Abo
  • IT-Karriere:

Google Reader mit Magie

Sortierfunktion soll relevante Artikel hervorheben

Der webbasierte Feedreader Google Reader bietet nun eine Personalisierungsfunktion, die aus den Lesegewohnheiten des Benutzers heraus neue Artikel vorschlägt. Und auch neue Feeds empfiehlt der Reader.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Bereich "Explore" befinden sich hinter den automatisch erzeugten Feeds "Popular items" und "Recommended sources" zwei neue Möglichkeiten, interessante Inhalte zu entdecken, die nicht in den eigenen Feeds abgehandelt werden. Google verwendet dazu seine Trendanalyse, um besonders häufig angeklickte Artikel, Videos und Bilder und beliebte Feeds vorzustellen. Für die Feed-Empfehlungen muss die Webhistory in den Einstellungen aktiviert sein.

Stellenmarkt
  1. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Freiburg im Breisgau, Furtwangen im Schwarzwald
  2. serie a logistics solutions AG, Köln

Abonniert der Benutzer mehrere Feeds, wird er schnell vom Informationsangebot überflutet, vor allem wenn die Feeds häufig aktualisiert werden. Mit der neuen Sortierfunktion "Sort by Magic" will Google die für den Benutzer relevanten Artikel jedes Feeds herauslesen.

Dabei setzt Google auf die Artikelbewertungen, die der Anwender in der Vergangenheit mit "Like" vornahm. Ähnliche Artikel des Feeds werden mit der magischen Sortierfunktion weiter oben dargestellt.

Auf eine Magie-Sortierfunktion über alle Feeds hinweg hat Google bislang verzichtet. Sie könnte die tägliche Flut neuer Artikel jedoch noch mehr eindämmen als die jetzt vorgestellten Filter, die sich nur auf einzelne Feeds beziehen.

Sämtliche neuen Funktionen sind derzeit nur in der englischen Ausgabe des Google Readers verfügbar. Um auf die zu gelangen, muss unter den Einstellungen die Sprache auf Englisch eingestellt werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 8,99€
  3. 3,99€

Siga9876 28. Okt 2009

Du kannst soweit ich weiss auch auf den Ordner klicken und dann kriegst du alle Feeds in...

CPU 27. Okt 2009

Wahrscheinlich wissen wir über uns selbst nichts und Google alles.

Himmerlarschund... 27. Okt 2009

Auch nichts weiter als eine abgedroschene Floskel. "Macht dann 3 persönlichen...

Siga9876 27. Okt 2009

Feed-Vorschläge gibts eigentlich schon länger. Die Vorschläge waren ok. Zumindest passten...

irata_ 27. Okt 2009

Na endlich, nach dem es schon lange sogenannte "intelligente" Features gibt... *hust...


Folgen Sie uns
       


Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht

In Braunschweig testet das DLR an zwei Ampeln die Vernetzung von automatisiert fahrenden Autos und der Verkehrsinfrastruktur.

Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht Video aufrufen
Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
IT-Forensikerin
Beweise sichern im Faradayschen Käfig

IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
Eine Reportage von Maja Hoock

  1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

    •  /