Nokia begräbt N-Gage

Spiele werden künftig nur über den Ovi Store verkauft

Nokia stellt N-Gage zu Ende September 2010 ein. Ab sofort werden keine neuen Spiele mehr über die N-Gage-Plattform veröffentlicht. An die Stelle von N-Gage tritt der Ovi Store.

Artikel veröffentlicht am ,

Alle Dienste von Nokia wandern unter die Marke Ovi. In diesem Zusammenhang wird auch die N-Gage-Plattform in ihrer heutigen Form eingestellt, meldet Nokia im N-Gage-Blog. Nutzer sollen Spiele künftig im Ovi Store einkaufen, in dem heute schon rund 100 Titel zu haben sind.

Stellenmarkt
  1. Informatiker (m/w/d) für den Bereich IT/QM
    BüchnerBarella Unternehmensgruppe, Gießen
  2. System Specialist Cloud im Allianz Business System: Kraft-Versicherungsumfeld (m/w/d)
    Allianz Technology SE, Unterföhring (bei München)
Detailsuche

Neue Spiele wird es über N-Gage ab sofort nicht mehr geben, das bestehende Angebot bleibt aber bis Ende September 2010 erhalten und wird dann eingestellt. Die Website N-Gage.com und die N-Gage Arena sollen 2010 noch zur Verfügung stehen. Die entsprechenden Communityfunktionen sollen nach und nach auf Ovi übertragen werden.

Geräte mit vorinstallierter N-Gage-Applikation will Nokia noch eine Weile verkaufen. Neue Geräte mit N-Gage wird es hingegen nicht geben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


HevoB 02. Nov 2009

Dazu kann ich nur sagen, dass seit der Bachelor/Master Umstellung ein Studium nichts mehr...

Treadmill 02. Nov 2009

Har Har Har, bookmarked :-)

usp 01. Nov 2009

und die wären?

war es nicht so 01. Nov 2009

achso ok. also war es der Deinst n-gate der zum teil an dieses "handy" geoppelt wurde...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wissensbasis
Wikipedia braucht eine neue Dimension

Manch ein Artikel auf Wikipedia ist so schwer zu verstehen, dass man sich nur noch einen einzigen Link wünscht: "Erklär es mir einfacher."
Ein IMHO von Boris Mayer

Wissensbasis: Wikipedia braucht eine neue Dimension
Artikel
  1. Tata Tiago.ev: Indischer Autohersteller stellt 10.000-Euro-Elektroauto vor
    Tata Tiago.ev
    Indischer Autohersteller stellt 10.000-Euro-Elektroauto vor

    In Indien gibt es derzeit nur sehr wenige Elektroautos. Der größte Autohersteller des Landes bringt ein sehr günstiges Modell auf den Markt.

  2. Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen
    Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8
    Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen

    Die Dominanz der KI-Forschung bringt die Gleitkommazahlen erstmals seit Jahrzehnten wieder durcheinander. Darauf muss auch die Hardware-Industrie reagieren.
    Von Sebastian Grüner

  3. Black Weeks - 60 Prozent sparen bei notebooksbilliger.de
     
    Black Weeks - 60 Prozent sparen bei notebooksbilliger.de

    Die Black Weeks laufen dieses Quartal bei notebooksbilliger.de ganze drei Wochen lang. Am kommenden Montag endet die Schnäppchenjagd.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek nur noch heute • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • MindStar (Mega Fastro SSD 1TB 69€, KF DDR5-6000 32GB Kit 229€) • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ • Alternate (Be Quiet Tower-Gehäuse 89,90€) • PS5-Controller GoW Ragnarök Limited Edition vorbestellbar [Werbung]
    •  /