Abo
  • IT-Karriere:

Google sucht nach ähnlichen Bildern

Similar Images wird in Bildersuche integriert

Google hat seine Bildersuche erweitert: Nutzer können ab sofort in den Ergebnissen der Bildersuche nach ähnlichen Motiven suchen. Similar Images war im April als Betaversion vorgestellt worden.

Artikel veröffentlicht am ,

Google Similar Images, die Suche nach ähnlichen Bildern, hat den Sprung aus den Google Labs in die Bildersuche geschafft. Ab sofort können Nutzer in den Treffern der Bildersuche nach vergleichbaren Motiven suchen, schreiben die Programmierer Erik Murphy-Chutorian und Chuck Rosenberg im offiziellen Google-Blog.

Stellenmarkt
  1. STI - Gustav Stabernack GmbH, Lauterbach
  2. SCHOTT AG, Mainz

Im Frühjahr hatte Google die Suche nach ähnlichen Bildern erstmals als Betaversion in den Google Labs vorgestellt. Similar Images ist eine Erweiterung der Bildersuche von Google, die sich an Texten im Umfeld von Bildern orientiert. Sucht der Nutzer nach einem mehrdeutigen Begriff wie Jaguar, liefert Google Bilder von Autos und Raubkatzen. Unter einem Bild erscheint ab sofort ein Link "Ähnliche Bilder suchen". Darüber kann der Nutzer dann weitere gefleckte Katzen oder Luxusfahrzeuge finden.

Merkwürdige Ergebnisse

Die Idee ist, dass der Dienst nicht nur auf das Motiv, sondern auch auf den Bildaufbau achtet. Sucht der Nutzer also nach einem Jaguar, der von rechts nach links durch das Bild fährt, soll Similar Images weitere Autos finden, deren Kühlergrill sich am rechten Bildrand befindet.

Das ist zumindest die Theorie. Bei einer Beispielsuche nach Jaguar tauchte die Option, nach ähnlichen Bildern zu suchen, erst auf der dritten Seite auf. Auch die Kriterien sind nicht ganz klar. So findet die Ähnlichkeitssuche nach einem stark rotstichigen Bild eines Jaguar E-Type auch Inneneinrichtungen von Häusern und Jachten in ähnlichem Farbton.

Textilien statt Pelz

Die Ähnlichkeitssuche nach der gefleckten Raubkatze brachte ebenfalls Ungereimtheiten: Unter den Ergebnissen der Suche nach einer Katze, deren Kopf sich am linken Bildrand befindet, sind auch Jaguare, die genau in die andere Richtung schauen sowie diverse Textilien im Raubtierlook.

Similar Images ist ein sogenanntes 20-Prozent-Projekt. Google ermutigt seine Mitarbeiter, einen Tag in der Woche für andere Projekte zu nutzen. Daraus entstanden etwa Googles Maildienst, Google News, Google Talk oder das soziale Netz Orkut.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 369€ + Versand
  2. 114,99€ (Release am 5. Dezember)

ich... 29. Okt 2009

wurde auch Zeit, es kann doch nicht sein, das Google etwas nicht hat, was Microsoft schon...

Googlefanboy12 29. Okt 2009

... siehe http://similar-images.googlelabs.com/images?q=tits&qtype=similar&tbnid...

TobY 28. Okt 2009

TinEye ist eine super Erfindung, da stimme ich vollkommen zu. Doch sie sucht nach genau...

Borstel 28. Okt 2009

Gröhl: Man kann es Google auch nicht Übel nehmen. Ich habe etwas Zeit gebraucht um den...


Folgen Sie uns
       


Maxus EV80 probegefahren

Golem.de hat mit dem Maxus EV80 einen chinesischen Transporter mit europäischer DNA getestet.

Maxus EV80 probegefahren Video aufrufen
Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

    •  /