Abo
  • IT-Karriere:

Googles Suche wird musikalisch

Musiksuche für US-Nutzer

Google will Nutzer seiner Suche schnell zu gesuchten Musiktiteln führen und dabei mitverdienen. Rund 20 Prozent aller Suchanfragen in den USA haben mit Musik zu tun. Erste Informationen zu Googles Musiksuche dazu waren in den letzten Tagen bereits bekannt geworden.

Artikel veröffentlicht am ,

Dazu startet Google eine neue Musiksuche, die auf den Angeboten von Lala und dem mittlerweile zu Myspace gehörenden iLike basiert. Wird nach einem Künstler, Titel oder Album gesucht, so zeigt Google die passenden Musiktitel in den Suchergebnissen an, die mit einem Klick von iLike oder Lala abgespielt und dort gekauft werden können.

Stellenmarkt
  1. Neveling Reply, Hamburg, Lübeck
  2. Deichmann SE, Essen

Darüber hinaus verweist Google auf die jeweils passenden Seiten bei Pandora, imeem und Rhapsody.

 

Auch bei der Suche nach bestimmten Textpassagen findet Google passende Musiktitel, die direkt abgespielt werden können. Dabei ist die Musiksuche direkt in die normale Google-Suche integriert. Eine gezielte Suche nach Musik ist unter google.com/landing/music möglich.

Allerdings hat der neue Dienst einen wesentlichen Haken: Er steht wie so viele Musikangebote von US-Anbietern derzeit nur US-Nutzern zur Verfügung. Google will diesen die neue Funktion im Laufe des Tages bereitstellen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-77%) 11,50€
  2. (-87%) 2,50€
  3. (-81%) 3,75€
  4. 2,99€

copious 29. Okt 2009

Davon hab ich auch noch nichts gehört, danke ;)

Maschinensprecher 29. Okt 2009

was ist wenn icht nicht nach Musik suche, in so ungefähr 100% aller Fälle ?

midomi 29. Okt 2009

www.midomi.com

Ende 29. Okt 2009

nt

lorem ipsum 29. Okt 2009

Das ist ja mal wieder typisch - fremde Daten nutzen (Lyrics, eingebettete Inhalte) und...


Folgen Sie uns
       


Timex Data Link ausprobiert

Die Data Link wurde von Timex und Microsoft entwickelt und ist eine der ersten Smartwatches. Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums haben wir uns die Uhr genauer angeschaut - und über einen alten PC mit Röhrenmonitor programmiert.

Timex Data Link ausprobiert Video aufrufen
Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

    •  /