Abo
  • Services:

AMD-Roadmap: Fusion startet 2011 mit zwei 32-nm-APUs

Neue Southbridge erscheint schon 2010

Auf einer Veranstaltung in Japan haben Vertreter von AMD neue Einblicke in die Roadmap des Unternehmens bis 2011 gegeben. Damit bestätigen sich viele Spekulationen über Desktop- und Notebookchips; einige neue Codenamen gibt es auch.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie unter anderem das Blog Ratuken berichtet, hielten AMD-Sprecher auf der "DIY PC Expo" am 31. Oktober 2009 einen Vortrag, in dem auch einige bisher unveröffentlichte Folien mit weitreichenden Roadmaps zu sehen waren. Vermutlich handelt es sich dabei um die Teile der Präsentation, die AMD für den 11. November 2009 vorgesehen hat. Dann findet der jährliche "Financial Analyst Day" des Unternehmens statt, bei dem AMD traditionell neue Roadmaps vorlegt.

Inhalt:
  1. AMD-Roadmap: Fusion startet 2011 mit zwei 32-nm-APUs
  2. AMD-Roadmap: Fusion startet 2011 mit zwei 32-nm-APUs

Die Informationen bestätigen unter anderem, was schon seit einigen Monaten inoffiziell bekannt ist: Gegen Intels Gulftown (Core i9) soll 2010 der Prozessor "Thuban" mit sechs Kernen antreten. Die zugehörige Plattform heißt "Leo" mit der neuen Northbridge RD890. Über deren Funktionen ist noch wenig bekannt, nun gibt es aber ein neues Detail zur Southbridge-Serie SB8xx. Sie soll SATA mit 6 GBit/s unterstützen, nicht aber USB 3.0 Das ist auch bei Intel nach unbestätigten Informationen nicht für 2010 geplant. Bei den Southbridges von AMD steht seit längerem eine Überarbeitung an, die Serie SB700 gibt es schon seit drei Jahren.

Während Intel ab Anfang 2010 mit "Clarkdale" und "Arrandale" 32-Nanometer-CPUs anbieten will, soll das bei AMD erst 2011 der Fall sein. Für das Highend gibt es dann den neuen Prozessor "Zambezi" mit vier oder mehr Kernen. Er verfügt nicht über integrierte Grafik, das ist für die Mittelklasse mit "Llano" geplant. AMD nennt die Kombination "APU" für "Accelerated Processing Unit" und vermarktet sie schon jetzt als "Fusion". Anders als bei Intels ersten 32-Nanometer-Prozessoren sollen CPU und GPU in ein Die integriert werden.

AMD-Roadmap: Fusion startet 2011 mit zwei 32-nm-APUs 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 2,50€
  3. 4,99€
  4. 31,99€

derBender 01. Feb 2010

Da kann ich mich nur anschließen. Ein Prozessor mit einem geringeren Energieverbrauch hat...

Rama Lama 03. Nov 2009

Du gehst von völlig falschen Voraussetzungen aus. Eine Highend-GPU in die Highend-CPU zu...


Folgen Sie uns
       


Sechs Bluetooth-Hörstöpsel im Test

Wir haben sechs neue Bluetooth-Hörstöpsel getestet. Mit dabei sind Modelle von Sennheiser, Audio Technica, Master & Dynamic sowie HMD Global. Aber auch zwei Modelle kleinerer Startups sind vertreten. Und eines davon hat uns bezüglich der Akkulaufzeit sehr überrascht. Kein anderer von uns getesteter Bluetooth-Hörstöpsel hat bisher eine vergleichbar lange Akkulaufzeit zu bieten - wir kamen auf Werte von bis zu 11,5 Stunden statt der sonst üblichen drei bis fünf Stunden.

Sechs Bluetooth-Hörstöpsel im Test Video aufrufen
EEG: Windkraft in Gefahr
EEG
Windkraft in Gefahr

Besitzer älterer Windenergieanlagen könnten bald ein Problem bekommen: Sie erhalten keine Förderung mehr. Das könnte sogar die Energiewende ins Wanken bringen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Windenergie Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten
  2. Offshore-Windparks Neue Windräder sollen mehr Strom liefern
  3. Fistuca Der Wasserhammer hämmert leise

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


    Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
    Uploadfilter
    Der Generalangriff auf das Web 2.0

    Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
    2. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
    3. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform

      •  /