Abo
  • Services:

Google hat Interesse an nationaler WiMAX-Lizenz in Indien

Auktion des Frequenzspektrums startet im Januar nächsten Jahres

Google könnte bei der Versteigerung von landesweiten WiMAX-Frequenzen in Indien mitbieten. Eine indische Wirtschaftszeitung berichtet über den Plan.

Artikel veröffentlicht am ,

Google interessiert sich für den Kauf einer der WiMAX-Lizenzen, die in Indien per Auktion vergeben werden. Das berichtet die indische Tageszeitung Business Standard unter Berufung auf Kreise aus der Telekommunikationsbranche. Möglich sei auch, dass der US-Internetkonzern als Technologiepartner für ein indisches Unternehmen agiert. Ausländische Firmen dürfen sich mit höchsten 74 Prozent an einem solchen Gemeinschaftsunternehmen beteiligen.

Stellenmarkt
  1. andagon Holding GmbH, Köln
  2. BWI GmbH, verschiedene Standorte

Ein Sprecher von Google India erklärte der Zeitung, dass man Branchengerüchte nicht kommentiere.

Das indische Department of Telecommunications (DoT) versteigert Mitte Januar 2010 Funkfrequenzen, die landesweit für 3G-Mobilfunk und WiMAX genutzt werden können.

Ende November 2007 hatte Google offiziell angekündigt, sich in den USA um eine Mobilfunklizenz zu bewerben. Google beteiligte sich an der Auktion von Frequenzen im Bereich von 700 MHz und hatte vor allem die mobile Internetnutzung im Sinn. Der Internetkonzern kam aber nicht zum Zuge.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,50€
  2. (-8%) 54,99€
  3. 32,95€
  4. (-82%) 5,50€

GUEST 28. Okt 2009

mit einem Android Handy kann man bestimmt auch musik hören , bzw. es gibt bereits...


Folgen Sie uns
       


Sailfish OS auf dem Sony Xperia XA2 Plus ausprobiert

Sailfish OS gibt es als Sailfish X auch für einige Xperia-Smartphones von Sony. Wir haben uns die aktuelle Beta-Version auf dem Xperia XA2 Plus angeschaut.

Sailfish OS auf dem Sony Xperia XA2 Plus ausprobiert Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
  3. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  2. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  3. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet

Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

    •  /