Abo
  • IT-Karriere:

Energiesparender 24-Zöller von Hyundai

Strombedarf von 45 Watt

Hyundai hat mit dem W243D ein neues Display im 24-Zoll-Format vorgestellt. Der Bildschirm soll besonders wenig Strom benötigen und besitzt ein Seitenverhältnis von 16:10. Mit seinem schwarz-weißen Gehäuse ist er allerdings nicht allein.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Auflösung des W243D liegt bei 1.920 x 1.200 Pixeln. Das TN-Panel erreicht ein dynamisches Kontrastverhältnis von 10.000:1 und eine Helligkeit von 300 Candela pro Quadratmeter. Die Reaktionszeit für den Grauwechsel gibt der Hersteller mit 2 Millisekunden an. Die Einblickwinkel liegen bei 160 Grad.

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Oberschleißheim

Der W243D löst bei Hyundai das Modell W240D ab. Der Energiebedarf des neuen Displays soll deutlich geringer sein. Hyundai veranschlagt dafür 45 Watt. Dells LED-Display G2410mit 24 Zoll benötigt hingegen nur 20 Watt.

Am Display sitzt ein Stereolautsprecherpaar mit 2 x 3 Watt. Mit Hilfe des Fußes kann das Display geneigt, gedreht und in der Höhe verstellt werden. Neben einem VGA-Anschluss wurden ein DVI- und ein HDMI-Port (1.3) integriert. Der Displayrahmen glänzt schwarz - auf der Rückseite ist er weiß. Dieses eigenwillige Design hat Asus mit dem Display MS236H bereits vorgemacht.

Der Asus MS236H ist allerdings ein 23-Zoll-Display und deutlich flacher als der Hyundai-Monitor: Asus kommt auf 16,5 mm Gehäusestärke, der Hyundai ist 24 mm stark.

Der Hyundai W243D soll ab November 2009 für rund 400 Euro in den Handel kommen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 8,30€
  2. 43,99€
  3. (-12%) 52,99€
  4. 44,99€

Martin F. 30. Okt 2009

------------------------------------------------------------------------------> Wie...

NoBurt 30. Okt 2009

Versteh den Hype nicht. Hab auch nen Samsung 24" (P2450) mit 43 W Regelbetrieb und 1 W im...

rbugar 30. Okt 2009

DAS ist doch der eigentliche Knackpunkt. Ob das Ding jetzt im Betrieb 15 Watt mehr oder...


Folgen Sie uns
       


Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019)

Wir haben den Move ausprobiert, Sonos' ersten Lautsprecher mit Akku, Bluetooth-Zuspielung und Auto-Trueplay.

Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

    •  /