Abo
  • Services:

Google Maps Mobile erhält vollständige Navigationsfunktion

Betaversion von Google Maps Navigation kommt mit Motorolas Droid

Demnächst wird Google Maps Mobile um vollständige Navigationsfunktionen erweitert. Wie bisher wird Google den Dienst gratis anbieten. Wann die Betaversion von Google Maps Navigation für Mobiltelefone jenseits von Android 2.0 erscheint, ist noch nicht bekannt.

Artikel veröffentlicht am ,

Bislang fehlte Google Maps Mobile eine vollständige Navigationsfunktion, wie sie in Navigationsgeräten oder in Navigationssoftware zu finden ist. Der Nutzer kann zwar bereits Routen berechnen und der Weg zum Ziel wird im Kartenmaterial von Google Maps angezeigt, aber eine Schritt-für-Schritt-Navigation inklusive Sprachausgabe und Sprachsteuerung fehlte bislang. Auch eine automatische Routenänderung gab es noch nicht. Diese Funktion war bisher kostenpflichtigen Diensten oder Applikationen auf dem Mobiltelefon vorbehalten.

Nun will Google hier in direktere Konkurrenz zu Navigationslösungen treten und wird mit Motorolas Android-Smartphone Droid eine Betaversion von Google Maps Navigation ausliefern. Der Dienst wird dann auf allen Smarpthones mit Android 2.0 verfügbar sein. Ob und wann das neue Google Maps Navigation auch für andere Mobiltelefone angeboten wird, ist nicht bekannt. Zunächst bietet Google den Dienst ausschließlich in den USA an, heißt es in der Blogankündigung.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Crucial MX300 525 GB für 111€ und SanDisk Ultra 128-GB-microSDXC für 29€)
  2. (heute u. a. Destiny 2 Digital Deluxe für 44,99€, AC Origins für 28,99€, ANNO 2205 Ultimate...
  3. 111€
  4. 111€ (nur bis 20 Uhr)

Frank The Tank27 02. Nov 2009

http://blog.fefe.de/?ts=b410cb48 Google wird keinen cent Lizenzgebühren bezahlen.... Die...

wie oe-navi 29. Okt 2009

Das Prinzip der off-board Navigation ist lange getestet und funktioniert prima, siehe...

Sebmaster 28. Okt 2009

Für so etwas braucht man keine Flat. Das ist einer der größten Irrtümer bezüglich Handy...


Folgen Sie uns
       


Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo

Nintendo Labo soll mehr sein als eine neue Videospielmarke. Auf dem Anspiel-Event in Hamburg haben wir gebastelt, gespielt und die Funktionsweise von Karton-Klavier bis Robo-Rucksack erkundet.

Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /