Abo
  • Services:

Test: Kingstons halbe Intel-SSD für unter 100 Euro

Defragmentieren ist out

Neben synthetischen Benchmarks an unserer Testplattform mit Intels Core i7 975 unter Vista64 haben wir für diesen Test auch ein etwas praxisnäheres Szenario entworfen. Eine zwei Jahre alte Installation von Windows Vista in der 32-Bit-Version mit etlichen Autostartprogrammen musste zeigen, wie sehr sie von einer SSD profitiert. Der Rechner, auf dem dieses Vista bisher lief, ist mit einem Core 2 Duo E7400 (2,8 GHz), P35-Chipsatz und 2 GByte DDR2-800-Speicher ausgerüstet.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Services GmbH, Hannover
  2. Bosch Sicherheitssysteme GmbH, Grasbrunn bei München

Nach etwas Aufräumarbeiten ließ sich die Betriebssystempartition der Samsung HD321KJ (320 GByte, 7.200 rpm) von netto 40 GByte mit der Boot-CD problemlos auf 30 GByte eindampfen. Netto bietet die Kingston-SSD 37,25 GByte Speicherplatz, die man aber nicht voll nutzen sollte. Wie sowohl Kingston als auch Intel nach erstem Ärger mit immer langsamer werdenden SSDs empfehlen, sollte man 10 bis 20 Prozent einer SSD unpartitioniert lassen - oder bei bestehenden Installationen die Partition entsprechend verkleinern. Wir haben daher die Partition der SSD auf 32 GByte begrenzt.

Hintergrund dieses Tipps ist das Wear Levelling aller SSDs, das die Flash-Zellen gleichmäßig abnutzen soll. Vor allem randvolle SSDs werden dadurch beim Schreiben und Lesen nach einiger Zeit immer langsamer, da die Controllerbausteine der SSD die Zugriffe verteilen. De facto fragmentiert sich eine SSD also ständig selbst. Defragmentieren hilft auch nichts, im Gegenteil: Durch die vielen Schreibzugriffe dabei wird der Zustand noch schlimmer. Das Betriebssystem sieht nie, was der Controller genau tut, und kann auf die Eigenheiten der SSD keine Rücksicht nehmen.

SSD-Hersteller empfehlen daher inzwischen, das Defragmentieren von SSDs tunlichst zu unterlassen und auch Auslagerungsdatei und Browsercache nach Möglichkeit auf ein anderes Laufwerk zu verlagern. Schneller wird eine SSD durch Defragmentieren ohnehin nicht, da es bei diesen Geräten die Neupositionierung von Schreib-/Leseköpfen nicht gibt, und Defragmentieren vor allem diesen Effekt mildern soll.

 Test: Kingstons halbe Intel-SSD für unter 100 Euro Test: Kingstons halbe Intel-SSD für unter 100 Euro  
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Suomynona 04. Nov 2009

Danke euch Beiden, dachte schon ich leb aufm falschen Planet nachdem von allen Seiten...

Fragesteller 28. Okt 2009

Hm, sicher das er fuer das Kingston Teil auch eine neue Firmware mit TRIM-Support geben wird?

titrat 28. Okt 2009

Vista und weitere Programme belegten nach der Installation hier auch um die 50 GB der...

Sea 28. Okt 2009

ne is klar ... wenn die Zugriffszeiten praktisch schon verschwunden sind, bau ich mir...

Gaius Baltar 27. Okt 2009

Ohne Stromversorgung bringt das nur nicht viel. Also am Zielort entweder direkt einbauen...


Folgen Sie uns
       


Intel NUC8 - Test

Winzig und kraftvoll: der NUC8 alias Hades Canyon.

Intel NUC8 - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
Indiegames-Rundschau
Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Grafikwucht beim ganz großen Maus-Abenteuer oder lieber Simulationstiefe beim Mischen des Treibstoffs für den Trabbi? Wieder haben Fans von Indiegames die Qual der Wahl - wir stellen die interessantesten Neuheiten vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  2. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
Patscherkofel
Gondelbahn mit Sicherheitslücken

Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
Von Hauke Gierow

  1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
  2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

    •  /