Abo
  • Services:

Muskelimpulse steuern Spiele und mobile Geräte

Elektrische Impulse von Muskeln werden zu Steuersignalen

Solche unpraktischen Situationen kennt wohl jeder: Man kommt mit mehreren Taschen vom Einkaufen und hat keine Hand frei, um den MP3-Player zu bedienen. Entwickler in den USA haben ein System entwickelt, das das Abstellen der Taschen künftig überflüssig macht. Die Bedienung der mobilen Geräte erfolgt dann mit elektrischen Impulse der Armmuskeln. Außerdem kann man mit dem System prima Luft-Guitar-Hero werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Eingabegeräte wie Tastatur, Maus oder Gamecontroller, die mit Fingern und Händen genutzt werden, kennt jeder. Doch Computer durchdringen immer mehr unseren Alltag, erklärt ein Team von Wissenschaftlern der Universität von Washington in Seattle, der Universität im kanadischen Toronto und von Microsoft. Die Gruppe um T. Scott Saponas experimentiert seit längerem mit neuen Formen für die Bedienung von Computern und mobilen Endgeräten.

 

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Tappenbeck bei Wolfsburg
  2. Deutsche Nationalbibliothek, Frankfurt am Main

Ihr Lösungsansatz: Der Nutzer bedient ein Gerät zwar weiterhin mit den Fingern. Diese berühren dabei aber keine Tasten. Stattdessen nehmen Elektromyografie-Sensoren die elektrischen Signale, die die Bewegungen der Finger erzeugen, an den Unterarmmuskeln ab. Diese Signale werden dann in Steuerbefehle umgesetzt. Muskel-Computer-Interface, kurz Muci, nennen sie das System.

Guitar Hero per Luftgitarre

Dem Nutzer wird ein Armband unterhalb des Ellenbogens angelegt. Dann muss er das System auf seine Fingergesten anlernen und kann loslegen. In einem Video demonstrieren die Entwickler, wie ein Proband mit Hilfe der Muskelsteuerung das Spiel Guitar Hero spielt und dabei ohne die Gitarre auskommt. Eine weitere mögliche Anwendung sei beispielsweise die Bedienung eines MP3-Players, indem der Nutzer seine Finger aufeinander presse.

Vorteil des Systems sei, erklären die Wissenschaftler, dass der Nutzer damit auch dann ein Gerät bedienen könne, wenn er die Hände voll habe oder etwas anderes mache. Für die Genauigkeit spiele es dabei keine Rolle, ob der Nutzer einfach seine Finger zusammenpresse oder ob er dabei noch etwas in der Hand halte.

Drahtloses Armband in Arbeit

Der Prototyp des Steuerungssystems braucht noch Kabel, die zu den Sensoren führen. Die Entwickler arbeiten jedoch schon an einem neuen Armband, das die Daten der Sensoren drahtlos übertragen wird.

Das Team experimentiert bereits seit längerem mit dem Muskel-Computer-Interface. Ihre Weiterentwicklung haben sie kürzlich auf dem Symposium on User Interface Software and Technology, das von der Informatikvereinigung Association for Computing Machinery (ACM) veranstaltet wurde, vorgestellt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  2. 59,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 12.10.)
  3. 31,99€
  4. (-70%) 5,99€

/mecki78 13. Jan 2010

Die Idee ist an sich nett, aber ich sehe das ganze nicht als praxistauglich. In der...

Bouncy 29. Okt 2009

dann nimmt man einfach steuerungsbewegungen die keiner natürlichen bewegung ähneln...

ofg 29. Okt 2009

richtig! Zum beispiel zum p0rnos gucken super geeignet. Wenn man grad keine Hand frei...

ofg 29. Okt 2009

Zusammen haben wir 3 Eier ;-)

Q 29. Okt 2009

Jaaa, und das erste Spiel für das Interface heißt dann "Lie Master".


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad T480s - Test

Wir halten das Thinkpad T480s für eines der besten Business-Notebooks am Markt: Der 14-Zöller ist kompakt und recht leicht und weist dennoch viele Anschlüsse auf, zudem sind Speicher, SSD, Wi-Fi und Modem aufrüstbar.

Lenovo Thinkpad T480s - Test Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

    •  /