Abo
  • Services:

Google hat Interesse an nationaler WiMAX-Lizenz in Indien

Auktion des Frequenzspektrums startet im Januar nächsten Jahres

Google könnte bei der Versteigerung von landesweiten WiMAX-Frequenzen in Indien mitbieten. Eine indische Wirtschaftszeitung berichtet über den Plan.

Artikel veröffentlicht am ,

Google interessiert sich für den Kauf einer der WiMAX-Lizenzen, die in Indien per Auktion vergeben werden. Das berichtet die indische Tageszeitung Business Standard unter Berufung auf Kreise aus der Telekommunikationsbranche. Möglich sei auch, dass der US-Internetkonzern als Technologiepartner für ein indisches Unternehmen agiert. Ausländische Firmen dürfen sich mit höchsten 74 Prozent an einem solchen Gemeinschaftsunternehmen beteiligen.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Ein Sprecher von Google India erklärte der Zeitung, dass man Branchengerüchte nicht kommentiere.

Das indische Department of Telecommunications (DoT) versteigert Mitte Januar 2010 Funkfrequenzen, die landesweit für 3G-Mobilfunk und WiMAX genutzt werden können.

Ende November 2007 hatte Google offiziell angekündigt, sich in den USA um eine Mobilfunklizenz zu bewerben. Google beteiligte sich an der Auktion von Frequenzen im Bereich von 700 MHz und hatte vor allem die mobile Internetnutzung im Sinn. Der Internetkonzern kam aber nicht zum Zuge.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,95€
  2. 24,99€
  3. 9,95€

GUEST 28. Okt 2009

mit einem Android Handy kann man bestimmt auch musik hören , bzw. es gibt bereits...


Folgen Sie uns
       


Hitman 2 - Fazit

Wer ist Agent 47 - und warum ist er so ein perfekter Auftragskiller? Einer Antwort kommen Spieler auch in Hitman 2 unter Umständen nicht näher, dafür erleben sie mit dem Glatzkopf aber spannend und komplexe Abenteuer in schön gestalteten, sehr aufwendigen Einsätzen.

Hitman 2 - Fazit Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /