Abo
  • Services:

Motorola will mit Handys wieder Umsatz machen

US-Konzern kann überraschend Gewinn im dritten Quartal vermelden

Im nächsten Jahr will Motorola wieder auf dem Smartphone-Markt mitspielen. Der Vorstandsvorsitzende Sanjay Jha verspricht mehr Umsatz und sogar wieder Gewinne in dem schwer eingebrochenen Geschäftsfeld.

Artikel veröffentlicht am ,

Motorola konnte nach Verlust von 4 Milliarden US-Dollar in den letzten zwei Jahren heute wieder einen leichten Gewinn vermelden. Der größte US-Mobilfunkhersteller erzielte im dritten Quartal einen Nettogewinn von 12 Millionen US-Dollar (1 Cent pro Aktie), nach einem Verlust von 397 Millionen Dollar (18 Cent pro Aktie) im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Umsatz fiel um 27 Prozent auf 5,45 Milliarden US-Dollar. Die Analysten hatten 5,54 Milliarden US-Dollar prognostiziert.

Stellenmarkt
  1. DATEV eG, Nürnberg
  2. ElringKlinger AG, Reutlingen

Seit Dezember 2008 hat Motorola 8.000 Stellen abgebaut. Gestern hatte das schwer angeschlagene Unternehmen sein neues Smartphone, das Droid, für den US-Mobilfunkbetreiber Verizon Wireless angekündigt. Zusammen mit dem Cliq für T-Mobile USA soll ein Comeback in den Markt gelingen. Der Umsatz mit Motorola-Mobiltelefonen fiel im dritten Quartal um 46 Prozent auf 1,69 Milliarden US-Dollar. Die Zahl der ausgelieferten Geräte sank um fast die Hälfte auf 13,6 Millionen. Der operative Verlust der Handysparte fiel jedoch von 840 auf 183 Millionen US-Dollar.

Im laufenden vierten Quartal soll der Gewinn vor Sonderposten bei 7 bis 9 Cent pro Aktie liegen. Die Analysten hatten nur 6 Cent pro Aktie berechnet. Motorolas Umsatz mit Smartphones soll im nächsten Jahr wieder "signifikant" zum Konzernumsatz beitragen, sagte Co-Firmenchef Sanjay Jha. "Es würde mich wundern, wenn wir nicht mindestens in einem Quartal im Jahr 2010 schwarze Zahlen schreiben", so Jha über die von ihm geführte Mobilfunksparte.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 12,49€
  3. (-20%) 47,99€
  4. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)

Nokiabesitzer 30. Okt 2009

Die Scheisse die Nokia momentan produziert, dürfte leicht zu toppen sein... Ich will...

Gast_123123 30. Okt 2009

Siemens baut keine Gigasets.....

asdfsadfsa 30. Okt 2009

tenschutzerklärung und den Nutzungsbedingungen zu.tenschutzerklärung und den...


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /