Abo
  • Services:

Verfassungsgericht verhandelt Vorratsdatenspeicherung

Urteil für Februar oder März 2010 erwartet

Das Bundesverfassungsgericht hat für den 15. Dezember 2009 eine Verhandlung zur Vorratsdatenspeicherung angesetzt, gegen die rund 34.000 Bürger Verfassungsbeschwerde eingelegt haben. Mindestens bis dahin bleiben die Regelungen weiterhin in Teilen ausgesetzt.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Erste Senat des Bundesverfassungsgerichts wird sich am 15. Dezember 2009 ab 10:00 Uhr mit mehreren Verfassungsbeschwerden gegen das Gesetz zur Neuregelung der Telekommunikationsüberwachung (TKG) vom 21. Dezember 2007 auseinandersetzen. Bisher wurde ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts für das Frühjahr 2010 erwartet. "Das ist jetzt erstmal nur der Verhandlungstermin im Dezember", sagte eine Sprecherin Golem.de. Zwei bis drei Monate danach sei das Urteil zu erwarten, erklärte sie.

Stellenmarkt
  1. Hessischer Rundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Frankfurt am Main
  2. Bosch Gruppe, Abstatt

Das Gesetz dient unter anderem dazu, die Richtlinie der Europäischen Union über die Vorratsdatenspeicherung in deutsches Recht umzusetzen und sieht in Paragraf 113a vor, dass Verkehrsdaten, die bei der Inanspruchnahme von Telekommunikationsdiensten entstehen, von den Anbietern der Dienste jeweils für sechs Monate zu speichern sind. Dies umfasst Telefondienste ebenso wie Internetzugangsdienste und E-Mail-Dienste, wobei die Rufnummern des Anrufenden und des angerufenen Anschlusses sowie Beginn und Ende des Gesprächs zu erfassen sind.

Die Daten dürfen zur Abwehr von erheblichen Gefahren für die öffentliche Sicherheit und zur Erfüllung der Aufgaben des Verfassungsschutzes, des Bundesnachrichtendienstes und des militärischen Abschirmdienstes an die zuständigen Behörden zur Strafverfolgung übermittelt werden.

Derzeit sind die Regelungen nach den Paragrafen 113a und 113b zur Übermittlung der Vorratsdaten zu Strafverfolgungszwecken aufgrund der Verfassungsbeschwerde außer Kraft gesetzt und bleiben dies auch, mindestens bis zu einer Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts.

Die Beschwerdeführer sehen durch die Vorratsdatenspeicherung vor allem das Telekommunikationsgeheimnis und das Recht auf informationelle Selbstbestimmung verletzt und halten die Regelungen daher für verfassungswidrig und unverhältnismäßig, da anhand der gespeicherten Daten Persönlichkeits- und Bewegungsprofile erstellt werden können. Rechtsanwälte, Ärzte, Journalisten und Steuerberater sehen sich zudem in ihrer Berufsfreiheit verletzt, da die Vorratsdatenspeicherung die Vertraulichkeit der Kontakte zum Mandanten beeinträchtige.

Der Betreiber eines Internetanonymisierungsdienstes wehrt sich gegen die mit der Vorratsdatenspeicherung verbundenen Kosten und sieht in der Speicherungspflicht ein faktisches Berufsverbot für Anonymisierungsdienste.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-8%) 54,99€
  2. 29,95€
  3. 49,86€
  4. 24,99€

narf 01. Nov 2009

...eines verfassungswiedrigen gesetzes berät das verfassungsgericht über dessen...

keldana 28. Okt 2009

nachdem Bulgarien und Rumänien schon die Regelungen als verfassungswiedrig verworfen...

Anonymer Nutzer 28. Okt 2009

Bei einer so simplen Frage sollte das Urteil spaetestens nach ein paar Stunden...

redwolf_ 28. Okt 2009

2020: China kritisiert Deutschlands neu entstandenes Gesetzesmodell zur...

errorX 27. Okt 2009

Das Verfassungsgericht braucht immer Monate für Entscheidungen, das ist ja nichts neues...


Folgen Sie uns
       


Tesla Model 3 - Test

Das Tesla Model 3 ist seit Mitte Februar 2019 in Deutschland erhältlich. Wir sind es gefahren.

Tesla Model 3 - Test Video aufrufen
Windenergie: Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten
Windenergie
Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten

Fast 200 Windkraft-Patente tragen den Namen von Henrik Stiesdal. Nachdem er bei Siemens als Technikchef ausgestiegen ist, will der Däne nun die Stromerzeugung auf See revolutionieren.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Offshore-Windparks Neue Windräder sollen mehr Strom liefern
  2. Fistuca Der Wasserhammer hämmert leise
  3. Windenergie Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Trüberbrook im Test: Provinzielles Abenteuer
Trüberbrook im Test
Provinzielles Abenteuer

Neuartiges Produktionsverfahren, prominente Sprecher: Das bereits vor seiner Veröffentlichung für den Deutschen Computerspielpreis nominierte Adventure Trüberbrook bietet trotz solcher Auffälligkeiten nur ein allzu braves Abenteuer in der deutschen Provinz der 60er Jahre.
Von Peter Steinlechner

  1. Quellcode Al Lowe verkauft Disketten mit Larry 1 auf Ebay
  2. Wet Dreams Don't Dry im Test Leisure Suit Larry im Land der Hipster
  3. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Operation 13: Anonymous wird wieder aktiv
Operation 13
Anonymous wird wieder aktiv

Mehrere Jahre wirkte es, als sei das dezentrale Kollektiv Anonymous in Deutschland eingeschlafen. Doch es bewegt sich etwas, die Aktivisten machen gegen Artikel 13 mobil - auf der Straße wie im Internet.
Von Anna Biselli


      •  /