Abo
  • Services:

Android 2.0 SDK veröffentlicht

Umfangreiche Verbesserungen erfährt auch der auf Webkit basierende Android-Browser: Dieser präsentiert sich mit einem überarbeiteten Userinterface samt direkt nutzbarer URL-Zeile. Einzelne Bestandteile einer Webseite lassen sich mit einem Doppelklick heranzoomen und Bookmarks zeigt der Browser künftig mit Thumbnails der jeweiligen Webseiten an.

Stellenmarkt
  1. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Darüber hinaus wartet die neue Version mit verbesserter Unterstützung von HTML5 auf: So wird das Datenbank-API unterstützt, mit dem Webapplikationen SQL-Datenbanken auf den Clients erstellen und verwenden können. Auch gibt es einen Applikationscache, so dass Webanwendungen auch offline genutzt werden können. Das Geolocation-API stellt den aktuellen Aufenthaltsort bereit und über das Videotag eingebettete Videos können mit Android 2.0 auch im Vollbild wiedergegeben werden.

Bluetooth-API für Entwickler

Entwickler können ein neues Bluetooth-API nutzen und darüber aus ihren Applikationen heraus Bluetooth ein- und ausschalten, Geräte finden und Verbindungen über RFCOMM herstellen. Zudem gibt es Unterstützung für Bluetooth 2.1 und das Object Push Profile (OPP) sowie das Phone Book Access Profile (PBAP). Die Unterstützung neuer P2P-Funktionen über Bluetooth erlaubt es zudem, Daten direkt zwischen Geräten auszutauschen, auch um Spiele zu entwickeln, die über mehrere Android-Geräte hinweg laufen.

Google hat ebenfalls die Grafikarchitektur von Android überarbeitet. Android 2.0 soll so schnellere Grafik bieten und Hardwarebeschleunigung besser nutzen können.

Nutzer der Android-SDK können ihr SDK ab sofort um Unterstützung für Android 2.0 erweitern und ihre SDK-Tools auf die Revision 3 aktualisieren. Neue Nutzer können das aktuelle Entwicklerpaket direkt herunterladen. Die Software seht unter developer.android.com zum Download bereit.

 Android 2.0 SDK veröffentlicht
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. ProBook 440 G5 14" FHD/i5-8250U/8 GB/128 GB SSD + 1 TB HDD für 679€ statt 799€)
  2. (aktuell u. a. Crucial MX300 525 GB für 111€ und SanDisk Ultra 128-GB-microSDXC für 29€)
  3. (heute u. a. Destiny 2 Digital Deluxe für 44,99€, AC Origins für 28,99€, ANNO 2205 Ultimate...
  4. 111€

Held 28. Okt 2009

Weis jetzt nicht ob du acuh ein Hero hast aber habe gerade das gefunden. http://www...

-..- 28. Okt 2009

http://lmgtfy.com/?q=android+emulator&l=1

November 2009 28. Okt 2009

Android 2.0 is a major platform release deployable to Android-powered handsets starting...

Paedeyxcv 28. Okt 2009

So muss sich ein Handy Betriebssystem entwickeln. Danke Google, Danke OHA und weiter so.....


Folgen Sie uns
       


Bundesregierung über Lernsoftware gehackt - Bericht

Der Hacker-Angriff auf die Bundesregierung erfolgte offenbar über eine Lernsoftware.

Bundesregierung über Lernsoftware gehackt - Bericht Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /