Abo
  • Services:
Anzeige

DARPA lässt Superdrohne entwickeln

Unbemanntes Solarflugzeug soll fünf Jahre in der Luft bleiben

Aufklärung und Kommunikation - das sind heute wichtige Aufgaben für Satelliten. Künftig könnten jedoch unbemannte Flugzeuge diese Aufgaben übernehmen. Die DARPA hat die Entwicklung einer elektrisch betriebenen Drohne ausgeschrieben, die mehrere Jahre lang in der Luft bleiben soll.

Die Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) hat ein Programm für die Entwicklung einer neuen Drohne ausgeschrieben. Ziel des Programms mit dem Namen Vulture II ist ein unbemanntes Luftfahrzeug (Unmanned Aerial Vehicle, UAV) für Langzeiteinsätze.

Anzeige

Flugzeit: fünf Jahre

Bis zu fünf Jahre soll das UAV in der Luft bleiben und dabei Lasten von einer guten halben Tonne transportieren. Es ist gedacht für den Einsatz in 20 bis 30 km Höhe und soll in der Lage sein, längere Zeit über einem bestimmten Gebiet zu kreisen. Das legt nahe, dass die Drohne unter anderem Aufklärungseinsätze übernehmen soll. Möglich ist auch, dass es als fliegende Kommunikationsstation dienen wird. Tatsächlich ist von der DARPA geplant, dass das Solarflugzeug Satellitenaufgaben übernehmen soll.

Angetrieben werden soll das Flugzeug von Elektromotoren. Die Energieleferanten müssen nicht nur Strom für die Motoren erzeugen, sondern auch noch mindestens 5 kW für die Geräte.

155 Millionen US-Dollar Preisgeld

Die Teilnehmer müssen zunächst kleine Prototypen bauen, die 30 Tage in der Luft bleiben. In der nächste Phase wird die Flugzeit 90 Tage betragen. Der Sieger erhält 155 Millionen US-Dollar für den Bau eines Flugzeugs in Originalgröße.

Drei Hersteller werden sich auf jeden Fall an Vulture II beteiligen: Aurora Flight Sciences, Boeing und Lockheed Martin. Sie haben in der ersten Phase Entwürfe für ein UAV vorgelegt. Alle drei sehen vor, dass das Flugzeug tagsüber von Solarzellen, nachts von Akkus mit Energie versorgt wird. Aurora Aerospace verfolgt einen bemerkenswerten Ansatz: Das UAV mit den Namen Odysseus besteht aus drei einzelnen Flugzeugen, die in der Luft zusammengekoppelt werden.

Aktuelle Bestmarke: drei Tage

Die Bestmarke für Langzeitflüge liegt derzeit bei drei Tagen. So lange kreiste im vergangenen Jahr das Solarflugzeug Zephyr, das das britische Unternehmen Qinetiq gebaut hat, über dem Yuma Proving Ground, einem Testgelände der US-Armee im US-Bundesstaat Arizona.

Ganz neu ist die Idee, unbemannte Solarflugzeuge als Satellitenersatz einzusetzen, nicht. Die US-Weltraumbehörde Nasa hat bereits in den 90er Jahren solche Flugzeuge getestet. Im August 2001 erreichte der Prototyp Helios eine Höhe von knapp 30 km. Zwei Jahre später stürzte Helios westlich von Hawaii in den Pazifik.


eye home zur Startseite
Jurastudent 03. Nov 2009

Eindeutig inspiriert vom Hunter Killer der Terminator-Filme.

spatzenhirn 30. Okt 2009

Schau Dir das an. http://www.youtube.com/watch?v=qKVtqWhbHoU Es werdem Mörsergranaten in...

DER GORF 30. Okt 2009

Ja. Ich denke bei DARPA eher an Defense Advanced Research Projects Agency und an die...

Sturmflut 30. Okt 2009

Damals allerdings für zivile Zwecke, z.B. Mobilfunk oder Radio/TV.

Skeptiker200910 30. Okt 2009

Was soll so ein Flugzeug dann machen? Eine 500kg-Bombe über 5 Jahre über den...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bechtle IT-Systemhaus GmbH, Düsseldorf, Krefeld
  2. State Street Bank International GmbH, München
  3. CEMA AG, verschiedene Standorte
  4. andagon GmbH, Köln


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  2. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  3. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  4. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  5. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  6. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  7. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  8. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  9. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  10. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: Smartphone Kamera ...

    flauschi123 | 08:45

  2. Re: Anderorts wird schon das Ende der eGK...

    Dietbert | 08:33

  3. Re: Ist bestimmt voller Creeper

    unbuntu | 08:18

  4. Re: Wir kolonialisieren

    unbuntu | 08:16

  5. Re: Asse 2.0

    unbuntu | 08:16


  1. 22:38

  2. 18:00

  3. 17:47

  4. 16:54

  5. 16:10

  6. 15:50

  7. 15:05

  8. 14:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel