Abo
  • IT-Karriere:

Outdoor-Tablet von Dell

Ruggedized-Modell Latitude XT2 XFR

Mit dem "Latitude XT2 XFR" bringt Dell ein weiteres Modell der Serie XFR auf den Markt. Das Kürzel steht für besonders robuste Geräte, die unter anderem auch Regen, extreme Temperaturen und Stürze überstehen. Zusätzlich bietet das neue XFR auf Basis eines bekannten Geräts auch noch einen interessanten Touchscreen.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie bei den "Ruggedized"-Notebooks üblich ist auch das neue XFR nach einem Teil der Norm MIL-STD-810F getestet. Dell gibt in den Daten des Geräts unter anderem Stürze bis 91 Zentimeter Fallhöhe und Temperaturen von minus 23 Grad Celsius bis plus 60 Grad an. Bei diesen Werten soll das Gerät sich noch benutzen lassen. Die vollständige MIL-Norm erfüllt kein Notebook, denn sie sieht unter anderem Beschuss mit Sturmgewehren vor.

Stellenmarkt
  1. Enertrag Aktiengesellschaft, Dauerthal, Berlin
  2. Rolf Weber KG, Schauenstein

Nach den europäischen IP54-Normen soll das XT2 XFR Staubschutz nach Klasse 5 und Spritzwasserschutz nach Klasse 4 bieten. Natürlichen Regen dürfte das Gerät somit auch über einen längeren Zeitraum aushalten, untertauchen darf man es jedoch nicht.

Die Helligkeit des kapazitiven Touchscreens, der mit einem eigenen Digitizer-Stift geliefert wird, gibt Dell nicht an, er soll jedoch auch für den Gebrauch im Freien geeignet sein. Das Display misst 12 Zoll und zeigt 1.280 x 800 Pixel. Demnächst will Dell auch einen resistiven Touchscreen anbieten, der dann auch für die Bedienung mit Handschuhen geeignet ist. Viele der Vorteile von Touchscreens mit Digitizer-Stiften gehen dadurch aber verloren.

Die Basis des neuen Notebooks bildet das von Golem.de bereits getestete Latitude XT2. Neben der Panzerung wurde mit dem Core 2 Duo SU9600 bei 1,6 GHz auch ein größerer Prozessor verbaut. Es handelt sich um eine ULV-CPU, zur Laufzeit des Geräts macht Dell keine Angaben. Das Notebook ist mit Akkus von 28 oder 62 Wattstunden zu haben, mit dem kleineren Stromspeicher wiegt es 2,45 kg.

Bei den Festplatten oder SSDs, den Funkmodulen - von WLAN bis UMTS ist alles zu haben - und anderen Optionen bietet Dell wie üblich viele Wahlmöglichkeiten. In der einfachsten Ausstattung mit 1 GByte DDR3-Speicher und einer 160-GByte-Festplatte kostet das robuste Tablet derzeit in Dells Webshop 2.849 Euro. Es soll aber auch mit Windows 7 und dessen Multitouch-Fähigkeiten verfügbar sein, diese Wahlmöglichkeit gibt es in Dells Bestellsystem aber bisher für dieses Gerät nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 0,49€
  3. 22,49€

ofg 28. Okt 2009

Warum wird man hier immer gleich als Fanboy abgestempelt, wenn man das word Mac in den...


Folgen Sie uns
       


Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test

Der Samsung CRG9 ist nicht nur durch sein 32:9-Format beeindruckend. Auch die hohe Bildfrequenz und sehr gute Helligkeit ermöglichen ein sehr immersives Gaming und viel Platz für Multitasking.

Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

    •  /