Abo
  • Services:

Plug-in: Selektiv Schärfentiefe in Fotos verringern

onOne Software stellt verbessertes Plug-in Focalpoint 2 vor

Für die nachträgliche Änderung der Schärfentiefe hat onOne Software ein Photoshop-Plug-in vorgestellt, das Unschärfebereiche in Fotos künstlich erzeugen kann. Damit kann das Hauptmotiv stärker in den Vordergrund gerückt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei Kompaktkameras lässt sich ein Motiv kaum freistellen, da ihre Schärfentiefe sehr groß ist. Das neue Focalpoint 2 von onOne Software soll hier nachträglich Abhilfe schaffen. Mit Schärfepunkten, die beliebig im Bild verteilt werden, sollen die Bereiche ausgespart werden, die weiterhin scharf abgebildet werden sollen. Alles andere wird verwischt.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Schleswig-Holstein
  2. SWT-AöR, Trier

Die neue Version ist mit diversen Objektivsimulationen ausgerüstet, denn jedes Objektiv verändert die Hintergrunde unterschiedlich. Diesen Schleier bezeichnet man als Bokeh. Je nach Konstruktion des Objektivs, der Blendenöffnung und des Aufbaus der Blende selbst entstehen unterschiedliche Muster.

Der neue Focusbrush ist ein Pinsel, der die manuell markierten Bereiche scharf lässt. Das ist besonders sinnvoll, wenn das Hauptmotiv nicht einfach mit einer kreis- oder elipsenförmigen Markierung zu beschreiben ist. Der Benutzer malt mit dem Focusbrush dort, wo das Bild scharf bleiben soll. Auch umgekehrt funktioniert das Werkzeug: Dann wird überall, wo der Pinsel eingesetzt wird, auf unscharf gestellt.

Focalpoint 2 unterstützt auch die Smart-Filter CS3 und CS4, um nichtdestruktive Veränderungen an den Bildern vorzunehmen, die jederzeit bearbeitet werden können. Die Originaldaten werden mit Smart-Filtern nicht verändert.

Focalpoint 2 läuft unter MacOS X und Windows als Plug-in für Adobe Photoshop (ab CS 2) und Adobe Photoshop Elements ab Version 6.

Focal Point 2 von onOne Software soll als Vollversion rund 160 US-Dollar kosten. Das Update von der Vorgängerversion kostet rund 100 US-Dollar. Als Erscheinungstermin nannte der Hersteller den 27. November 2009. Dann soll auch eine kostenlose Testversion zur Verfügung stehen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 1.119€ (Ersparnis: 310€)
  2. (heute u. a. Far Cry 5 für 44,99€, Wolfenstein II für 24,99€, ELEX für 21,99€ und...
  3. für 109,99€ statt 189,99€ (Neupreis) und 32 GB für 139,99€ statt 219,99€ (Neupreis)
  4. (aktuell u. a. WD Elements 4 TB für 99€ und SanDisk Ultra 64-GB-micro-SDXC für 17€ - Angebote...

gambit 29. Okt 2009

tja dann braucht es nur noch ein Ausgabe-format(Bildschirm,Ausdruck, usw) damit man dann...

Fotograf 28. Okt 2009

...auf deren Webseite sehen mal total müllig aus. Sieht man ja sofort, dass das Bild mit...

Melonenhund 28. Okt 2009

WAHHH nehmt doch mal den radierer aus eurem repertoire ... und dann das ist wenigstens...

Mark Zwei 28. Okt 2009

Ja, stimmt. Aber wenn ich zuviel Geld habe, dann nur, WEIL ich mit der 5D Mark II...

adba 28. Okt 2009

Wenn schon dan mittels: q drücken -> quickmask dann alles grob übermalen das maskiert...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia XZ2 Compact - Test

Sony hat wieder ein Oberklasse-Smartphone geschrumpft: Das Xperia XZ2 Compact hat leistungsfähige Hardware, eine bessere Kamera und passt bequem in eine Hosentasche.

Sony Xperia XZ2 Compact - Test Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /