Abo
  • Services:
Anzeige

Roadrunner schlüsselt Stammbaum des HI-Virus auf

Suche nach Impfstoff, der vor Infektion wirkt

Der Petaflops-Supercomputer Roadrunner hat eine neue Aufgabe: Er soll die Gemeinsamkeiten des ständig mutierenden HI-Virus finden, welches Aids auslöst. Bis zu 10.000 Gensequenzen von jedem Patienten sollen untersucht werden.

Das größte Problem bei der Suche nach einem Impfstoff gegen das HI-Virus ist, dass das Virus mutiert, sobald es in die Zellen eines Infizierten vorgedrungen ist. Es kann somit nach bisherigem Stand der Forschung immer nur ein Mittel geben, das einen Virenstamm bekämpft. Das HI-Virus hatte 50 Jahre Zeit für Mutationen, die frühesten Gewebeproben stammen aus dem Jahr 1959.

Anzeige

Einer der Ansätze, die der Physiker Tanmoy Bhattacharya verfolgt, ist daher die Bekämpfung des Virus, bevor es überhaupt eine Infektion vornehmen kann. Dazu müssen aber Gemeinsamkeiten der Virenstämme gefunden werden, die von den Mutationen nicht beeinflusst werden.

Das zieht erheblichen Rechenaufwand nach sich, da sich bisher bis zu 10.000 Gensequenzen eines einzelnen Virenstamms isolieren lassen. Bhattacharya, der für das Konsortium "Center for HIV/AIDS Vaccine Immunology" (CHAVI) arbeitet, hat sich daher mit den LANL zusammengetan, wo der weltweit schnellste Supercomputer Roadrunner steht.

Die Daten von 400 HIV-Infizierten werden dort derzeit untersucht. Im nächsten Schritt soll die Zahl der Gensequenzen auf 100.000 pro Probe ausgedehnt werden. Ob damit schon ein Aids-Impfstoff gefunden werden kann, steht aber laut Bhattacharya noch nicht fest: "Mit diesem Maßstab können wir anfangen, die Beziehungen zwischen chronischen und akuten Infektionen durch die sie verbindenden Zweige zu verstehen - und an diesen Verbindungen könnte ein eigener Impfstoff am effektivsten sein."


eye home zur Startseite
Abseus 02. Nov 2009

wenn endlich mehr geld...käme man dem ziel exponentiell näher? wie soll man das denn...

Coyote 30. Okt 2009

Da gebe ich dir 100%ig recht. Der Sprung töten niemanden. Aber der Aufprall!!! Was wohl...

chosenkys 30. Okt 2009

Na ich bin sprachlich vll. nicht bewandert wie viele andere - aber geht es nicht darum...

Konsument3000 30. Okt 2009

Das kann doch alles gar nicht so kompliziert sein. Die soillen da mal lieber nen IT...

S33 29. Okt 2009

beides. Nur mit der CPU schaffe ich keine Verdopplung, aber es sind mal 60-70W mehr, sagt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Satisloh GmbH, Wetzlar
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. CHEFS CULINAR West GmbH & Co. KG, Weeze
  4. avitea GmbH, Lippstadt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 16,99€
  2. 3,99€
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€

Folgen Sie uns
       


  1. Festnetz und Mobilfunk

    Telekom kämpft mit Zerstörungen durch den Orkan Friederike

  2. God of War

    Papa Kratos kämpft ab April 2018

  3. Domain

    Richard Gutjahr pfändet Compact-online.de

  4. Carsharing

    Drivenow und Car2Go wollen fusionieren

  5. Autonomes Fahren

    Alstom testet automatisierten Zugbetrieb

  6. Detectron

    Facebook gibt eigene Objekterkennung frei

  7. Mavic Air

    DJI präsentiert neuen Falt-Copter

  8. Apple

    Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein

  9. 860 Evo und 860 Pro

    Samsungs SSDs sind flotter und sparsamer

  10. Mozilla

    Firefox Quantum wird mit Version 58 noch schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt: Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt
Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
  1. Cloud Imperium Games Star Citizen bekommt erst Polituren und dann Reparaturen
  2. Star Citizen Reaktionen auf Gameplay und Bildraten von Alpha 3.0
  3. Squadron 42 Mark Hamill fliegt mit 16 GByte RAM und SSD

Vorschau Kinofilme 2018: Lara, Han und Player One
Vorschau Kinofilme 2018
Lara, Han und Player One
  1. Kinofilme 2017 Rückkehr der Replikanten und Triumph der Nasa-Frauen
  2. Star Wars - Die letzten Jedi Viel Luke und zu viel Unfug

Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert: Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert
Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
  1. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht
  2. Zotac Amp Box (Mini) TB3-Gehäuse eignen sich für eGPUs oder SSDs
  3. Snpr External Graphics Enclosure KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  1. Re: Wirkliche Probleme

    developwork | 22:46

  2. Re: der muss ja auch schneller sein

    lestard | 22:43

  3. Re: Hätte mich auch gewundert wenn nicht

    Mingfu | 22:35

  4. Re: Software ist keine Frau

    lestard | 22:29

  5. Re: 8 Euro

    felix.schwarz | 22:27


  1. 18:19

  2. 18:08

  3. 17:53

  4. 17:42

  5. 17:33

  6. 17:27

  7. 17:14

  8. 16:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel