• IT-Karriere:
  • Services:

Google Reader mit Magie

Sortierfunktion soll relevante Artikel hervorheben

Der webbasierte Feedreader Google Reader bietet nun eine Personalisierungsfunktion, die aus den Lesegewohnheiten des Benutzers heraus neue Artikel vorschlägt. Und auch neue Feeds empfiehlt der Reader.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Bereich "Explore" befinden sich hinter den automatisch erzeugten Feeds "Popular items" und "Recommended sources" zwei neue Möglichkeiten, interessante Inhalte zu entdecken, die nicht in den eigenen Feeds abgehandelt werden. Google verwendet dazu seine Trendanalyse, um besonders häufig angeklickte Artikel, Videos und Bilder und beliebte Feeds vorzustellen. Für die Feed-Empfehlungen muss die Webhistory in den Einstellungen aktiviert sein.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Fulda
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt am Main

Abonniert der Benutzer mehrere Feeds, wird er schnell vom Informationsangebot überflutet, vor allem wenn die Feeds häufig aktualisiert werden. Mit der neuen Sortierfunktion "Sort by Magic" will Google die für den Benutzer relevanten Artikel jedes Feeds herauslesen.

Dabei setzt Google auf die Artikelbewertungen, die der Anwender in der Vergangenheit mit "Like" vornahm. Ähnliche Artikel des Feeds werden mit der magischen Sortierfunktion weiter oben dargestellt.

Auf eine Magie-Sortierfunktion über alle Feeds hinweg hat Google bislang verzichtet. Sie könnte die tägliche Flut neuer Artikel jedoch noch mehr eindämmen als die jetzt vorgestellten Filter, die sich nur auf einzelne Feeds beziehen.

Sämtliche neuen Funktionen sind derzeit nur in der englischen Ausgabe des Google Readers verfügbar. Um auf die zu gelangen, muss unter den Einstellungen die Sprache auf Englisch eingestellt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Asus XG248Q LED-Monitor 389,00€ (Bestpreis!), Emtec SSD 120 GB 15,79€, Xiaomi...
  2. (u.a. Samsung Galaxy Tab A für 195,00€, Huawei MediaPad M5 Lite für 189,00€, Lenovo Tab E10...
  3. 899,00€ (Bestpreis!)
  4. 99,99€

Siga9876 28. Okt 2009

Du kannst soweit ich weiss auch auf den Ordner klicken und dann kriegst du alle Feeds in...

CPU 27. Okt 2009

Wahrscheinlich wissen wir über uns selbst nichts und Google alles.

Himmerlarschund... 27. Okt 2009

Auch nichts weiter als eine abgedroschene Floskel. "Macht dann 3 persönlichen...

Siga9876 27. Okt 2009

Feed-Vorschläge gibts eigentlich schon länger. Die Vorschläge waren ok. Zumindest passten...

irata_ 27. Okt 2009

Na endlich, nach dem es schon lange sogenannte "intelligente" Features gibt... *hust...


Folgen Sie uns
       


Star Wars Jedi Fallen Order angespielt

In Star Wars Jedi Fallen Order kämpft der Spieler als junger Jedi-Ritter gegen das schier übermächtige Imperium.

Star Wars Jedi Fallen Order angespielt Video aufrufen
Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

    •  /