Voronoi - der Touch-Ball

Rundes Multitouchdisplay als Kunstinstallation

Eine Londoner Künstlergruppe hat ein Multitouchdisplay in Form einer Kugel entwickelt. Nutzer können die Kugel berühren und so Aktionen auslösen, die auf die Oberflächen projiziert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem Multitouch-Tisch Surface hat Microsoft eine neue Computerkategorie begründet: das "Surface Computing". Die Idee war, eine Tischplatte in eine Nutzeroberfläche zu verwandeln, auf der eine Interaktion mit digitalen Inhalten durch Berührungen, natürliche Gesten und physische Objekte möglich ist. Die Londoner Künstlergruppe Seeper hat diese Idee mit Voronoi weitergeführt.

 

Stellenmarkt
  1. IT Prozessmanager (m/w/d) Produktion und Druckstückmanagement
    Bayerische Versorgungskammer, München
  2. Senior Global Digital Product Manager (m/w/d)
    GEBR. BRASSELER GmbH & Co. KG, Lemgo
Detailsuche

Voronoi ist eine große, aufblasbare Hohlkugel, die als riesiges, rundes Multitouchdisplay dient. Infrarotsensoren lokalisieren die Hände der Nutzer auf der Oberfläche. Ein Computer verfolgt die Bewegungen und setzt diese in Bilder um, die von einem Projektor auf die Oberfläche projiziert werden.

Zellgeflecht und Flüssigkeit

Seeper hat Voronoi kürzlich auf der London Digital Week mit zwei verschiedenen Applikationen vorgestellt: Fluid und Diagram. Bei Letzterem wird auf einem roten Hintergrund ein zellartiges Geflecht aus schwarzen Linien dargestellt. Berühren die Nutzer das Multitouchdisplay, können sie die Kreuzungspunkte der Linien verschieben.

Bei Fluid ahmt die Voronoid das Verhalten von Flüssigkeit nach: Wenn eine Hand die Oberfläche berührt und darüber streicht, versetzt sie je nach Intensität und Geschwindigkeit Lichtpunkte wie eine Flüssigkeit in Bewegung.

Multitouch-Musik

Die zweite Installation von Seeper auf der London Digital Week war das Kinetic Touch. Das ist ein Multitouchsequenzer, an dem drei Nutzer zusammen Musik machen können: Auf eine flache Oberfläche werden drei Tastaturen projiziert. Infrarotsensoren erkennen, welche Taste ein Nutzer berührt und es wird ein Ton erzeugt. Jede der Tastaturen ist dabei für eine besondere Klasse von Tönen zuständig: Bässe, Saiteninstrumente und tropfenartige Töne.

Die aktivierten Töne werden dann stetig durchlaufend gespielt. Insofern gleicht Kinetic Touch dem Tenori-on oder dessen Onlinependant iNudge.

Seeper bezeichnet sich selbst als "Kunst- und Technikkollektiv". Die 1998 gegründete Gruppe beschäftigt sich mit Gesten und Berührungen für die Steuerung von Computern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Clubhouse  
3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft

Die Telefonnummern und Kontakte aller Clubhouse-Konten werden wohl im Darknet angeboten. Nummern werden nach ihrer Wichtigkeit eingestuft.

Clubhouse: 3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft
Artikel
  1. iPhone 12: Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus
    iPhone 12
    Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus

    Ein Youtuber nimmt das Apple Magsafe-Akkupack auseinander. Im Video gibt er einen Einblick in die Technik und die Akkuladung des Produktes.

  2. Teilautonomes Fahren: Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer
    Teilautonomes Fahren
    Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer

    Für insgesamt 3,8 Milliarden US-Dollar will Magna International sein Geschäftsfeld autonome Fahrfunktionen ausbauen und übernimmt Veoneer.

  3. Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
    Elon Musk
    Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

    Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

Der Kaiser! 07. Nov 2009

Warum muss das alles immer bloss so lange dauern.. :(

Trollversteher 27. Okt 2009

Die Qualität des Artikels ist schon OK, es wird nirgendwo behauptet, Voronoi sei das...

Trollversteher 27. Okt 2009

Den gabs nicht vorher, die Microsoft Studien zu den Thema sind wesentlich älter...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% auf Amazon Warehouse • LG 55NANO867NA 573,10€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Amazon: PC-Spiele von EA im Angebot (u. a. FIFA 21 19,99€) • Viewsonic VG2719-2K (WQHD, 99% sRGB) 217,99€ • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /