Abo
  • IT-Karriere:

Texterkennung mit dem Mac über mobile Scanner

Exactscan 2.8 Pro mit Barcodeerkennung

Exactcode hat mit Exactscan Pro 2.8 seine Texterkennungssoftware für MacOS X erweitert. Nun werden auch viele mobile Scanner unterstützt. Mit der Software können die Vorlagen gescannt, bearbeitet und anschließend in durchsuchbare PDFs umgewandelt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Exactscan 2.8 Pro unterstützt nun mobile Scanner wie zum Beispiel Avison AV50F, Visioneer Roadwarrior oder den Xerox Travel Scanner 100.

Stellenmarkt
  1. inovex GmbH, verschiedene Standorte
  2. 1WorldSync GmbH, Köln

Außerdem wurde nach Herstellerangaben die Genauigkeit der Texterkennung verbessert. Die PDFs werden nun etwas kleiner und benötigen nicht mehr so viel Speicherplatz. Exactscan Pro arbeitet auch mit Barcodes zusammen und erkennt die codierten Ziffernfolgen.

Wie bisher kann die OCR-Anwendung Scans durchsuchbar machen. Im PDF wird der erkannte Text als Layer über die Originalgrafik abgebildet. Dadurch bleibt der Text für den Nutzer immer les- und druckbar, selbst wenn die Texterkennung an einigen Stellen versagen sollte.

Exactscan 2 Pro unterstützt Englisch, Deutsch, Holländisch, Französisch, Italienisch, Portugiesisch, Spanisch und Schwedisch. Spotlight und andere Desktopsuchmaschinen indizieren die PDFs - so können sie auch mit Suchbegriffen durchforstet werden.

Von Exactscan gibt es auch noch eine Variante ohne OCR- und Barcodeerkennung. Sie enthält rund 180 Treiber für Scanner, für die es vom Hersteller eigentlich keine Mac-Lösung gibt. Das Programm beherrscht eine automatische Bildkorrektur bei Schräglage, kann die Dokumente automatisch beschneiden und optimiert die Kontraste. Daraus wird dann zum Beispiel ein PDF oder eine Grafikdatei.

Exactscan kostet 89 Euro, die Pro-Version mit OCR und Barcodeerkennung 109 Euro. Updates von älteren Versionen werden für 49 Euro verkauft.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,90€ + Versand (Vergleichspreis 149,85€ + Versand)
  2. 169,90€ inkl. Versand von Computeruniverse
  3. (u. a. GTA 5 PREMIUM ONLINE EDITION 8,80€, BioShock: The Collection 12,99€)
  4. 14,95€

Thomas K. 29. Okt 2009

Es ist wieder mal traurig, wie sehr sich golem.de als Werbeplattform hergeben lässt und...

SusanneK 29. Okt 2009

http://www.exactscan.de/de/index.html


Folgen Sie uns
       


Red Magic 3 - Test

Das Red Magic 3 richtet sich an Gamer - dank der Topausstattung und eines Preises von nur 480 Euro ist das Smartphone aber generell lohnenswert.

Red Magic 3 - Test Video aufrufen
Hyper Casual Games: 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
Hyper Casual Games
30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Ob im Bus oder im Wartezimmer: Mobile Games sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Die Hyper Casual Games sind ihr neuestes Untergenre. Dahinter steckt eine effiziente Designphilosophie - und viel Werbung.
Von Daniel Ziegener

  1. Mobile-Games-Auslese Die Evolution als Smartphone-Strategiespiel
  2. Mobile-Games-Auslese Mit der Enterprise durch unendliche Onlineweiten
  3. Mobile-Games-Auslese Große Abenteuer im kleinen Feiertagsformat

DIN 2137-T2-Layout ausprobiert: Die Tastatur mit dem großen ß
DIN 2137-T2-Layout ausprobiert
Die Tastatur mit dem großen ß

Das ẞ ist schon lange erlaubt, aber nur schwer zu finden. Europatastaturen sollen das erleichtern, sind aber ebenfalls nur schwer zu finden. Wir haben ein Modell von Cherry ausprobiert - und noch viele weitere Sonderzeichen entdeckt.
Von Andreas Sebayang und Tobias Költzsch

  1. Butterfly 3 Apple entschuldigt sich für Problem-Tastatur
  2. Sicherheitslücke Funktastatur nimmt Befehle von Angreifern entgegen
  3. Azio Retro Classic im Test Außergewöhnlicher Tastatur-Koloss aus Kupfer und Leder

IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
IT-Forensikerin
Beweise sichern im Faradayschen Käfig

IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
Eine Reportage von Maja Hoock

  1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

    •  /