Abo
  • Services:

Speedcommander 13 mit zahlreichen Verbesserungen

Auf Systemen mit Windows 7 unterstützt Speedcommander 13 nun die Fortschrittsanzeige innerhalb eines Tasksymbols, so dass sich der Fortschritt einer umfangreicheren Kopieroperation bequem verfolgen lässt. Die Schnellansicht bietet eine verbesserte Tastatursteuerung und kann PDF-Dateien direkt anzeigen, auch auf 64-Bit-Systemen. Bei Drag-and-Drop-Operationen verhält sich der Dateimanager bei Bedarf wie der Windows Explorer: Werden Dateien auf dem gleichen Laufwerk bewegt, werden diese verschoben, ansonsten kopiert.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Weilimdorf
  2. Deutsche Nationalbibliothek, Frankfurt am Main

Bei Drag-and-Drop-Operationen zeigt Speedcommander nun Dateisymbole und eine Zielbeschreibung und wenn Objekte mit der rechten Maustaste bewegt werden, erscheint ein Kontextmenü mit den verfügbaren Befehlen. Auf gemappten Netzlaufwerken lassen sich UNC-Dateinamen als Text kopieren und allgemein bleibt der Speedcommander bedienbar, auch wenn große Verzeichnisse eingelesen werden. Der Anwender braucht nicht mehr auf den Abschluss der Aktion zu warten.

Neuerdings kann Speedcommander direkt auf die speziellen Windows-Verzeichnisse Computer, Desktop sowie auf virtuelle Ordner zugreifen. Dadurch sind angeschlossene Digitalkameras, Medienplayer oder Speichersticks bequemer erreichbar. Der Anwender kann einzelnen Befehlen nun bis zu zwei Tastenkürzel zuweisen, so dass sich ein Befehl über zwei unterschiedliche Tastenkürzel aufrufen lässt.

Speedcommander 13 besitzt zudem eine manuelle Updateprüfung und über Kommandozeilenparameter werden Einstellungen aus Speedcommander 11 oder 12 importiert. SpeedEdit wurde um eine Syntaxhervorhebung für Fortran erweitert und generell verhindert der Dateimanager nun einen Wechsel in den Stand-by-Modus, wenn noch eine Dateioperation läuft. Allgemein lässt sich der Speedcommander umfangreicher den eigenen Anforderungen anpassen.

Speedcommander 13 steht für die Windows-Plattform ab Windows XP einschließlich Windows 7 als Download zur Verfügung. Die Vollversion kostet 39,95 Euro, das Upgrade von Speedcommander 11 oder 12 gibt es für 19,95 Euro. Ein Upgrade von einer älteren Speedcommander-Version liegt im Preis bei 24,95 Euro. Wer Speedcommander 12 nach dem 1. Juli 2009 erworben hat, erhält kostenlos einen Freischaltschlüssel für Speedcommander 13.

 Speedcommander 13 mit zahlreichen Verbesserungen
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release 14.11.)
  2. 2,99€
  3. 45,99€ (Release 19.10.)

sandrillo 17. Jan 2010

Probieren Sie kostenloser SE-Explorer http://www.se-soft.com/Explorer.aspx aus. Ich...

99865 28. Okt 2009

Der hat so überhaupt nichts mit einem "Commander" zu tun... wie kommst du überhaupt...

Karo-Dame 27. Okt 2009

??? Die haben doch gerade auf KDE 4 umgestellt. So wenig kann sich also nicht getan haben.

DOpusFan 27. Okt 2009

Kenn DOpus seit Amigazeiten. Habs seit Version 9 registriert. Man kann es soweit...

fischer 27. Okt 2009

fisch?


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /