Abo
  • Services:

Microsoft setzt auf Sprachintegration

Bessere Sprachunterstützung bei Windows 7

Microsoft setzt bei seinen Produkten stärker auf die Steuerung per Sprache. Immer mehr Anwendungen sollen sich nicht nur mit Maus- oder Tastatureingaben, sondern auch mit Sprachbefehlen bedienen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Microsoft will gesprochene Sprache stärker in seine Produkte integrieren. So verfügt das neue Betriebssystem Windows 7 über eine verbesserte Spracherkennung. Diese ermögliche es, den Computer weitgehend per Sprache zu steuern.

Mobile Suche mit Spracheingabe

Stellenmarkt
  1. Porsche Consulting GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Bosch Gruppe, Immenstaad am Bodensee

Sprachsteuerung erhält auch die Suche: Die Mobilapplikation "Bing for the Mobile" für Windows-Smartphones erlaubt die Eingabe von Suchbegriffen per Sprache. Die Ergebnisse werden dem Nutzer angesagt oder treffen per Textnachricht auf dem Mobiltelefon ein.

Der Exchange Server 2010, den Microsoft im November vorstellen wird, wird künftig Nachrichten auf dem Anrufbeantworter oder auf der Mobilbox des Nutzers in Schrift übersetzen. Der Nutzer kann dann seine Sprachnachrichten in Outlook lesen.

Sprache folgt auf Touch

Spracheingabe sei die logische Folge von Tastatur und Touchscreen, erklärt Zig Serafin, Leiter der Sparte Sprache bei Microsoft. 2007 hat Microsoft das auf Sprachdienste spezialisierte US-Unternehmen Tellme Networks gekauft. Sprache sei universal, einfach und daher die Schlüsselschnittstelle für künftige Computergenerationen, begründete Microsoft-Chef Steve Ballmer seinerzeit den Kauf.

Microsoft will offensichtlich immer mehr von der Bedienung des Computers mit herkömmlichen Eingabegeräten wie Tastatur und Maus wegkommen. Die Entwickler im Research Lab des Softwareunternehmens tüfteln an innovativen Eingabemethoden wie einem Muskel-Computer-Interface.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,49€
  2. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  3. 39,99€ (Release 14.11.)
  4. 45,99€ (Release 19.10.)

hihi 30. Okt 2009

Und wie heißt "Sprache sei universal" auf russisch?

Bouncy 30. Okt 2009

ja, am besten als metronet aufgezogen, so dass man als nebeneffekt hunde und anderes...

irata_ 30. Okt 2009

Natürlich ist Spracherkennung und -steuerung nicht ganz das gleiche, wobei die...

Geist_ 30. Okt 2009

Da hat MS es auch schon mal versucht. Tasten und Macros per Sprachbefehl :) Ist ewig...

nix123 30. Okt 2009

Sprachsteuerung schön und gut, aber ich kann mir nicht vorstellen, wie das in einem Gro...


Folgen Sie uns
       


Rebble Pebble - Test

Pünktlich zur Abschaltung der Pebble-Server hat das Rebble-Projekt seine Alternative gestartet. Der Rebble-Server bringt Funktionen wie den Appstore und die Wetteranzeige in der Timeline zurück. Ganz perfekt ist der Ersatz aber noch nicht.

Rebble Pebble - Test Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

    •  /