EU will frei werdende TV-Frequenzen für mobiles Breitband

Reding mahnt zur Eile bei Analogabschaltung

In der EU soll analoges Fernsehen schnell abgeschaltet und die frei werdenden Frequenzen für Breitbandinternet und interaktives HD-Fernsehen genutzt werden. Das Teilband von 790 bis 862 MHz sei dafür bestens geeignet, so die EU-Kommission.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein Teil der Frequenzen, die durch die Einführung von Digitalfernsehen frei werden, sollen europaweit für mobiles Breitbandinternet und interaktive hochauflösende Fernsehprogramme reserviert werden, so die Europäische Kommission, die dazu am 28. Oktober 2009 Pläne für eine koordinierte Zuweisung der Funkfrequenzen vorgelegt hat.

Stellenmarkt
  1. IT-Service Desk Agent (m/w/d) 1st Level-Beschaffung
    HÜBNER GmbH & Co. KG, Kassel-Waldau
  2. Informatiker*in (w/m/d)
    Universität Konstanz, Reichenau, Konstanz
Detailsuche

Das Teilband von 790 bis 862 MHz zeichne sich durch eine große Reichweite und gute Empfangbarkeit in Gebäuden aus und sollte daher für die Mobilfunkdienste der dritten und vierten Generation genutzt werden. Das Konzept diene der vollen Ausschöpfung der digitalen Dividende.

"Ich rufe die EU-Länder auf, den Übergang zum Digitalfernsehen zu beschleunigen und bis zum 1. Januar 2012 abzuschließen", sagte Viviane Reding, für Informationsgesellschaft und Medien zuständige EU-Kommissarin. Fünf Mitgliedsstaaten, Deutschland, Finnland, Luxemburg, die Niederlande und Schweden, sowie die USA hätten bereits gezeigt, dass ein schnelles Abschalten des analogen Fernsehens möglich sei.

Die technischen Bedingungen, unter denen das Teilband 790-862 MHz genutzt werden kann, würden EU-weit harmonisiert. Diensteanbieter, Gerätehersteller und Anwendungsentwickler können dann grenzübergreifend agieren und für die Verbraucher werde es einfacher, entsprechende Roamingdienste auf Reisen zu nutzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Mike19987 30. Okt 2009

is schon klar nur wie du sagts Videostreaming wird wahrscheindlcih net gehen. was bracht...

gedankliche lücke 29. Okt 2009

Digitale Dividende heisst es ja nur, weil die Frequenzen derzeit ohnehin genutzt werden...

Dr Obvious 29. Okt 2009

Der Reiseführer Per Anhalter durch die Galaxis definiert die Marketing-Abteilung der...

aha 28. Okt 2009

aha, wirklich super, dass du oschi deine gedanken mit uns teilst. darauf hat hier jeder...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Next Generation wird 35
Der Goldstandard für Star Trek

Mit Next Generation wollte Paramount den Erfolg der ursprünglichen Star-Trek-Serie nutzen - und schuf dabei eine, die das Original am Ende überstrahlte.
Von Tobias Költzsch

Next Generation wird 35: Der Goldstandard für Star Trek
Artikel
  1. Berufsschule für die IT-Branche: Leider nicht mal ausreichend
    Berufsschule für die IT-Branche
    Leider nicht mal "ausreichend"

    Lehrmaterial wie aus einem Schüleralbtraum, ein veralteter Rahmenlehrplan und nette Lehrer, denen aber die Praxis fehlt - mein Fazit aus drei Jahren als Berufsschullehrer.
    Ein Erfahrungsbericht von Rene Koch

  2. Verwirrendes USB: Trennt die Klassengesellschaft!
    Verwirrendes USB
    Trennt die Klassengesellschaft!

    USB ist ziemlich verwirrend geworden, daran werden auch neue Logos nichts ändern. Das Problem ist konzeptuell.
    Ein IMHO von Johannes Hiltscher

  3. Apple Macbook Pro bei Amazon mit 650 Euro Rabatt
     
    Apple Macbook Pro bei Amazon mit 650 Euro Rabatt

    Bei Amazon gibt es gerade einige Macbooks zu besonders attraktiven Konditionen. Besonders ein Macbook Pro ist deutlich im Preis gesenkt.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn Technik-Booster • Viewsonic Curved 27" FHD 240 Hz günstig wie nie: 179,90€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 499€, ASRock RX 6800 579€) • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • Alternate (Kingston Fury DDR5-5600 16GB 96,90€) [Werbung]
    •  /