Abo
  • Services:
Anzeige

Facebook-Redesign - insbesondere für Anwendungen und Spiele

Entwickler erhalten mehr Möglichkeiten und Nutzer eine neue Bedienoberfläche

Das soziale Netzwerk Facebook soll innerhalb des nächsten halben Jahres für die Nutzer übersichtlicher werden. Allerdings steigt auch das Potenzial, durch mitteilsame Anwendungen genervt zu werden, die zusätzlich Zugriff auf die E-Mail-Adressen erhalten.

Facebook kündigte seine für die nächsten zwei Quartale geplanten Veränderungen während seiner ersten Facebook-Developer-Garage-Veranstaltung an. Ein Videomitschnitt findet sich bei Ustream.tv.

Anzeige

Um Anwendungsentwicklern und Facebook-Connect-Partnern eine direkte Ansprache von Facebook-Nutzern zu ermöglichen, sollen über die APIs erstmals auch E-Mail-Adressen der Nutzer abgefragt werden können. Facebook verspricht, dass dies für Nutzer sicher sein wird. Die Nutzer müssen die E-Mail-Herausgabe per Klick bestätigen.

Die komplette Kommunikation zwischen Facebook-Nutzern und zwischen Anwendungen und Nutzern wird künftig über die Meldungen und den Posteingang stattfinden. Entwickler sollen zusätzliche Funktionen erhalten, um Nutzer bei der Stange zu halten. Das ist insbesondere für Browserspiele relevant, die Spieler zum Weiterspielen anregen sollen.

Außerdem soll es für Nutzer einfacher werden, Facebook-Anwendungen zu finden und aufzurufen. Dazu strickt Facebook auch die Bedienoberfläche der privaten Facebook-Homepages um. Die bisher noch am Fuß der Webseite zu findenden Elemente werden dazu in die obere linke Spalte verschoben.

Anwendungen werden auch dadurch präsenter gelistet, dass Games einen extra Menüpunkt erhalten und bevorzugte Anwendungen/Spiele direkt auf der Facebook-Homepage verlinkt werden können. Zudem können Entwickler ihre Anwendungen nun mit eigenen Facebook-Webseiten mit angepasstem Design und weitgehend ausgeblendeter Facebook-Navigation versehen.

Zusätzlich wird es möglich, Neuigkeiten und Benachrichtigungen zu Titeln anzuzeigen. Nutzer werden dabei auch in Form eines Zählers - ähnlich wie bei Kommentaren zu Beiträgen - direkt neben der jeweiligen Anwendung über Neues informiert.

Generelle Benachrichtigungen und die Anfragen landen künftig im Posteingang, sie werden nicht mehr einzeln am unteren Rand von Facebook aufgelistet.

Für Entwickler will Facebook in den nächsten sechs Monaten noch einige weitere Verbesserungen bieten: Die Facebook-Connect-Bibliotheken werden optimiert. Mit einer neuen Analytics API wird es mehr Informationen über die Nutzung ihrer Anwendungen geben. Und es lassen sich mittels der Open Graph API künftig auch Websites außerhalb Facebooks mit Facebook-Funktionen versehen - deren Nutzer können beispielsweise direkt auf einer externen Webseite auf einen Fanknopf drücken und die Webseite direkt mit ihrem Facebook-Account verknüpfen.

Facebook will geplante, insbesondere für Entwickler relevante Veränderungen künftig in seiner Developer-Roadmap anzeigen, diskutiert werden können sie im Developer-Forum.

Größere Veränderungen an Facebook sollen im Laufe der zweiten Jahreshälfte 2010 folgen.


eye home zur Startseite
livenews 30. Okt 2009

ja, die unterscheidung zwische live und news ist etwas verwirrend. angeblich stehen im...

Christof.LAPD 29. Okt 2009

Ich mach das mit Facebook Purity und Greasemonkey:

Siga9876 29. Okt 2009

"die nutzer müssen die Weitergabe der Email bestätigen" Ha. Sowas will ich als...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Tecan Software Competence Center GmbH, Mainz-Kastel
  4. über KILMONA PersonalManagement GmbH, Großraum Karlsruhe


Anzeige
Top-Angebote
  1. 184,90€ statt 199,90€
  2. (u. a. Assassins Creed Origins 39,99€, Watch Dogs 2 18,99€, The Division 16,99€, Steep 17...
  3. mit Gutscheincode "PCGBALLZ" (-23%) 45,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Festnetz und Mobilfunk

    Telekom kämpft mit Zerstörungen durch den Orkan Friederike

  2. God of War

    Papa Kratos kämpft ab April 2018

  3. Domain

    Richard Gutjahr pfändet Compact-online.de

  4. Carsharing

    Drivenow und Car2Go wollen fusionieren

  5. Autonomes Fahren

    Alstom testet automatisierten Zugbetrieb

  6. Detectron

    Facebook gibt eigene Objekterkennung frei

  7. Mavic Air

    DJI präsentiert neuen Falt-Copter

  8. Apple

    Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein

  9. 860 Evo und 860 Pro

    Samsungs SSDs sind flotter und sparsamer

  10. Mozilla

    Firefox Quantum wird mit Version 58 noch schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
Indiegames-Rundschau
Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  1. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres
  2. Indiegames-Rundschau Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

BeA: Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
BeA
Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
  1. BeA Bundesrechtsanwaltskammer stellt Zahlungen an Atos ein
  2. Chipkarten-Hersteller Thales übernimmt Gemalto
  3. Atos Gemalto bekommt 4,3-Milliarden-Euro-Angebot

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. NetzDG Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

  1. Re: Wirkliche Probleme

    developwork | 22:46

  2. Re: der muss ja auch schneller sein

    lestard | 22:43

  3. Re: Hätte mich auch gewundert wenn nicht

    Mingfu | 22:35

  4. Re: Software ist keine Frau

    lestard | 22:29

  5. Re: 8 Euro

    felix.schwarz | 22:27


  1. 18:19

  2. 18:08

  3. 17:53

  4. 17:42

  5. 17:33

  6. 17:27

  7. 17:14

  8. 16:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel