Abo
  • Services:

Galileo startet Online-Bücherangebot im Volltext

Keine PDFs - nur Webseiten

Galileo Press will sich stärker mit elektronischen Ausgaben seiner IT-Fachbücher profilieren. Der Verlag bietet nun Onlineausgaben seiner Publikationen an, die im Webbrowser gelesen werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Parallel zu dem Angebot Booksonline stellt Galileo nun seine Bücher künftig in drei Versionen vor. Zum einen das klassische Buch aus Papier, das Onlinebuch oder eine Kombination aus beiden zu einem reduzierten Preis.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
  2. CCV Deutschland GmbH, Au in der Hallertau

Die Onlinebücher werden aber nicht als PDF angeboten - die Gefahr einer unlizenzierten Weitergabe wäre vermutlich zu groß. So muss sich der Kunde mit Namen, Passwort und E-Mail-Adresse beim Verlag registrieren und kann nach dem Kauf die Bücher im Browser ansehen.

Die Einzelseiten können gezoomt dargestellt werden. Der Vollbildmodus blendet die Seitenelemente aus, wenn zusätzlich die erste Zoomstufe eingeschaltet wird. So lässt sich das Benutzerinterface an mobilen Endgeräten und anderen kleinen Bildschirmen besser nutzen. Leider verwendet Booksonline den Seitenumbruch aus den Büchern und orientiert sich nicht an der Browserbreite.

Für spezielle E-Book-Soft- oder -Hardware bietet Galileo bislang seine Publikationen nicht an. Denkbar wäre eine Version im ePub-Format. Das ist ein offener Standard für E-Books vom International Digital Publishing Forum (IDPF), der DRM-Mechanismen unterstützt. Mit dem ePub-Format lassen sich Texte und Bilder auf unterschiedlichen Displaygrößen passend darstellen. Neben Amazon, Google und Sony setzten unter anderem Barnes & Noble und Libreka sowie das Internet Archive auf dieses Format. Auch für das iPhone werden Apps mit ePub-Unterstützung angeboten.

Die Onlinebücher von Galileo Press können durchsucht, mit Lesezeichen versehen und seitenweise mit Hinweis auf den Lizenznehmer ausgedruckt werden. Die Onlinebücher kosten genau so viel wie die Printausgabe. Galileo Press bietet eine Leseprobe gängiger Bücher kostenlos an.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 18,99€ (nur für Prime-Kunden)
  2. 99,00€ (bei otto.de)
  3. 54,99€
  4. GRATIS

blumenbeettänzer 04. Nov 2009

ich hab gelesen, dass die openbooks, eine kommentarfunktion haben, man kann sich wohl...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate X angesehen (MWC 2019)

Das Mate X ist das erste faltbare Smartphone von Huawei. Der Bildschirm ist auf der Außenseite eingebaut. Im ausgeklappten Zustand ist er 8 Zoll groß.

Huawei Mate X angesehen (MWC 2019) Video aufrufen
Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
  3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
Überwachung
Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
Von Harald Büring

  1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
  2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
  3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

    •  /