Abo
  • Services:
Anzeige

Outdoor-Tablet von Dell

Ruggedized-Modell Latitude XT2 XFR

Mit dem "Latitude XT2 XFR" bringt Dell ein weiteres Modell der Serie XFR auf den Markt. Das Kürzel steht für besonders robuste Geräte, die unter anderem auch Regen, extreme Temperaturen und Stürze überstehen. Zusätzlich bietet das neue XFR auf Basis eines bekannten Geräts auch noch einen interessanten Touchscreen.

Wie bei den "Ruggedized"-Notebooks üblich ist auch das neue XFR nach einem Teil der Norm MIL-STD-810F getestet. Dell gibt in den Daten des Geräts unter anderem Stürze bis 91 Zentimeter Fallhöhe und Temperaturen von minus 23 Grad Celsius bis plus 60 Grad an. Bei diesen Werten soll das Gerät sich noch benutzen lassen. Die vollständige MIL-Norm erfüllt kein Notebook, denn sie sieht unter anderem Beschuss mit Sturmgewehren vor.

Anzeige

Nach den europäischen IP54-Normen soll das XT2 XFR Staubschutz nach Klasse 5 und Spritzwasserschutz nach Klasse 4 bieten. Natürlichen Regen dürfte das Gerät somit auch über einen längeren Zeitraum aushalten, untertauchen darf man es jedoch nicht.

Die Helligkeit des kapazitiven Touchscreens, der mit einem eigenen Digitizer-Stift geliefert wird, gibt Dell nicht an, er soll jedoch auch für den Gebrauch im Freien geeignet sein. Das Display misst 12 Zoll und zeigt 1.280 x 800 Pixel. Demnächst will Dell auch einen resistiven Touchscreen anbieten, der dann auch für die Bedienung mit Handschuhen geeignet ist. Viele der Vorteile von Touchscreens mit Digitizer-Stiften gehen dadurch aber verloren.

Die Basis des neuen Notebooks bildet das von Golem.de bereits getestete Latitude XT2. Neben der Panzerung wurde mit dem Core 2 Duo SU9600 bei 1,6 GHz auch ein größerer Prozessor verbaut. Es handelt sich um eine ULV-CPU, zur Laufzeit des Geräts macht Dell keine Angaben. Das Notebook ist mit Akkus von 28 oder 62 Wattstunden zu haben, mit dem kleineren Stromspeicher wiegt es 2,45 kg.

Bei den Festplatten oder SSDs, den Funkmodulen - von WLAN bis UMTS ist alles zu haben - und anderen Optionen bietet Dell wie üblich viele Wahlmöglichkeiten. In der einfachsten Ausstattung mit 1 GByte DDR3-Speicher und einer 160-GByte-Festplatte kostet das robuste Tablet derzeit in Dells Webshop 2.849 Euro. Es soll aber auch mit Windows 7 und dessen Multitouch-Fähigkeiten verfügbar sein, diese Wahlmöglichkeit gibt es in Dells Bestellsystem aber bisher für dieses Gerät nicht.


eye home zur Startseite
ofg 28. Okt 2009

Warum wird man hier immer gleich als Fanboy abgestempelt, wenn man das word Mac in den...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke Augsburg Holding GmbH, Augsburg
  2. Orica Europe Pty Ltd & Co.KG, Troisdorf
  3. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  4. Daimler AG, Sindelfingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 47,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Foto-App

    Weboberfläche von Google Fotos hat Bilderlücken

  2. Fahrzeugsicherheit

    Wenn das Auto seinen Fahrer erpresst

  3. Mate 10 Pro im Test

    Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

  4. Diamond Omega

    Randloses Topsmartphone mit zwei Dual-Kameras für 500 Euro

  5. Adobe

    Deep Fill denkt beim Retuschieren Bildelemente dazu

  6. Elektroautos

    Tesla will Autos in China bauen

  7. Mirai-Nachfolger

    Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz

  8. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  9. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  10. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

  1. Re: "Das eröffnet Bildfälschern viele Möglichkeiten."

    s.k.f. | 10:05

  2. Re: Falls es noch jemand interessiert: Ein...

    ulink | 10:04

  3. Re: Hoher Schwierigkeitsgrad?

    DeathMD | 10:03

  4. Re: Leider verpennt

    ArxTyrannus | 10:01

  5. Re: Vorbei sind die Zeiten...

    bark | 10:01


  1. 10:15

  2. 10:00

  3. 09:00

  4. 07:49

  5. 07:43

  6. 07:12

  7. 14:50

  8. 13:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel