Abo
  • IT-Karriere:

Roadrunner schlüsselt Stammbaum des HI-Virus auf

Suche nach Impfstoff, der vor Infektion wirkt

Der Petaflops-Supercomputer Roadrunner hat eine neue Aufgabe: Er soll die Gemeinsamkeiten des ständig mutierenden HI-Virus finden, welches Aids auslöst. Bis zu 10.000 Gensequenzen von jedem Patienten sollen untersucht werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Das größte Problem bei der Suche nach einem Impfstoff gegen das HI-Virus ist, dass das Virus mutiert, sobald es in die Zellen eines Infizierten vorgedrungen ist. Es kann somit nach bisherigem Stand der Forschung immer nur ein Mittel geben, das einen Virenstamm bekämpft. Das HI-Virus hatte 50 Jahre Zeit für Mutationen, die frühesten Gewebeproben stammen aus dem Jahr 1959.

Stellenmarkt
  1. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Berlin
  2. Stadt Nürtingen, Nürtingen

Einer der Ansätze, die der Physiker Tanmoy Bhattacharya verfolgt, ist daher die Bekämpfung des Virus, bevor es überhaupt eine Infektion vornehmen kann. Dazu müssen aber Gemeinsamkeiten der Virenstämme gefunden werden, die von den Mutationen nicht beeinflusst werden.

Das zieht erheblichen Rechenaufwand nach sich, da sich bisher bis zu 10.000 Gensequenzen eines einzelnen Virenstamms isolieren lassen. Bhattacharya, der für das Konsortium "Center for HIV/AIDS Vaccine Immunology" (CHAVI) arbeitet, hat sich daher mit den LANL zusammengetan, wo der weltweit schnellste Supercomputer Roadrunner steht.

Die Daten von 400 HIV-Infizierten werden dort derzeit untersucht. Im nächsten Schritt soll die Zahl der Gensequenzen auf 100.000 pro Probe ausgedehnt werden. Ob damit schon ein Aids-Impfstoff gefunden werden kann, steht aber laut Bhattacharya noch nicht fest: "Mit diesem Maßstab können wir anfangen, die Beziehungen zwischen chronischen und akuten Infektionen durch die sie verbindenden Zweige zu verstehen - und an diesen Verbindungen könnte ein eigener Impfstoff am effektivsten sein."



Anzeige
Top-Angebote
  1. 219,00€
  2. (z. B. Core i5 9600K + Gigabyte Z390 Aorus Master für 468,00€, Core i7 900K + MSI MPG Z390...
  3. GRATIS

Abseus 02. Nov 2009

wenn endlich mehr geld...käme man dem ziel exponentiell näher? wie soll man das denn...

Coyote 30. Okt 2009

Da gebe ich dir 100%ig recht. Der Sprung töten niemanden. Aber der Aufprall!!! Was wohl...

chosenkys 30. Okt 2009

Na ich bin sprachlich vll. nicht bewandert wie viele andere - aber geht es nicht darum...

Konsument3000 30. Okt 2009

Das kann doch alles gar nicht so kompliziert sein. Die soillen da mal lieber nen IT...

S33 29. Okt 2009

beides. Nur mit der CPU schaffe ich keine Verdopplung, aber es sind mal 60-70W mehr, sagt...


Folgen Sie uns
       


1.000-Meilen-Strecke mit dem E-Tron - Bericht

Innerhalb 24 Stunden durch zehn europäische Länder fahren? Ist das mit einem Elektroauto problemlos möglich?

1.000-Meilen-Strecke mit dem E-Tron - Bericht Video aufrufen
Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

    •  /