Abo
  • Services:

Interaktive Tapete schaltet die Heizung ein

Tapete mit leitfähiger Farbe dient als Steuerung für den Haushalt

Wissenschaftler am Media Lab des Massachusetts Institute of Technology haben eine interaktive Tapete entwickelt, über die Nutzer elektrische Geräte, Licht oder die Stereoanlage bedienen können. Die Schalter sind in die Tapete integriert - in Form von leitfähiger Farbe.

Artikel veröffentlicht am ,

Fahr nicht mit den Fingern die Wand entlang, fordern Väter, die gerade die Wand gestrichen haben, ihre Kinder auf. Dieses Gebot gilt nicht für die Living Wall, eine interaktive Wand, die Leah Buechley vom Media Lab des Massachusetts Institute of Technology (MIT) geschaffen hat. Im Gegenteil: Bei der Living Wall ist Anfassen erwünscht.

Technik in der Tapete

Stellenmarkt
  1. Garz & Fricke GmbH, Hamburg
  2. ETAS GmbH, Stuttgart

In die Tapete haben Buechley und ihr Team verschiedene Sensoren eingearbeitet, die beispielsweise die Heizung des Raums steuern können oder über die Nutzer das Licht einschalten. "Die interaktive Tapete kann so programmiert werden, dass sie die Umgebung überwacht oder elektronische Geräte steuert. Auf hübsche und unaufdringliche Art und Weise kann so die Umgebung mit Computern ausgestattet werden", schreiben die Wissenschaftler der High-Low-Tech-Group auf der Projektseite der Living Wall.

Die Tapete besteht aus mehreren Lagen Papier, zwischen denen sich eine dünne Stahlfolie befindet. Die Tapete wird nun mit einer leitfähigen Farbe gestrichen, eine Farbe auf Acrylbasis, in der sich Eisenpartikel befinden. Auf diesen Grundanstrich werden dann mit einer anderen leitfähigen Farbe Muster wie Blumen oder Ranken gemalt. Diese bilden Schaltkreise, die mit Leuchtdioden, Helligkeits- und Temperaturfühlern oder berührungsempfindlichen Sensoren verbunden werden.

Kein Stromschlag von der Wand

Das alles sei völlig ungefährlich, versichern die Forscher. Das System nutze eine Spannung von 20 Volt und eine Stromstärke von höchstens 2,5 Ampere. Beim Anfassen der Wand spüre der Nutzer nicht einmal ein Kribbeln, sagte Buechley dem britischen Wissenschaftsmagazin New Scientist.

Interaktive Wände sind nichts grundsätzlich Neues. Anders als bisherige Konzepte, die beispielsweise teure Sensortechnik oder Projektoren nutzen, setzen Buechley und ihre Kollegen auf günstige und einfach herzustellende Technik. Die Tapete sei aus Papier und könne mit herkömmlichen Verfahren produziert werden, sagte die Wissenschaftlerin.

Ingenieurstätigkeit demokratisieren

Ziel der High-Low-Tech-Group des MIT Media Lab ist es, Hochtechnologie mit einfachen Mitteln wie leitender Farbe zu kombinieren und so Nutzern die Möglichkeit zu geben, "eigene Technologien zu entwerfen und bauen, indem wir Computer in neue kulturelle und materielle Kontexte bringen und indem wir Mittel und Wege entwickeln, um Ingenieurstätigkeit zu demokratisieren."

 

Ein anderes Projekt der Gruppe beschäftigt sich beispielsweise damit, Technik in Textilien einzuarbeiten. Hannah Perner-Wilson hat mit Hilfe von leitfähigen Garnen und Stoffen eine Tagesdecke mit Sensoren geschaffen, die auf die Neigung der Decke reagieren. Eine zweite Decke wird mit Lichtern ausgestattet, die aufleuchten, wenn die Sensoren der ersten ansprechen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. 229,90€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test

Das Galaxy S9 und das Galaxy S9+ sind Samsungs neue Oberklasse-Smartphones. Golem.de hat sich im Test besonders die neuen Kameras angeschaut, die eine variable Blende haben.

Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Facebook-Anhörung Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

    •  /