Abo
  • IT-Karriere:

O2 startet mit HSPA+ in München

Datenrate mit bis zu 28 MBit/s möglich

Ab dem 3. November 2009 startet O2 in seinem Mobilfunknetz mit HSPA+. Kunden können den mobilen Internetzugang mit einer Bandbreite von bis zu 28 MBit/s die ersten drei Monate gratis nutzen. Was der Dienst später kostet, ist noch nicht bekannt.

Artikel veröffentlicht am ,

Das HSPA+-Netz von O2 ist zunächst nur in Teilen Münchens ab dem 3. November 2009 nutzbar. Wer im Zentrum und Westen von München oder rund um den Marienplatz wohnt oder arbeitet, kann das Netz in Kürze nutzen. Interessenten erhalten dafür einen HSPA+-USB-Stick von Huawei sowie eine mobile Datenflatrate. Dabei ist HSPA+ bis Ende des Jahres kostenlos nutzbar. O2 machte keine Angaben dazu, welche Kosten danach für die Nutzung anfallen.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  2. Modis GmbH, Köln

Im HSPA+-Netz von O2 steht ein Downstream von bis zu 28 MBit/s bereit, im Upstream sind es 5,76 MBit/s. Für den Aufbau des Netzes arbeitet O2 mit Huawei zusammen. In welchen Schritten der Ausbau des HSPA+-Netzes von O2 geplant ist, ist im Detail nicht bekannt.

"Mobiles Internet wächst rasant und immer mehr Kunden nutzen mobile Anwendungen. Mit HSPA+ bieten wir als eines der ersten Unternehmen weltweit unseren Kunden ein völlig neues mobiles Interneterlebnis", sagt René Schuster, CEO Telefónica O2 Germany.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 3,99€
  3. 2,99€
  4. 3,99€

mmm 05. Nov 2009

Man kann froh sein, dass o2 HSPA+ favorisiert, hiermit partizipieren alle die ein UMTS...

mmm 05. Nov 2009

Die Strahlenbelastung nimmt in diesm Fall nicht zu, bei MIMO wird zwar über zwei Antennen...

hmjam 03. Nov 2009

Jup, darauf spiel ich an. GPRS wird doch immer als Referenz-Geschwindigkeit für die...

hmjam 03. Nov 2009

FALSCH! ICh brauchs, bekomme es aber nicht sinnvoll in meiner Gegend hin - und JA, ich...

adfasdasdf 02. Nov 2009

was sagt die Bandbreite aus? "bis zu" - und im Bereich Mobiles Internet heißt das pro...


Folgen Sie uns
       


Doom Eternal angespielt

Slayer im Kampf gegen die Höllendämonen: Doom Eternal soll noch in diesem Jahr erscheinen.

Doom Eternal angespielt Video aufrufen
Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

    •  /