Geforce 300M für Notebooks kurz vor Marktstart

Französische Downloadseiten listen Treiber für neue GPUs

Offenbar plant Nvidia die baldige Markteinführung einer neuen Serie von Notebook-GPUs namens "Geforce 300M". Auf den französischen Webseiten des Unternehmens lassen sich bereits fünf Modelle bei den Treiberdownloads finden, deren Ausstattung ist aber noch nicht bekannt.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Juni 2009 hatte Nvidia seine Notebook-GPUs der Mittel- und Oberklasse runderneuert und auf einen Ableger der GT200-Architektur umgestellt. Diese Grafikprozessoren waren Nvidias erste Modelle mit Funktionen nach DirectX-10.1 und 40 Nanometern Strukturbreite. Die Topmodelle, GTX-260M und GTX-280M, basieren jedoch immer noch auf der G92b-Architektur, sind in 55-Nanometer-Technik gefertigt und zudem recht stromhungrig.

Stellenmarkt
  1. Projektbetreuer Digitalisierung (m/w/d)
    Kessler & Co. GmbH & Co.KG, Abtsgmünd
  2. IT-Softwareingenieur*in (m/w/d)
    Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
Detailsuche

Die TDP dieser Grafikmodule hat Nvidia bisher nicht öffentlich genannt, unbestätigten Angaben zufolge soll sie bei 75 Watt liegen. Schon das nächstkleinere Modell mit 40-Nanometer-Technik, der GTS-260M, kommt aber laut Angaben von Nvidia nur auf 38 Watt TDP, hier steht also ein Update der High-End-Chips an.

Dies scheint nun kurz bevorzustehen. In den vergangenen 24 Stunden tauchten die Namen GTS 360M, GT 335M, GT 330M, 301M und 305M auf zahlreichen Nvidia-Webseiten auf. Bei Erscheinen dieser Meldung waren diese noch auf den französischen Treiberseiten von Nvidia zu finden, von denen auch die hier wiedergegebenen Screenshots stammen.

Wenn Nvidia seinem Namensschema treu bleibt, gibt die größere Zahl auch eine neue Architektur an. Das Unternehmen hält sich mit Angaben zu Serie 300M offiziell noch zurück, weil gerade im Notebookgeschäft gerne einige wenige "Launch-Partner" mit dem schnellsten Spielenotebook werben wollen, sobald neue Grafikprozessoren verfügbar sind.

Golem Karrierewelt
  1. Deep-Dive Kubernetes – Production Grade Deployments: virtueller Ein-Tages-Workshop
    08.11.2022, Virtuell
  2. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    30.11.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Ungewöhnlich ist an den Produktbezeichnungen jedoch, dass das Kürzel GTX nicht auftaucht. Laut Nvidias neuem Namensschema tragen Grafikprozessoren in absteigender Reihenfolge der Rechenleistung die Kürzel GTX, GTS, GT, G oder keinen Buchstaben.

Ob die erst Mitte 2009 eingeführten GTX-260M und GTX-280M also bereits abgelöst werden, ist damit noch nicht sicher. Der Marktstart der neuen GPUs der 300er Serie könnte entweder noch 2009 erfolgen, da mit dem mobilen Core i7 bereits eine neue Highend-CPU für Notebooks zur Verfügung steht. Der zugehörige PM55-Chipsatz bietet keinen integrierten Grafikkern, so dass alle Notebooks mit dem mobilen Core i7 auf einen diskreten Grafikprozessor angewiesen sind.

Eventuell wartet Nvidia aber noch bis zum Marktstart von Intels neuer Notebookplattform "Calpella" mit den 32-nm-CPUs mit Arrandale-Kern. Als Termin dafür wird die ab dem 7. Januar 2010 in Las Vegas stattfindende CES gehandelt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Meinereinersons... 29. Okt 2009

...tja seit dem letzten Chip der auf dem Mainboard meines HP Notebooks verbaut war ist...

Christian Buchner 29. Okt 2009

die Bezeichnungen der Chips tauchten bereits vor geraumer Zeit in den .INF Files von Beta...

Auchhiernochmal 29. Okt 2009

Wann kommt denn endlich der Termin für die ION2 Plattform? :D

nf1n1ty 29. Okt 2009

Sollte ja mittlerweile keinen mehr überraschen.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streit mit Magnus Carlsen
Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben

Schachweltmeister Magnus Carlsen wirft dem Großmeister Hans Niemann Betrug vor - eine neue Untersuchung stärkt die Vorwürfe.

Streit mit Magnus Carlsen: Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben
Artikel
  1. Airpods Pro 2 im Test: Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus
    Airpods Pro 2 im Test
    Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus

    Mit sinnvollen Änderungen sind die Airpods Pro 2 das Beste, was es derzeit an ANC-Hörstöpseln gibt. Aber Apples kundenfeindliche Borniertheit nervt.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  2. Vodafone und Telekom: Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest
    Vodafone und Telekom
    Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest

    Die Telekom liegt beim Datenvolumen klar vor Vodafone. Es gab in diesem Jahr besonders viel Roaming durch ausländische Netze.

  3. Dr. Mike Eissele: Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben
    Dr. Mike Eissele
    "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /