkeitsspezifikation Secure Digital Class 6. Außerdem bietet Samsung auch Compact-Flash-Karten an. Deren Lesegeschwindigkeit erreicht 45 MByte pro Sekunde.

SDHC-Karten funktionieren nur mit Geräten, die die SD-Spezifikation Version 2.0 implementiert haben. Bei neueren Kartenlesern und Digitalkameras ist der Hinweis meist in der Bedienungsanleitung oder direkt auf den Geräten als Aufdruck zu finden.

In der SDHC-Spezifikation wurden Leistungsklassen festgelegt, die nur die Mindestübertragungsrate spezifizieren. Dies wurde vor allem wegen Videokameras erforderlich, die einen kontinuierlichen Datenstrom auf die Karten schreiben wollen. Geräte der Klasse 6 schreiben mit 6 MByte/s. Da es keine höhere Klasse gibt, überschreiten nicht nur die Samsung-Karten, sondern auch viele SDHC-Karten anderer Hersteller mittlerweile diese Untergrenze.

Bereits seit einigen Jahren produziert Samsung sogenannte White-Label-Speicherkapazitäten für Dritthersteller. Dennoch sind einige Karten mit Samsung-Labeln im Umlauf.

Preise für die neuen Karten nannte Samsung bislang nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,62€
  2. (-67%) 9,99€
  3. 3,99€
  4. (-53%) 13,99€

bayerndepp 04. Nov 2009

hey cool... na ja SOO lange im flusensieb ist wihl doch schelcht...mal ne frage: WAS...


Folgen Sie uns
       


Jedi Fallen Order - Fazit

Wer Fan von Star Wars ist und neben viel Macht auch eine gewisse Frusttoleranz in sich spürt, sollte Jedi Fallen Order eine Chance geben.

Jedi Fallen Order - Fazit Video aufrufen
Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Concept One ausprobiert Oneplus lässt die Kameras verschwinden
  3. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

    •  /