Abo
  • Services:

Developer Garden - wie die Telekom sich neu erfinden will

In der aktuellen Version ist es möglich, die eigene Rufnummer als Absender einzutragen, damit Antworten dort ankommen, wo sie hin sollen. Jede neue Rufnummer wird einmalig validiert, indem über eine SMS die korrekte Absenderrufnummer geprüft wird, wofür die Telekom jeweils 9,9 Cent berechnet.

Conference Call 1.0 und Conference Call Light 1.0

Stellenmarkt
  1. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover
  2. Hays AG, Rhein-Main-Gebiet

Mit Conference Call lassen sich über ein API Telefonkonferenzen einleiten, auch zu vorab definierten Zeiten. Dann klingeln zum entsprechenden Zeitpunkt die Telefone aller Konferenzteilnehmer. Während der Konferenz können weitere Teilnehmer über das API hinzugefügt oder aus der Konferenz entfernt werden. Dabei berechnet die Telekom 23 Cent pro Minute und Teilnehmer im Festnetz, beziehungsweise 35 Cent pro Minute bei Gesprächen in Mobilfunknetze und 39 Cent für Gespräche ins Ausland.

Günstiger sind Telefonkonferenzen über Conference Call Light. Diese abgespeckte Variante unterstützt maximal fünf statt 50 Teilnehmer, funktioniert ansonsten aber identisch. Gespräche mit Teilnehmern im Festnetz kosten hier 12 Cent pro Minute, in den Mobilfunknetzen 24 Cent.

Voice Call 2.0

Einfache Telefone sind mit Voice Call 2.0, dem dritten Dienst, möglich. Über das API können zwei Telefonteilnehmer per Festnetz oder Mobilfunk miteinander verbunden werden. Mit der Methode NewCallSequenced erfolgt ein automatischer Verbindungsaufbau zu maximal zwei weiteren alternativen Rufnummern, sollte der Angerufene nicht gleich unter der ersten Rufnummer erreicht werden. Dabei fallen 3,3 Cent pro Minute für Festnetzverbindungen an und 15,6 Cent für Gespräche in die Mobilfunknetze. Gespräche ins Ausland werden je Land unterschiedlich abgerechnet.

Lokale Suche 1.0

Mit Local Search erlaubt die Telekom die Suche nach Schlüsselwörtern, die mit Orten, Regionen oder Kategorien verknüpft sind, ähnlich einem Branchenbuch. Dabei kommen die Daten vom Telekom-Angebot suchen.de. Bis 1. Januar 2010 können die Daten kostenlos genutzt werden, danach plant die Telekom, auch hierfür Gebühren zu erheben.

 Developer Garden - wie die Telekom sich neu erfinden willDeveloper Garden - wie die Telekom sich neu erfinden will 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 2,99€
  3. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

illtiz 17. Dez 2009

Da nun der Vergleich zu Google bereits im Raum steht - ist das etwa kein großer Konzern...

biabee 17. Nov 2009

Danke für die Anregung! Wir denken bereits drüber nach. Anfang des Jahres gibt es mehr...

biabee 17. Nov 2009

Hi Marcello, wir vom Developer Garden sind kein Haufen von Managern, sondern ein kleines...

Tabis 17. Nov 2009

Hat jemand von euch schon von "Jagd nach Mister X" für das Iphone gehört? Da kommmen all...

wasab 16. Nov 2009

Ich kenne nen Haufen anderer Anbieter, die den Telekom-Müll OHNE Limit anbieten. Und...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /