Abo
  • Services:
Anzeige

P55-Board von MSI mit voll beschalteten Grafikslots

PCIe-Switch umgeht Limitierungen des Intel-Chipsatzes

Mit MSI hat nun nach Asus und Gigabyte der Dritte der großen Mainboardhersteller sein High-End-Produkt als "Big Bang Trinergy" für Intels Core i5/i7 mit Lynnfield-Kern angekündigt. Statt USB 3.0 und 6-GBit-SATA setzt MSI auf Übertaktungsfunktionen und mehr PCIe-Lanes für Grafikkarten.

Während die neuen High-End-Boards von Asus und Gigabyte vor allem auf die neuen Schnittstellen setzen, die der P55-Chipsatz nicht unterstützt, geht MSI andere Wege. Als Zusatzchip hat der Hersteller statt Bausteinen für USB 3.0 oder 6-GBit-SATA einen nForce 200 von Nvidia gewählt. Dieser PCI-Express-2.0-Switch kann die beiden Slots für Grafikkarten simultan nach x16 beschalten, wie es auch schon bei Intels Skulltrail-Plattform der Fall war.

Anzeige

Stecken in einem P55-Board ohne einen solchen Switch zwei Grafikkarten im System, teilt der Prozessor seine PCIe-Lanes in zwei Mal x8 auf. Das ist in den meisten Fällen kein Nachteil und wirkt sich beim Spielen meist nur mit zwei Multi-GPU-Karten geringfügig aus. Rechenanwendungen auf Grafikkarten - so diese denn mehrere GPUs unterstützen - können aber von mehr PCI-Express-Bandbreite eher profitieren.

Kontakte für Spannungsmessung
Kontakte für Spannungsmessung
Für leichtes und auch sehr ehrgeiziges Übertakten bietet MSI zwei Optionen: Zum einen kann über ein externes Display mit Tasten namens "OC Dashboard" an den Takten spielen. Zum zweiten können ambitioniertere Bastler die Spannungen von Prozessor, Speicherbus und Chipsatz über Messpunkte direkt am Mainboard auslesen. Diese "V-Check Points" genannten Kontakte sind aber nur über ein Multimeter sinnvoll zu nutzen, das man sich selbst besorgen muss.

Beigelegte Soundkarte
Beigelegte Soundkarte
Neben dem Übertaktungsmodul liefert MSI auch noch die Soundkarte "Quantum Wave" von Creative mit, die in einen x1-Slot passt - die beiden PCI-Slots des Boards werden also nicht durch eine Soundkarte belegt. Wie im Übrigen der dritte PCIe-x16-Slot beschaltet ist, hat MSI noch nicht verraten.

Dafür steht der Preis schon fest, der selbst die Kosten für so manches X58-Board übersteigt: Circa 320 Euro soll das "Big Bang Trinergy" laut MSI kosten. Auf den Markt kommt es Mitte November 2009.


eye home zur Startseite
Fragender 02. Nov 2009

Deswegen frage ich doch.

Ciron 01. Nov 2009

Ist doch klar, jed eMode wiederholt sich alle paar Jahrzehnte ;)

Crass Spektakel 31. Okt 2009

Bei dem Preis lohnt sich eher ein Mainboard mit Xeon-Chipsatz. Die haben auch schöne...

CPU-Sockel 31. Okt 2009

Bei dem Preis lohnt sich ein System mit Sockel 1366 eher.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schwarz Business IT GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. operational services GmbH & Co. KG, deutschlandweit
  4. Leadec Management Central Europe BV & Co. KG, Heilbronn


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer 8,79€, Blade Runner 8,97€, Interstellar 8,74€, X-Men Apocalypse 8,79€)
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)

Folgen Sie uns
       


  1. Mass Effect

    Bioware erklärt Arbeit an Kampagne von Andromeda für beendet

  2. Kitkat-Werbespot

    Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat

  3. Smarter Lautsprecher

    Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free

  4. Reverb

    Smartphone-App aktiviert Alexa auf Zuruf

  5. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  6. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  7. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedatet

  8. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  9. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  10. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Erste Tests Autonome Rollstühle sollen Krankenhäuser erobern
  2. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  3. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

  1. Re: Die Mühe, selbst ein Lied ohne Ton...

    robinx999 | 20:35

  2. Re: Das ist nicht die Aufgabe des Staates

    Libertybell | 20:28

  3. Re: Tja die Eigentümer von Atari wollen nur das...

    Lapje | 20:23

  4. Re: Ach Bioware....

    Das... | 20:20

  5. Re: Viele Hersteller würden sich freuen,

    Lapje | 20:19


  1. 13:33

  2. 13:01

  3. 12:32

  4. 11:50

  5. 14:38

  6. 12:42

  7. 11:59

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel