Abo
  • Services:

Anonyme Erreichbarkeit für Handy und Community

Änderung im Telekommunikationsgesetz ermöglicht neue Dienste

Wer bei neuen Servicehotlines seine Festnetz- oder Handynummer hinterlegt, wird anonym erreichbar. Die Nummer des Angerufenen bleibt bei der Vermittlung geheim.

Artikel veröffentlicht am ,

Durch eine Änderung im Telekommunikationsgesetz sind künftig Mobiltelefon- und Internetnutzer auf Wunsch telefonisch erreichbar, ohne sich in ein öffentliches Verzeichnis eintragen zu müssen und ohne dass der Anrufende die Nummer seines Gesprächspartners erfährt. Möglich machen das spezielle Servicehotlines.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Hamburg (Home-Office)
  2. über experteer GmbH, Karlsruhe

Laut Angaben des IT-Branchenverbands Bitkom können Nutzer die neuen Servicehotlines anrufen, um einen gewünschten Gesprächspartner zu erreichen, von dem sie nur den Namen oder die Adresse haben. Der Adressat bekommt eine SMS mit dem Gesprächswunsch und der Nummer des Anrufers und kann dann selbst entscheiden, ob der Kontakt aufgenommen wird. Möglich sei auch, dass die Verbindung über die Servicehotline direkt hergestellt wird, wenn der gewünschte Gesprächspartner zustimmt. Die Nummer des Angerufenen bleibt bei der Vermittlung geheim.

Auch Kooperationen von Mobilfunknetzbetreibern oder Internetcommunitys seien möglich. "Deren Kunden können sich dann von den neuen Hotlines anrufen lassen, wenn sie dem vorher im Grundsatz zugestimmt haben", so der Bitkom weiter.

Unter der Rufnummer 118000 startet beispielsweise GoYellow Media im Dezember 2009 den neuen Vermittlungsdienst: Anrufer werden dabei an den gewünschten Gesprächspartner vermittelt, ohne Auskunft über persönliche Kontaktinformationen zu erhalten. GoYellow-Media-Vorstandsmitglied Klaus Harisch: "Die meisten Menschen verfügen heute über deutlich mehr Kontaktdaten als eine einzige Festnetznummer. Gleichzeitig gewinnt der sensible Umgang mit diesen Daten eine immer höhere Bedeutung." Die Preise für das Angebot stehen noch nicht fest.

"Auch Telegate plant ein solches Angebot", sagte Telegate-Sprecher Jörg Kiveris Golem.de auf Anfrage. Das sei aber alles noch auf Gesprächsebene und in einer frühen Phase, so Kiveris.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 61,60€ (Bestpreis!)
  2. (Abzug erfolgt im Warenkorb)
  3. (Abzug erfolgt im Warenkorb)
  4. 99,99€ + USK-18-Versand

kendon 02. Nov 2009

depp darum gehts hier net.

dfhdfg 02. Nov 2009

brauchst du den?

sdfgsfg 02. Nov 2009

um das "überall" geht es gar nicht.


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /