Xerox druckt Chips mit neuer Silbertinte

Billige Chips auf Kunststoff und Textilen druckbar

Mit einer neuen Silbertinte will Xerox die Kommerzialisierung druckbarer Plastikschaltkreise vorantreiben. Diese versprechen sehr geringe Herstellungskosten und sollen Computertechnik in neue Bereiche bringen, beispielsweise als Aufdruck auf einer Medikamentenpackung, um festzustellen, wie viele Tabletten ein Patient genommen hat.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit seiner neuen Silbertinte will Xerox einen Weg gefunden haben, um billige Plastikchips zu fertigen und Schaltkreise in einem Druckverfahren herzustellen. Dabei denkt das Unternehmen auch an elektronische Kleidung und einfache Spiele, da entsprechende Schaltkreise auf mehr Materialien zu geringen Kosten aufgebracht werden können.

 

Stellenmarkt
  1. IT Service Management Expert (m/w/d)
    Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim, Kiel, Offenbach
  2. Softwarearchitekt:in (m/w/d)
    Governikus GmbH & Co. KG, Bremen
Detailsuche

Das Ganze soll keine Zukunftsmusik sein, vielmehr will Xerox die Technik mit Partnern auf den Markt bringen und dazu Hersteller sowie Entwickler mit Materialproben zu Testzwecken versorgen.

Die Silbertinte schließt dabei eine Lücke, denn die für Chips notwendigen Halbleiter und dielektrischen Elemente konnte Xerox bereits in einem Druckverfahren herstellen. Was bislang fehlte, war ein ebenfalls notwendiger Leiter, als drittes Basiselement zur Chipherstellung.

So sollen sich mit der neuen Technik von Xerox Schaltkreise einfach auf Kunststoff und Textilien drucken lassen, ohne dass es dazu Reinraumtechnik wie bei der Chipherstellung bedarf.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


so-isses 30. Okt 2009

Etwas OT, aber trotzdem: "Und es bewirkt, daß allen, den Kleinen und den Großen, den...

Watt 30. Okt 2009

Mussu Strom anlegen, weissu. Platine nisch Stromquelle.

smi 29. Okt 2009

ist die tinte auch für menschen verträglich? brauch eh ein paar neue tattoos... :S



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartwatch
Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant

Die Apple Watch Ultra verfügt über vier Schrauben auf der Unterseite. Nutzer sollten sie nicht lösen, um die Uhr nicht zu zerstören.

Smartwatch: Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant
Artikel
  1. Gegen Amazon und Co.: Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein
    Gegen Amazon und Co.
    Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein

    Mit einer Mindestliefergebühr will Frankreich kleinere Geschäfte vor großen Onlinehändlern wie Amazon schützen.

  2. Gen.Travel: Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten
    Gen.Travel
    Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten

    VW hat eine Autostudie vorgestellt, in der niemand mehr fahren muss. Stattdessen kann gearbeitet, geschlafen oder gefreizeitet werden.

  3. Gegen den Kabelsalat: USB bekommt Logos mit Datenraten und Energieübertragung
    Gegen den Kabelsalat
    USB bekommt Logos mit Datenraten und Energieübertragung

    Um verwirrende Benennungen wie USB 3.2 Gen2x2 zu vermeiden, führt das USB-IF weitere Logos ein. Die sind aber nicht verpflichtend.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Gaming-Hardware uvm. • Crucial P2 1 TB 67,90€ • ViewSonic VX2719-PC FHD/240 Hz 179,90€ • MindStar (u. a. MSI MAG Z690 Tomahawk 219€ + $20 Steam) • Apple AirPods 2. Gen 105€ • Alternate (u. a. Chieftec GDP-750C-RGB 71,89€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ [Werbung]
    •  /