Abo
  • Services:

Mutmaßlicher SchülerVZ-Erpresser ist tot (Update)

20-Jähriger soll sich in der Haft das Leben genommen haben

Der 20-Jährige, der SchülerVZ erpresst haben soll, ist tot. Er hat am Morgen des 31. Oktober 2009 in der Haft Selbstmord begangen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der mutmaßliche Erpresser von SchülerVZ ist tot. Der 20-Jährige soll in der Berliner Justizvollzugsanstalt Plötzensee am Morgen tot aufgefunden worden sein. Wie der Sender Radio Berlin 88,8 unter Berufung auf Justizsprecher Bernhard Schodrowski berichtet, hat sich der 20-Jährige offenbar das Leben genommen.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Raum Stuttgart
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg

Der Entwickler des SchülerVZ-Crawlers hatte 80.000 Euro vom Social-Network-Betreiber VZ-Netzwerke gefordert. Matthias L. war wegen des Vorwurfs versuchter Erpressung verhaftet und der Staatsanwaltschaft übergeben worden. Der Tatverdächtige soll den VZ-Netzwerken damit gedroht haben, die Daten ins Ausland, etwa nach Osteuropa, zu verkaufen, falls er kein Geld erhalte.

Nachtrag vom 2. November 2009, 11:03 Uhr:

Im Blog der SchülerVZ-Betreiber heißt es: "Wir kennen keine Hintergründe und bedauern diese Entwicklung zutiefst. Allen Angehörigen sprechen wir unser Beileid aus."



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

Pixer 09. Dez 2009

Gutmensch? LOL Du bist doch so strohdoof, daß es raschelt, wenn Du versuchst zu denken...

Tobias Claren 26. Nov 2009

Ich brauche keine Erlaubnis um über Fakten zu schreiben. Und wenn es um mich, oder...

Verwundert 14. Nov 2009

Nö, die bestätigen mich nur dass er ein Trottel ist wenn er sich VOR der Verhandlung...

mmm123 10. Nov 2009

Achso, neinnein, da irrst du dich, das hat schon seine Richtigkeit.

Verwundert 05. Nov 2009

Hast du im TV gesehen? Ach ja dann muss das auch so sein.....


Folgen Sie uns
       


Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on

Amazons neue Version des Kindle Paperwhite steckt in einem wasserdichten Gehäuse. Außerdem unterstützt der E-Book-Reader Audible-Hörbücher und hat mehr Speicher bekommen. Das neue Modell ist zum Preis von 120 Euro zu haben.

Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
    Life is Strange 2 im Test
    Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

    Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
    Von Peter Steinlechner

    1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

      •  /