Abo
  • IT-Karriere:

Texterkennung mit dem Mac über mobile Scanner

Exactscan 2.8 Pro mit Barcodeerkennung

Exactcode hat mit Exactscan Pro 2.8 seine Texterkennungssoftware für MacOS X erweitert. Nun werden auch viele mobile Scanner unterstützt. Mit der Software können die Vorlagen gescannt, bearbeitet und anschließend in durchsuchbare PDFs umgewandelt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Exactscan 2.8 Pro unterstützt nun mobile Scanner wie zum Beispiel Avison AV50F, Visioneer Roadwarrior oder den Xerox Travel Scanner 100.

Stellenmarkt
  1. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  2. ALLYSCA Assistance GmbH, München

Außerdem wurde nach Herstellerangaben die Genauigkeit der Texterkennung verbessert. Die PDFs werden nun etwas kleiner und benötigen nicht mehr so viel Speicherplatz. Exactscan Pro arbeitet auch mit Barcodes zusammen und erkennt die codierten Ziffernfolgen.

Wie bisher kann die OCR-Anwendung Scans durchsuchbar machen. Im PDF wird der erkannte Text als Layer über die Originalgrafik abgebildet. Dadurch bleibt der Text für den Nutzer immer les- und druckbar, selbst wenn die Texterkennung an einigen Stellen versagen sollte.

Exactscan 2 Pro unterstützt Englisch, Deutsch, Holländisch, Französisch, Italienisch, Portugiesisch, Spanisch und Schwedisch. Spotlight und andere Desktopsuchmaschinen indizieren die PDFs - so können sie auch mit Suchbegriffen durchforstet werden.

Von Exactscan gibt es auch noch eine Variante ohne OCR- und Barcodeerkennung. Sie enthält rund 180 Treiber für Scanner, für die es vom Hersteller eigentlich keine Mac-Lösung gibt. Das Programm beherrscht eine automatische Bildkorrektur bei Schräglage, kann die Dokumente automatisch beschneiden und optimiert die Kontraste. Daraus wird dann zum Beispiel ein PDF oder eine Grafikdatei.

Exactscan kostet 89 Euro, die Pro-Version mit OCR und Barcodeerkennung 109 Euro. Updates von älteren Versionen werden für 49 Euro verkauft.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,40€
  2. (-64%) 35,99€
  3. (-50%) 14,99€
  4. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)

Thomas K. 29. Okt 2009

Es ist wieder mal traurig, wie sehr sich golem.de als Werbeplattform hergeben lässt und...

SusanneK 29. Okt 2009

http://www.exactscan.de/de/index.html


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint - Fazit

Das Actionspiel Ghost Recon Breakpoint von Ubisoft schickt Spieler als Elitesoldat Nomad auf eine fiktive Pazifikinsel.

Ghost Recon Breakpoint - Fazit Video aufrufen
Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Medienkompetenz: Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
Medienkompetenz
Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Lesen, schreiben, rechnen und coden: Müssen Kinder programmieren lernen? Vielleicht nicht. Aber sie sollen verstehen, wie Computer funktionieren. Wie das am besten geht.
Von Jakob von Lindern

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten
  3. Whatsapp bei Lehrern Kultusministerkonferenz pocht auf Datenschutz

    •  /