Abo
  • Services:

Toshiba: CMOS-Sensor mit BSI-Technik und 14,6 Megapixeln

Mit neuem Sensor will Toshiba in den Markt für Digitalkameras

Auflösungen von 14,6 Megapixeln verspricht Toshiba mit einem neuen CMOS-Sensor, der sowohl für Digitalkameras als auch Fotohandys geeignet ist. Dabei kommt Toshibas BSI-Technik (Back-Side-Illumination) zum Einsatz, die eine höhere Lichtausbeute verspricht.

Artikel veröffentlicht am ,

Toshibas BSI-Technik soll eine rund 40 Prozent höhere Lichtempfindlichkeit im Vergleich zu FSI-Chips bieten. Dabei sitzt die Verdrahtung hinter den Fotodioden, nicht wie bei FSI zwischen Linse und Fotodioden. Zudem lassen sich die einzelnen Pixel dadurch dichter packen, so dass Toshiba diese in einem Gatter mit nur 1,4 Mikron Abstand unterbringen kann. Insgesamt passen so 14,6 Millionen Pixel auf einen 1/2,3-Zoll-Sensor.

Stellenmarkt
  1. Bank11 für Privatkunden und Handel GmbH, Neuss
  2. UNION TANK Eckstein GmbH & Co. KG, Kleinostheim bei Frankfurt am Main

Videos sollen sich mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde aufnehmen lasen, wobei der Sensor die Auflösungen 1080p und 720p unterstützt.

Mit dem neuen Sensor will Toshiba im Markt für Digitalkameras Fuß fassen, bislang stellte Toshiba vor allem Bildsensoren für Mobiltelefone her. Die BSI-Technik soll zudem für den Massenmarkt weiterentwickelt werden. Gefertigt werden die Sensoren schon jetzt auf 300-mm-Wafern in einem 65-Nanometer-Prozess, wobei Toshiba zunächst 500.000 Sensoren pro Monat produzieren will.

Erste Muster des neuen Sensors will Toshiba noch im Dezember 2009 ausliefern, die Massenproduktion soll in Toshibas drittem Geschäftsquartal 2010 zwischen Juli und September 2010 starten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. und 4 Spiele gratis erhalten

Sick 28. Okt 2009

Schau dir doch Reviews zu den Sony Kompakten mit EXMOR R Sensor an. Gleiches Prinzip


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /