Abo
  • Services:

Radeon HD 5970 mit zwei GPUs soll Ende November erscheinen

Leistungsaufnahme unter Last unter 300 Watt

AMDs bereits angekündigter Ableger der Evergreen-Serie mit dem Codenamen "Hemlock" soll laut unbestätigten Informationen im November 2009 auf den Markt kommen. Erste Bilder einer Referenzkarte gibt es schon, die Aufschluss über die technischen Daten geben. Die zugehörigen Benchmarks sind jedoch verschwunden.

Artikel veröffentlicht am ,

Bereits mit der Serie Radeon 3000 hatte AMD seine sogenannte "Sweet Spot Strategie" begonnen: Beim Wechsel zu einer neuen Architektur erscheint zuerst eine Karte der Mittel- oder Oberklasse, danach ein High-End-Produkt mit zwei GPUs. Die teuersten Grafikkarten über 400 Euro genießen zwar viel Aufmerksamkeit und sind gut fürs Firmenimage, verkaufen sich aber nur in homöopathischen Stückzahlen.

Inhalt:
  1. Radeon HD 5970 mit zwei GPUs soll Ende November erscheinen
  2. Radeon HD 5970 mit zwei GPUs soll Ende November erscheinen

Nachdem diese Methode auch bei den Radeon 4000 mit der 4870 X2 erfolgreich war, die vor gut einem Jahr die schnellste Grafikkarte darstellte, plant AMD, das Verfahren auch mit der aktuellen Serie Radeon 5000 umzusetzen. Dass es eine Karte mit zwei RV870-GPUs geben wird, die unter dem Namen "Hemlock" geführt wird, hatte das Unternehmen beim Marktstart der 5870 bereits angekündigt.

Offenbar will AMD aber das Kürzel "X2" streichen und eine neue Serie als Radeon HD 5900 beginnen. Das deutet darauf hin, dass es mehr als ein Modell geben soll. Schon von der Radeon HD 4850 gab es eine Ausführung mit zwei GPUs, die aber mit Sapphire nur ein Hersteller anbot.

Unklar war bisher auch der Starttermin. Verschiedenen Quellen zufolge soll er in der dritten Novemberwoche des Jahres 2009 liegen und damit noch deutlich vor dem Weihnachtsgeschäft. Nach aller Wahrscheinlichkeit kommt AMD damit auch Nvidias Fermi-GPU zuvor, die zwar laut Beteuerungen des Unternehmens noch 2009 auf den Markt kommen soll, aber vermutlich erst Ende Dezember.

Stellenmarkt
  1. MicroNova AG, München, Vierkirchen
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Bei Alienbabeltech sind inzwischen erste Bilder, Screenshots und zunächst auch Benchmarks der Hemlock-Karte aufgetaucht. Die Leistungsmessungen hat die Webseite jedoch auf Druck von AMD wieder entfernt. Schon die noch vorhandenen Angaben, die auch im Forum der Webseite zu finden sind, lassen jedoch schon Rückschlüsse auf die Karte zu. Alienbabeltech betont, dass es sich um ein "Engineering Sample" handle, die dort abgebildete Karte sieht aber sehr nach einem der Referenzboards aus, die AMD Kartenherstellern und Presse vorab zur Verfügung stellt. Der Kühlkörper entspricht jedoch nicht ganz einem Exemplar, das AMD bereits öffentlich gezeigt hatte.

Radeon HD 5970 mit zwei GPUs soll Ende November erscheinen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,95€
  2. 32,25€ (5% Extra-Rabatt mit Gutschein GRCCIVGS (Uplay-Aktivierung))
  3. ab 0,88€ (u. a. Magicka 2, Darkest Hour)
  4. 32,99€

Dolin 30. Okt 2009

Eine dual Karte ist technisch gesehen auch nicht viel anders als ein SLI Gespann. Klar...

firehorse 30. Okt 2009

einen Vorschlag hätte ich dann. Wenn Du die benötigte Energie selbst erzeugst. Z.B. auf...


Folgen Sie uns
       


Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019)

Das Red Magic Mars von Nubia ist ein Gaming-Smartphone mit guter Hardware - und einem ziemlich guten Preis.

Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
Elektromobilität
Der Umweltbonus ist gescheitert

Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Nikola Motors kündigt E-Lkw ohne Brennstoffzelle an
  2. SPNV Ceské dráhy will akkubetriebene Elektrotriebzüge testen
  3. Volkswagen Electrify America nutzt Tesla-Powerpacks zur Deckung von Spitzen

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


      •  /