Abo
  • Services:

US-Verteidigungsministerium gibt Open-Source-Code frei

Mehr als 1 Million Zeilen Quelltext geöffnet

Das US-Verteidigungsministerium hat erneut große Mengen Quellcode unter einer Open-Source-Lizenz veröffentlicht. Eine Agentur des Ministeriums hat mehr als 50 Applikationen mit über einer Million Zeilen Quelltext bereitgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,

Das US-Verteidigungsministerium (DoD) macht Ernst mit seiner neuen Offenheit. Die dem Ministerium unterstehende U.S. Defense Information Systems Agency (DISA) hat ein von ihr entwickeltes System zur Personalverwaltung unter einer Open-Source-Lizenz veröffentlicht, berichtet die Computerworld. Die DISA setzt das System mit mehr als 50 Applikationen selbst zur Verwaltung von über 16.000 Mitarbeitern ein.

Stellenmarkt
  1. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg
  2. JOB AG Industrial Service GmbH, Erfurt

Mit diesem Schritt demonstriert das US-Verteidigungsministerium erneut, dass das Bekenntnis zu Open Source ernst gemeint ist. Erst kürzlich hatte der stellvertretende Chief Information Officer des DoD, David Wennergren, in einem Memorandum an hohe Führungskräfte die Rolle von Open Source im und für das Ministerium erläutert. Dabei hatte er besonders auch auf die Vorteile für das DoD hingewiesen. So erläuterte Wennergren in seinem Schreiben beispielsweise: "Die uneingeschränkte Möglichkeit, den Software-Code zu modifizieren, erlaubt es dem Ministerium, schneller auf sich ändernde Situationen, Missionen und zukünftige Bedrohungen zu reagieren."

Bereits im Juni 2009 hatte das Ministerium das sehr leistungsfähige Programm Falconview zur Erstellung von Landkarten als Open-Source-Software veröffentlicht. Falconview wurde im Auftrag des Ministeriums vom Georgia Tech Research Institute entwickelt und wird vom DoD "und alliierten Ländern" eingesetzt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 915€ + Versand
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 149€ (Bestpreis!)
  4. ab 399€

Lars154 29. Okt 2009

Der Code war vorher nicht verfügbar, nun ist er ist. Man muss auch keinen GPL Code nicht...


Folgen Sie uns
       


iOS 12 angesehen

Das neue iOS 12 bietet Nutzern die Möglichkeit, die Bildschirmzeit besser kontrollieren und einteilen zu können. Auch Siri könnte durch die Kurzbefehle interessanter als bisher werden.

iOS 12 angesehen Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /