Motorola Milestone mit Android 2.0 kostet 481 Euro

Deutsche Variante des Droid mit QWERTZ-Tastatur und HSDPA-Unterstützung

Bei O2 kann Motorolas Milestone alias Droid zum Preis von 481 Euro vorbestellt werden. Auch Motorolas Webseite präsentiert das Smartphone mit Android 2.0 bereits, nennt aber wie O2 noch kein Verfügbarkeitsdatum.

Artikel veröffentlicht am ,

Für den informierten Kunden sorgt die Namensgebung bei Motorola auch beim zweiten Android-Modell für Verwirrung. Schon das erste Android-Smartphone von Motorola wird je nach Region als Cliq oder als Dext angeboten. Ein ähnliches Verwirrspiel gibt es nun beim Motorola Droid, das es unter dem Namen wohl nur auf dem US-Markt geben wird. In Europa trägt das Smartphone mit Android 2.0 die Bezeichnung Milestone.

Die technischen Daten von Droid und Milestone sind im Wesentlichen identisch. Das Modell für den deutschen Markt erhält eine QWERTZ-Tastatur und das Europamodell unterstützt HSDPA sowie alle vier GSM-Netze. Weitere Unterschiede gibt es nicht.

 

Bei O2 kann das Motorola Milestone ab sofort zum Preis von 481 Euro ohne Vertrag vorbestellt werden. Auch die Webseiten von Motorola zeigen das Milestone bereits, aber beide Quellen nennen keinen Marktstart. Bislang hat keine der beiden Pressestellen das Gerät angekündigt, was üblicherweise geschieht, bevor es auf der Webseite vorgestellt wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ich wars 08. Dez 2009

Zu den ganzen Stimmen oben von wegen freies OS und so: das wird es todsicher demnächst...

Milestone-User 18. Nov 2009

Hallo zusammen, eigentlich sollte das Motorola Milestone schon verfügbar sein, aber...

ejisrtgbdvil39g... 09. Nov 2009

Nein, von Verizon. Deswegen nennt Motorola das Ding ja auch Milestone

iPhone Vermisser 06. Nov 2009

Genau diese Argumente (Offenheit, keine Apple-Geissel usw. ) bewogen mich vom iPhone zum...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cherrypicking bei Fahrdiensten
Uber-Fahrer, die nicht kommen

Die Unsitte, den Fahrgast anzurufen, um das Fahrziel herauszubekommen, schwappt von Free Now auch zu Uber über. Es hilft nur, eine Stunde früher aufzustehen, oder besser: ein Update der Apps.
Ein Erfahrungsbericht von Achim Sawall

Cherrypicking bei Fahrdiensten: Uber-Fahrer, die nicht kommen
Artikel
  1. Stress reduzieren: Runter mit der Hasskappe!
    Stress reduzieren
    Runter mit der Hasskappe!

    Viele ITler stehen unter enormen Stress und ruinieren sich damit die Gesundheit und den Spaß an der Arbeit - und anderen den Tag. Psychologen empfehlen als Lösung: mit Affirmationen die eigenen Gedanken umprogrammieren.
    Ein Bericht von Marc Favre

  2. Microsoft: Bing bekommt ChatGPT-Integration und kann getestet werden
    Microsoft
    Bing bekommt ChatGPT-Integration und kann getestet werden

    Microsoft hat KI-basierte Updates für die Bing-Suchmaschine und den Edge-Browser angekündigt. Die Beta ist schon verfügbar.

  3. Der Herr der Ringe: Lego bringt Bruchtal aus 6.100 Teilen und mit 15 Figuren
    Der Herr der Ringe
    Lego bringt Bruchtal aus 6.100 Teilen und mit 15 Figuren

    Die gesamte Gemeinschaft des Ringes versammelt sich in den Hallen von Bruchtal, das als Lego-Diorama Herr-der-Ringe-Fans erfreuen kann.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Powercolor RX 7900 XTX 1.119€ • WSV-Finale bei MediaMarkt • Samsung 980 Pro 2TB (PS5-komp.) 174,99€ • MSI RTX 4080 1.349€ • Samsung 55" 4K QLED Curved Gaming-Monitor -25% • Asus RX 7900 XT 939,90€ • DAMN-Deals: AMD CPUs zu Tiefstpreisen • PCGH Cyber Week nur bis 9.2. [Werbung]
    •  /