Abo
  • Services:
Anzeige

Samsung H1: Limo-Smartphone mit integriertem Vodafone 360

Das auf Limo basierende Smartphone ist mit einem Chat- und einem E-Mail-Client ausgestattet. Auf dem Startbildschirm können Widgets abgelegt werden und für das Surfen im Internet kommt Opera Mobile 9.6 mit Tabbed-Browsing und Flash-Untersützung zum Einsatz. Der Browser zeigt die Webseite verkleinert und mit einem Doppeltippen auf den Bildschirm wird der gewünschte Bereich vergrößert.

Im 134 Gramm schweren H1 kommt ein Lithium-Ionen-Akku mit 1.500 mAh zum Einsatz. Damit verspricht der Hersteller eine Akkulaufzeit von bis zu 7 Stunden bei Telefonaten sowie 19 Tagen im Bereitschaftsmodus. Es liegen keine Angaben vor, ob diese Werte bei Nutzung von UMTS oder GSM gelten.

Anzeige

Ohne Mobilfunkvertrag wird das Vodafone 360 Samsung H1 zum Preis von 570 Euro verkauft. Bei Abschluss eines Zweijahresvertrages in einem der vier Superflat-Tarife sinkt der Gerätepreis je nach Tarif auf 250 Euro, 150 Euro oder 100 Euro.

Mitte November 2009 ist das Vodafone 360 Samsung M1, kurz M1, als kleiner Bruder des Vodafone 360 Samsung H1 geplant. Einen Preis dafür nannte Vodafone noch nicht. Auch das M1 setzt auf Limo und ist mit dem gleichen Browser und dem gleichen Mediaplayer ausgestattet. An der Hardware wurde allerdings der Rotstift angesetzt.

Der interne Speicher wurde von 16 GByte auf 1 GByte verringert, eine WLAN-Unterstützung gibt es nicht und HSDPA wird nur mit einer Bandbreite von bis zu 3,6 MBit/s unterstützt. Aus dem AMOLED-Display des H1 ist ein etwas kleinerer TFT-Touchscreen mit geringerer Auflösung geworden. Die Bildschirmdiagonale beim M1 beträgt 3,2 Zoll und das Display liefert eine Auflösung von 400 x 240 Pixeln statt 800 x 480 Pixel beim H1 ist. Aus der 5-Megapixel-Kamera im H1 wurde eine 3-Megapixel-Kamera ebenfalls mit 8fachem Digitalzoom, aber ohne Fotolicht.

Auch wurden Annäherungs- und Helligkeitssensor eingespart. Die abgespeckte Ausstattung wirkt sich auf Gerätegröße und Gewicht aus, so dass das M1 mit 112 x 55,4 x 13,4 mm etwas kleiner ist und mit 111 Gramm auch weniger wiegt als der große Bruder. Das UKW-Radio, der GPS-Empfänger und der Micro-SD-Card-Steckplatz sind auch beim M1 vorhanden. Die Sprechzeit von 8 Stunden und die Bereitschaftsdauer von 20 Tagen mit einer Akkufüllung fallen etwas besser als beim H1 aus, auch hier liegen keine Angaben vor, für welche Netze die Werte gelten.

 Samsung H1: Limo-Smartphone mit integriertem Vodafone 360

eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München
  3. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  4. Vodafone GmbH, Düsseldorf


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (diverse Modelle von MSI, ASUS, ASRock und Gigabyte lagernd)
  3. 29,99€ + 5,99€ Versand (günstiger als die schlechtere Nicht-PCGH-Version)

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  2. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  3. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  4. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  5. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  6. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  7. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  8. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  9. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  10. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

  1. Re: Man müsste mal den Elektrosmog messen, der...

    quasides | 01:20

  2. Re: Wir kolonialisieren

    Ganta | 01:18

  3. Re: Versichertenstammdatenmanagement

    madMatt | 00:57

  4. Re: OT: Golem-Werbung

    Squirrelchen | 00:57

  5. Re: Edge GUI extrem Langsam seit 1709

    ms (Golem.de) | 00:30


  1. 22:38

  2. 18:00

  3. 17:47

  4. 16:54

  5. 16:10

  6. 15:50

  7. 15:05

  8. 14:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel