Abo
  • Services:

Googles Suche wird musikalisch

Musiksuche für US-Nutzer

Google will Nutzer seiner Suche schnell zu gesuchten Musiktiteln führen und dabei mitverdienen. Rund 20 Prozent aller Suchanfragen in den USA haben mit Musik zu tun. Erste Informationen zu Googles Musiksuche dazu waren in den letzten Tagen bereits bekannt geworden.

Artikel veröffentlicht am ,

Dazu startet Google eine neue Musiksuche, die auf den Angeboten von Lala und dem mittlerweile zu Myspace gehörenden iLike basiert. Wird nach einem Künstler, Titel oder Album gesucht, so zeigt Google die passenden Musiktitel in den Suchergebnissen an, die mit einem Klick von iLike oder Lala abgespielt und dort gekauft werden können.

Stellenmarkt
  1. Tecan Software Competence Center GmbH, Mainz-Kastel
  2. Dataport, Hamburg, Altenholz/Kiel, Halle (Saale), Magdeburg, Bremen

Darüber hinaus verweist Google auf die jeweils passenden Seiten bei Pandora, imeem und Rhapsody.

 

Auch bei der Suche nach bestimmten Textpassagen findet Google passende Musiktitel, die direkt abgespielt werden können. Dabei ist die Musiksuche direkt in die normale Google-Suche integriert. Eine gezielte Suche nach Musik ist unter google.com/landing/music möglich.

Allerdings hat der neue Dienst einen wesentlichen Haken: Er steht wie so viele Musikangebote von US-Anbietern derzeit nur US-Nutzern zur Verfügung. Google will diesen die neue Funktion im Laufe des Tages bereitstellen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€
  2. 24,99€
  3. 59,99€

copious 29. Okt 2009

Davon hab ich auch noch nichts gehört, danke ;)

Maschinensprecher 29. Okt 2009

was ist wenn icht nicht nach Musik suche, in so ungefähr 100% aller Fälle ?

midomi 29. Okt 2009

www.midomi.com

Ende 29. Okt 2009

nt

lorem ipsum 29. Okt 2009

Das ist ja mal wieder typisch - fremde Daten nutzen (Lyrics, eingebettete Inhalte) und...


Folgen Sie uns
       


Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test

Haartrockner oder doch Lautsprecher? Wir testen Razers Nommo-Chroma-Boxen und tendieren zu Ersterem.

Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /