Abo
  • Services:
Anzeige

EU: Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland

Verletzung der EU-Vorschriften für die Funkfrequenzharmonisierung

Wieder einmal sieht sich die EU-Kommission gezwungen, Deutschland zur Erfüllung seiner europäischen Verpflichtungen zu drängen. Es geht dieses Mal nicht um Umweltschutz oder die Ausschreibung öffentlicher Aufträge, sondern um die Nutzung von Funkfrequenzen.

Die EU-Kommission hat gegen Deutschland ein Verfahren wegen der "Nichtumsetzung der Kommissionsentscheidung zur Harmonisierung des Frequenzbands 2500-2690 MHz in der Gemeinschaft" eingeleitet. In einem ersten Schritt wurde der Regierung ein entsprechendes Aufforderungsschreiben übermittelt. Das teilte die Kommission gestern mit. Die Bundesregierung hat es versäumt, das Frequenzband für mobile Telekommunikationsdienste vollständig zu öffnen.

Anzeige

Die für Telekommunikationsfragen zuständige EU-Kommissarin Viviane Reding sagte anlässlich der Eröffnung des Verletzungsverfahrens: "Nur eine rechtzeitige und wirksame Anwendung der europäischen Rechtsvorschriften, die überall in der EU die Zuweisung und Bereitstellung von Funkfrequenzen vereinheitlichen, ebnet den Weg für eindeutige rechtliche Frequenznutzungsbedingungen, einen größeren Wettbewerb und den Ausbau drahtloser Breitbanddienste".

Die EU-Kommission hatte im vergangenen Jahr entschieden (2008/477/EG, Amtsblatt L 163/37 vom 13. Juni 2008), dass die Mitgliedstaaten eine Harmonisierung bei der Nutzung bestimmter Funkfrequenzen vorzunehmen hätten. Die Kommission verordnete, dass das Frequenzband von 2.500 bis 2.690 MHz "von allen terrestrischen Systemen, die Telekommunikationsdienste erbringen, genutzt werden kann, also sowohl von mobilen als auch ortsfesten Diensten. Dabei darf beliebige Technik eingesetzt werden, solange der betreffende Dienst bestimmte technische Parameter einhält, damit benachbarte Netze nicht gestört werden". Den Mitgliedstaaten wurden sechs Monate Zeit gegeben, um die Entscheidung umzusetzen.

Deutschland hat die EU-Verordnung nach Auffassung der Kommission aber nur unvollständig umgesetzt. Zwar wurden die gesetzlichen Vorgaben zur Nutzung der betroffenen Frequenzbandes mit der Zweiten Verordnung zur Änderung der Frequenzbereichszuweisungsplanverordnung vom 14. Juli 2009 (BGBl. 2009, Teil 1, Nr. 41) angepasst. Doch die Kommission ist der Meinung, dass die vorgenommenen Anpassungen nicht den EU-Vorgaben entsprechen. Dazu heißt es in der Mitteilung der EU-Kommission: "Da die Zuweisung dieses Frequenzbands auf Mobilfunkdienste beschränkt ist, fehlt den Betreibern ortsfester Drahtlossysteme die Rechtssicherheit, die sie bräuchten, um Telekommunikationsdienste im 2,6-GHz-Band zu erbringen, selbst wenn sie Frequenzrechte im Zuge künftiger Ausschreibungen erwerben sollten, wie sie die deutsche Regulierungsbehörde (Bundesnetzagentur) für 2010 plant."

Die Bundesregierung hat nun zwei Monate auf das Aufforderungsschreiben der Kommission zu reagieren und mitzuteilen, wann und wie die vorgeschriebene Harmonisierung in Deutschland umgesetzt werden wird. Ist die Kommission mit der Antwort nicht zufrieden, kann sie in einer zweiten Stufe des Verletzungsverfahrens eine begründete Stellungnahme abgeben. Bleibt Deutschland danach weiter säumig, wird die Kommission Klage beim Europäischen Gerichtshof einreichen. [Robert A. Gehring]


eye home zur Startseite
Siga9876 30. Okt 2009

Eco-Verband: WiMAX droht endgültig zum Flop zu werden [24.11.2008, Original-Link: //www...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Berlin
  2. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Resident Evil: Vendetta 12,97€, John Wick: Kapitel 2 9,99€, Fight Club 7,99€ und...

Folgen Sie uns
       


  1. Mirai-Nachfolger

    Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz

  2. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  3. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  4. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  5. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  6. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  7. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  8. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  9. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  10. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Wo genau anmelden?

    Bluejanis | 04:25

  2. Re: Das Spiel ist beendet.

    kotap | 02:17

  3. Re: Ich wäre ja mal froh wenn Golem sein...

    Desertdelphin | 00:55

  4. Re: Besser als GTA

    Erny | 00:40

  5. Re: halb so schlimm

    Apfelbrot | 00:40


  1. 14:50

  2. 13:27

  3. 11:25

  4. 17:14

  5. 16:25

  6. 15:34

  7. 13:05

  8. 11:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel