Abo
  • Services:

Seamonkey 2.0 ist fertig

Neue Version der Browsersuite setzt auf Firefox 3.5.4

Die Browsersuite Seamonkey steht in der Version 2.0 bereit und basiert nun auf Firefox 3.5.4. Damit erhält Seamonkey eine schnellere und bessere Rendering Engine, bringt aber auch viele Verbesserungen bei der Nutzung der Browsersuite.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Browserverlauf wird nun wie in einer Datenbank abgelegt, so dass sich besuchte Webseiten leichter finden lassen. Mittels automatischer Vervollständigung zeigt das Adressfeld in Seamonkey 2.0 aufgerufene Webseiten, so dass dem Nutzer Tipparbeit abgenommen wird. Falls Seamonkey 2.0 einmal abstürzt, restauriert die Software alle geöffneten Browsertabs inklusive der in Browserformularen enthaltenen Daten, versprechen die Seamonkey-Macher.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Einmal geschlossene Browserfenster kann Seamonkey nun bequem wieder öffnen, und die Browsersuite besitzt einen verbesserten Kennwortmanager, der nicht mehr durch lästige Pop-ups stört, sondern sich wie bei Firefox dezent in die Oberfläche einbindet. Dadurch wird der Anwender weniger stark beim Surfen gestört. Der komplett neu entwickelte Downloadmanager kann nun Downloads sessionübergreifend fortsetzen und die Cookie-Verwaltung hat eine Suchfunktion erhalten.

Der neue Formular-Manager in Seamonkey 2.0 speichert automatisch alle Eingaben, die in Browserformularen getätigt wurden, so dass diese in einer Drop-Down-Liste erscheinen und bequem eingefügt werden können. Generell lassen sich alle Werkzeugleisten im Browser und im E-Mail-Client komplett nach Belieben verändern, um den Browser nach den eigenen Wünschen anzupassen.

Seamonkey hat eine Feedvorschau erhalten und kann Feeds im E-Mail-Bereich verwalten. Der E-Mail-Client von Seamonkey 2.0 unterstützt Tabs, die in Konten, E-Mail-Verzeichnissen und einzelnen Nachrichten zur Verfügung stehen. Damit lässt sich auch die Kalendererweiterung Lightning nutzen. Generell wurde die Nutzung von IMAP-Postfächern überarbeitet, so ist nun eine komplette Offlinenutzung möglich. Zudem soll es eine Reihe von Geschwindigkeitsverbesserungen gegeben haben.

Durch den Einsatz der Rendering Engine aus Firefox 3.5.4 beherrscht Seamonkey nun den Acid2-Test und in großen Teilen auch den Acid3-Test. Die Browsersuite hat einen Add-on-Manager erhalten, um von zentraler Stelle Themes, Plug-ins und andere Erweiterungen zu verwalten. Das Standard-Theme auf Systemen für MacOS wurde überarbeitet, so dass sich die Software besser in die Versionen Leopard und Snow Leopard von MacOS einfügt.

Nachdem die Mozilla-Suite eingestellt und das Projekt in Firefox und Thunderbird aufgeteilt wurde, übernahm Seamonkey die Aufgabe, unter anderem Browser, E-Mail-Client und Chatprogramm in einem Paket anzubieten. Seamonkey verwendet als Basis Firefox 3.5.4 und ist um einen E-Mail-Client, eine Newsgroup-Software und einen rudimentären HTML-Editor erweitert.

Seamonkey 2.0 steht für Windows, MacOS X und Linux als Download bereit.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

René L. 31. Okt 2009

Firefox 3.6 Beta 1 ist nun verfügbar: http://www.mozilla.com/en-US/firefox/all-beta.html

ei0r 28. Okt 2009

Das nennt sich bei Chromium in der Reihenfolge: Gmail, Google Docs, Google Wave und...

nichtgolemsüchtig 28. Okt 2009

Vergleich mal die Möglichkeiten in den Menüs und insbesondere im Einstellungen-Dialog...

wurs 28. Okt 2009

Hmm, aber nen Browser der den Webmailer laufen lässt, ist dann ja auch irgendwie auf...

Sick 28. Okt 2009

Nicht vergessen, dann muss auch die JavaScript Engine neu geschrieben werden. Außerdem...


Folgen Sie uns
       


Ladevorgang beim Audi E-Tron

Wie schnell lässt sich der neue Audi E-Tron tatsächlich laden?

Ladevorgang beim Audi E-Tron Video aufrufen
CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  2. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar
  3. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant

Slighter im Hands on: Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
Slighter im Hands on
Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist

CES 2019 Mit Slighter könnte ausgerechnet ein Feuerzeug Rauchern beim Aufhören helfen: Ausgehend von den Rauchgewohnheiten erstellt es einen Plan - und gibt nur zu ganz bestimmten Zeiten eine Flamme.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show
  2. Royole Flexpai im Hands on Display top, Software flop
  3. Alienware Area 51m angesehen Aufrüstbares Gaming-Notebook mit frischem Design

Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch
  3. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit

    •  /