Abo
  • Services:

Schnelles WLAN nach 802.11n für Smartphones

Atheros kündigt ROCm AR6003 an

Atheros erweitert seine Produktpalette an WLAN-Chips nach IEEE 802.11n um Chips für Smartphones, Spielehandhelds und portable Unterhaltungselektronik.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neue WLAN-Chip-Familie ROCm AR6003 unterstützt WLAN nach IEEE 802.11n mit einem Datenstrom und erreicht so maximal eine Bandbreite von 85 MBit/s in einem 40 MHz breiten Kanal im Frequenzbereich von 5 GHz. Im Bereich von 2,4 GHz sollen sich mit einem 20-MHz-Kanal 48 MBit/s erreichen lassen.

Stellenmarkt
  1. DESY Deutsches Elektronen Synchrotron, Hamburg
  2. über duerenhoff GmbH, Mainz

Dank einer kleinen Bauform von 5 x 5 mm sollen sich die Chips in einer Vielzahl von Geräten einsetzen lassen, wobei Atheros vor allem auf mobile Endgeräte wie Smartphones und Spielehandhelds abzielt. Dazu soll auch die geringe Leistungsaufnahme der Chips beitragen. Im Vergleich zum Vorgänger AR6002 sollen die neuen Chips beim Empfang nach 802.11n rund 20 Prozent weniger Leistung benötigen.

Dank Direct Connect können auch direkte Verbindungen zwischen zwei WLAN-Geräten hergestellt werden, ohne dass ein Access-Point benötigt wird.

Zudem verspricht Atheros ein optimales Zusammenspiel von WLAN und Bluetooth, denn die AR6003-Chips sind in der Lage, Bluetooth-Signale zu empfangen, durch ihren Rauschfilter zu schleusen und an einen Bluetooth-Baustein weiterzureichen.

Atheros bietet die AR6003-Chips ab sofort in einer Single- (2,4 GHz) und Dualband-Version (2,4 und 5 GHz) jeweils im BGA- oder CSP-Gehäuse an. Erste Muster werden ausgeliefert und auch erste Produkte mit den Chips sollen bereits in Arbeit sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Toshiba N300 4 TB für 99€ statt 122,19€ im Vergleich, Samsung C24FG73 für 239€ statt...
  2. 49,97€ (Bestpreis!)
  3. mit Gutschein: SUPERDEALS (u. a. HP Windows Mixed Reality Headset VR1000-100nn für 295,20€ statt...
  4. mit den Gutscheinen: DELL10 (für XPS13/XPS15) und DELL100 (für G3/G5)

leser123456789 03. Nov 2009

20% weniger als der AR6002. Der AR6002 soll 70% weniger Strom verbrauchen als...

CCD teschnig alder 03. Nov 2009

gotcha!! KWT

ofg 02. Nov 2009

...der technologischen Entwicklung: "[...] Irgendwann fällt der Strom mal aus, kurz...

Die Geschichte mit 02. Nov 2009

Klingt für mich nach endlich nur noch eine Antenne für Zahl und Funkdraht


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key2 - Test

Das Blackberry Key2 überzeugte uns nicht im Test - trotz guter Tastatur.

Blackberry Key2 - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /