Interaktive Tapete schaltet die Heizung ein

Tapete mit leitfähiger Farbe dient als Steuerung für den Haushalt

Wissenschaftler am Media Lab des Massachusetts Institute of Technology haben eine interaktive Tapete entwickelt, über die Nutzer elektrische Geräte, Licht oder die Stereoanlage bedienen können. Die Schalter sind in die Tapete integriert - in Form von leitfähiger Farbe.

Artikel veröffentlicht am ,

Fahr nicht mit den Fingern die Wand entlang, fordern Väter, die gerade die Wand gestrichen haben, ihre Kinder auf. Dieses Gebot gilt nicht für die Living Wall, eine interaktive Wand, die Leah Buechley vom Media Lab des Massachusetts Institute of Technology (MIT) geschaffen hat. Im Gegenteil: Bei der Living Wall ist Anfassen erwünscht.

Technik in der Tapete

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter für den IT-Support (m/w/d)
    Hans-Weinberger-Akademie der AWO e.V., München
  2. Global Industrial Engineer (d/m/w)
    OSRAM GmbH, Regensburg
Detailsuche

In die Tapete haben Buechley und ihr Team verschiedene Sensoren eingearbeitet, die beispielsweise die Heizung des Raums steuern können oder über die Nutzer das Licht einschalten. "Die interaktive Tapete kann so programmiert werden, dass sie die Umgebung überwacht oder elektronische Geräte steuert. Auf hübsche und unaufdringliche Art und Weise kann so die Umgebung mit Computern ausgestattet werden", schreiben die Wissenschaftler der High-Low-Tech-Group auf der Projektseite der Living Wall.

Die Tapete besteht aus mehreren Lagen Papier, zwischen denen sich eine dünne Stahlfolie befindet. Die Tapete wird nun mit einer leitfähigen Farbe gestrichen, eine Farbe auf Acrylbasis, in der sich Eisenpartikel befinden. Auf diesen Grundanstrich werden dann mit einer anderen leitfähigen Farbe Muster wie Blumen oder Ranken gemalt. Diese bilden Schaltkreise, die mit Leuchtdioden, Helligkeits- und Temperaturfühlern oder berührungsempfindlichen Sensoren verbunden werden.

Kein Stromschlag von der Wand

Das alles sei völlig ungefährlich, versichern die Forscher. Das System nutze eine Spannung von 20 Volt und eine Stromstärke von höchstens 2,5 Ampere. Beim Anfassen der Wand spüre der Nutzer nicht einmal ein Kribbeln, sagte Buechley dem britischen Wissenschaftsmagazin New Scientist.

Golem Karrierewelt
  1. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    21.-23.11.2022, Virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Interaktive Wände sind nichts grundsätzlich Neues. Anders als bisherige Konzepte, die beispielsweise teure Sensortechnik oder Projektoren nutzen, setzen Buechley und ihre Kollegen auf günstige und einfach herzustellende Technik. Die Tapete sei aus Papier und könne mit herkömmlichen Verfahren produziert werden, sagte die Wissenschaftlerin.

Ingenieurstätigkeit demokratisieren

Ziel der High-Low-Tech-Group des MIT Media Lab ist es, Hochtechnologie mit einfachen Mitteln wie leitender Farbe zu kombinieren und so Nutzern die Möglichkeit zu geben, "eigene Technologien zu entwerfen und bauen, indem wir Computer in neue kulturelle und materielle Kontexte bringen und indem wir Mittel und Wege entwickeln, um Ingenieurstätigkeit zu demokratisieren."

 

Ein anderes Projekt der Gruppe beschäftigt sich beispielsweise damit, Technik in Textilien einzuarbeiten. Hannah Perner-Wilson hat mit Hilfe von leitfähigen Garnen und Stoffen eine Tagesdecke mit Sensoren geschaffen, die auf die Neigung der Decke reagieren. Eine zweite Decke wird mit Lichtern ausgestattet, die aufleuchten, wenn die Sensoren der ersten ansprechen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe
Neben Star Trek leider fast vergessen

Der Name Gene Roddenberry steht vor allem für Star Trek. Nach dem Ende der klassischen Serie hat er aber noch andere Science-Fiction-Stoffe entwickelt.
Von Peter Osteried

Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe: Neben Star Trek leider fast vergessen
Artikel
  1. Illegales Streaming: House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht
    Illegales Streaming
    House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht

    Das Game-of-Thrones-Prequel hat mehr Zuschauer als die neue Herr-der-Ringe-Serie - zumindest via Bittorrent.

  2. Carsten Spohr: Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke
    Carsten Spohr
    Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke

    Unbekannte haben einen QR-Code auf einem Boardingpass von Lufthansa-Chef Carsten Spohr ausgelesen und auf persönliche Daten zugreifen können.

  3. Softwareentwicklung: Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter
    Softwareentwicklung
    Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter

    Flutter ist ein tolles und einfach zu erlernendes Framework, vor allem für die Entwicklung mobiler Apps. Eine Anleitung für ein erstes kleines Projekt.
    Eine Anleitung von Pascal Friedrich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Bis -53% auf Gaming-Zubehör und bis -45% auf PC-Audio • Crucial 16-GB-Kit DDR5-4800 69,99€ • Crucial P2 1 TB 67,90€ • MindStar (u. a. Intel Core i5-12600 239€ und Fastro 2-TB-SSD 128€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ • Apple iPhone 12 64 GB 659€ [Werbung]
    •  /